Statistik & Corona & Sterbezahlen aktuell: KW 30 – Analyse

Diese Mail wurde an das Bundesamt für Statistik

… und andere Protagonisten gesendet. Am 10.8.2022:

Vergrößern oder besser: PDF lesen

________

Quellen: OriginaldateiBearbeitete Datei des Bundesamtes für Statistik

Wirtschaft & Corona aktuell: Entwicklung der Gastronomie

Die Grafik belegt, dass die Gastronomie …

… auf dem Weg der Erholung ist. Doch der Eindruck täuscht. Wenn06 unsere Polit-und Medizindummbatzen* ihre Vorstellungen zum Corona – Instrumentenkasten im Herbst realisieren, dann geht´ s wieder bergab mit der Gastronomie. 

Gastgewerbe-Umsatz bald auf Vor-Corona-Niveau?

Obwohl der Umsatz im Gastgewerbesektor im Mai 2022 noch rund 15 Prozent unter dem Wert von Februar 2020 lag, ist die Branche dank des Wegfallens sämtlicher Corona-Beschränkungen wieder im Aufwind. Laut Daten des Statistischen Bundesamts hat sich der Umsatz im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdoppelt. Wie unsere Grafik zeigt, dürften sich die Einnahmen von Hotel- und Gastronomiebetrieben trotz Inflation und weiter steigenden Energiepreisen den präpandemischen Werten weiter annähern.

Gegenüber April 2022 waren die Umsätze beispielsweise preisbereinigt um rund 8,5 Prozent gestiegen. Zum Vergleich: Von April 2021 bis Mai 2021 hatten die Einnahmen nur um rund 5,9 Prozent zugenommen. Betrachtet man die beiden Untersektoren der Gastgewerbeindustrie, lassen sich deutliche Unterschiede im Vergleich zum Vorjahresmonat herauslesen. So stiegen die Einnahmen im Hotel- und Beherbergunssektor im Vergleich zu Mai 2021 und 243 Prozent, was sich auf das Beherbergungsverbot im vergangenen Jahr zurückführen lässt. In Gastronomiebetrieben konnten 88 Prozent mehr Einnahmen als im Vorjahresmonat generiert werden, da sich die Lage im vergangenen Mai aufgrund der Öffnung der Außengastronomie bereits gebessert hatte.

Auswertungen des DEHOGA zufolge wurden 2021 in Deutschland im Gastronomiegewerbe rund 37 Milliarden Euro umgesetzt, im Beherbergungsgewerbe waren es 20 Milliarden. Insgesamt belief sich der Umsatz im Gastgewerbe auf 64,3 Milliarden Euro, was einer Zunahme von 400 Millionen Euro im Vergleich zu 2020 entspricht.

Quelle Grafik & Text

________

*Meine Meinung!

Corona aktuell: Übersterblichkeit

Ein zentraler Begriff aus der 

Hexenkiste der Panikmacher

ist

Übersterblichkeit. 

Wegen der angeblichen Pandemie sterben mehr Menschen als sonst. Ein Vergleich  der Jahre 2020, 2021 mit den Vorjahren belegt das nur bedingt.

Die Menschen werden immer älter und sterben dann auch irgendwann einmal. Der Anstieg ist zum Teil so zu erklären. Er findet vor allem in den Kohorten 80 Jahre und älter statt. Ausnahme ist die Kohorte 75 bis 80 Jahre. Da sterben verhältnismäßig wenige Menschen. Dafür dann ab 80 Jahre eben mehr. Das belegt auch das Dashboard des RKI.

Menschen über 80 Jahre erkranken weniger als der Rest an Corona. Dafür sterben diese Menschen am häufigsten. Was zumindest mich nicht verwundert. Denn ab 80 wird das Weiterleben immer enger. Egal ob mit oder ohne Corona.

Lesen Sie auch diese Essays:

So verwundert es nicht, dass Prof Stöhr im Dlf die „Kollateraltoten“ als Hauptursache ausmacht.

 

Aktuell Corona WELTplus: Zu den Corona – Todesfallzahlen

WELTplus-Artikel als PDF* lesen

_______________

*Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „Corona“  ist, zitieren wir den Text als PDF. Verweise und Kommentare der Leserschaft lesen Sie, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos testen.

Detaillierte Infos zum RKI-Dashboard & dem DIVI-Chart

RKI-Dashboard Chartübersicht

Die von mir erstellte  Chartübersicht des RKI-Dashboards belegt eindrucksvoll, wie die deutsche Bevölkerung in Sachen „Pandemie“ hinter´ s Licht geführt wurde und wird. Die meisten Menschen, die an oder mit Corona verstorben sind, hatten weitere schwere Erkrankungen oder waren einfach nur alt und froh, dass sie „gehen“ durften. Einer der Skandale besteht darin, diese Menschen künstlich, qualvoll zu beatmen, statt sie in Ruhe sterben zu lassen. Die Grippe ist weltweit „weg„, Corona hat deren Funktion übernommen. Bezeichnend ist, dass die hohe Sterberate der 80- bis 90-jährigen im Jahr 2021 überhaupt keine Meldung wert ist. Das passt einfach nicht ins Bild der geschützten vulnerablen Gruppe und/oder in die Harmlosigkeit der Impfung. Denn genau an der könnten die Alten auch  durchaus verstorben sein. Darüber hinaus belegt der Chart mit der gelben und blauen Kurve, dass viel mehr Menschen asymptomatisch (gelb) sind als Symptomatisch = erkrankt (blau). Was durchaus keinesfalls und unbedingt „schwer“ erkrankt bedeutet. Die Bevölkerung wird hingegen medial immer nur mit den hohen, den gelben Werten = Inzidenzen konfrontiert, „verrückt“ gemacht.

Beispiel: Positiv Getestete vs. tatsächlich Erkrankte

DIVI-Chart

Man sieht sehr schön, dass die CoVid-Patienten zu einem großen Teil in der Menge der „Normal-Intensivpatienten“ aufgehen. Daraus lässt sich schließen, dass viele CoVid-Patienten aufgrund ihrer schweren Vorerkrankungen auch ohne CoVid auf einer Intensivstation gelandet wären.

 Schauen Sie sich zum Beispiel mal den 3.1.2021 (Höchststand CoVid Intensiv) an. Da ergeben CoVid -Patienten plus Normalpatienten die Summe 20.057 Intensivpatienten. Am 20.9.2020 lagen insgesamt 19.456 Patienten auf der Intensivstation. Davon 265 ! wegen CoViD. Am 20.4.2021 liegen wieder 4.949 Menschen wegen CoVid auf Intensiv. Im Normalintensivbereich sind lediglich 16.022 Menschen auf Intensiv. Macht zusammen 20.971. Man erkennt, dass die Belegung intensiv zwar schwankt. Doch nicht in dem Umfang, wie CoVid-Patienten „anfallen“. Es sind eben doch oft Menschen, die auch ohne CoVid-Nachweis auf Intensivstation behandelt werden müssten.

Die RKI-Spitze ist nicht nur ahnungslos: Sie ist auch noch feige!

Quelle grüner Text & alle Verweise/Kommentare

Wir stellten RKI und Bundes-Gesundheitsamt …

Mehr

Die Wahrheit über die Corona-Krankenhauszahlen

Seit Jahr und Tag wird dem Bürger suggeriert, dass …

Coronafälle im Krankenhaus 

immer wegen Corona eingewiesene Patienten sind. 

Das ist falsch:
Mehr

Reitschuster – Corona-Statistik-Salat

Seit zwei Jahren lesen …

Quelle grün-kursiver Text & alle Verweise/Kommentare

Mehr

Artikel zum Sonntag, 9.1.2022 – 22 Gründe gegen Impfung & Impfpflicht

Bevor es zur Linksammlung geht, …

… möchte ich gerne noch auf zwei interessante Entwicklungen hinweisen:

1. Der Vorstandsvorsitzende des Versicherungskonzerns OneAmerica, Scott Davison, hat in einem Video erklärt, dass seine Branche in den USA bei den 18–64-Jährigen aktuell um 40% erhöhte Sterberaten beobachtet. Wären diese Zahlen zutreffend, wäre dies äußerst ungewöhnlich. Ein Artikel zu diesem Thema mit verlinktem Video findet sich auf der Webseite tkp.

2. Während die australische Regierung nach wie vor auf die Impfkampagne setzt, hat sie gleichzeitig ein Covid-19 vaccine claims scheme eingerichtet, um Opfer von Impfschäden finanziell zu entschädigen – Widerspruchsfreiheit wird offensichtlich überschätzt.

Mehr