Euro-Menetekel: Jens Weidmann geht

Quelle grün-kursiver Text & alle Verweise/Kommentare

Mehr

Corona-Notlage: Weder Fisch noch Fleisch — Einfach nur SCHE…

Jens Spahn hat sich dafür ausgesprochen, …

Mehr

… Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach sich in einer Konferenz der Gesundheitsminister der Länder dafür aus, die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ – Grundlage zahlreicher Corona-Maßnahmen – im November auslaufen zu lassen. Ein Bericht der Bild-Zeitung wurde mittlerweile aus dem Ministerium bestätigt. 3G-Maßnahmen und Maskenpflicht sollten nach Spahns Ideen allerdings beibehalten werden. Laut Bild-Zeitung sagte Spahn in der Konferenz: „Wir kommen vom Ausnahmezustand also in einen Zustand besonderer Vorsicht. Der Normalzustand wird aus heutiger Sicht erst im Frühjahr nächsten Jahres möglich sein.“

In der Hand hat der CDU-Politiker das allerdings kaum: SPD, Grüne und FDP werden dann wohl über die Zukunft der Corona-Maßnahmen im Bundestag entscheiden. Im Ampel-Sondierungspapier kam dieses Politikfeld überhaupt nicht vor, die FDP schweigt im Moment zu dem Thema.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte dem RND: „Kein Bundesland wäre so verrückt, bei den derzeitigen Fallzahlen auf Zugangsbeschränkungen für geschlossene Räume zu verzichten oder die Maskenpflicht in Bus und Bahn zu begraben“.

Was sich an den tatsächlich geltenden Maßnahmen dadurch ändern wird, bleibt somit offen. Die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ ist vor allem für die Ermächtigung der Bundesregierung und der Landesregierungen zum Erlassen von Verordnungen zentral.

Corona – Wann endet der Horror?

Es ist die große Frage der Pandemie, …

Mehr

Artikel zum Sonntag, 17.10.2021: Offener Brief – Kernkraftwerke nicht vom Netz nehmen!

Deutschland droht sein Klimaziel für 2030 zu verpassen, …

…allen Mühen zum Trotz. Der Ausstieg aus der Atomkraft wird die Kohlenstoff-Emissionen nur noch weiter erhöhen. Das muss verhindert werden. Offener Brief führender internationaler Umweltschützer an alle Deutschen. …

Quelle grün-kursiver Text & alle Verweise/Kommentare
Mehr

Werner Bläser, unser Mann in der Schweiz meint …

… zum Artikel: Alles ist Rassismus

Ich finde das verwirrend.
Mehr
 

Gott bewahre die Corona-Geimpften vor dem Übel!

Ob wir ADE/VAH vor uns haben, … 

… werden wir früher oder später erfahren. Wenn ADE oder VAH wirklich eintritt, wird jeder Mensch dies aus eigener Anschauung erleben, denn es werden viele Geimpfte an COVID sterben, aber kaum Ungeimpfte, so dass man es spontan in seinem Bekanntenkreis wahrnehmen würde. Davor möge uns Gott bewahren.

Mehr

Knallharte Analyse – Die Ursachen der Energiekrise

In ausländischen, insbesondere US-Medien …

… gilt die europäische Energiepolitik als abschreckendes Beispiel. Insbesondere Deutschland habe durch seinen Verzicht auf Kernkraft seine „Geopolitik der Energie“ aufgegeben und die Krise mitverursacht. …

Grün-kursives Zitat & kompletter Artikel mit allen Verweisen/Kommentaren

… Der Kampf um die Deutungshoheit über die Ursachen der Energiekrise ist entbrannt. Die Gefahr einer Stromknappheit droht liebgewonnene Überzeugungen in der Energiepolitik – insbesondere in Europa – zu gefährden. Medial muss das Feld daher besetzt werden, bevor Zweifel am bisherigen Kurs aufkommen könnten. Exemplarisch festigte die Deutsche Welle am 29. September die deutschen Gewissheiten, als sie davor warnte, dass europäische Politiker versuchten, die Energiekrise zu „instrumentalisieren“. Die Energiekrise sei vor allem dem Klimawandel geschuldet: der kalte und lange Winter haben den Gasbedarf erhöht, während die Gasförderung erschwert wurde. Die hohen Gaspreise seien nur durch einen konsequenteren Ausbau der „Erneuerbaren Energien“ in Zukunft zu vermeiden. Dass die Energiekrise zugunsten des grünen Umbaus der europäischen Energienetze instrumentalisiert werden könnte – ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Dass ausgerechnet eine Windflaute – und damit der Ausfall der in Deutschland geförderten Windenergie – eine weitere Ursache der Energieknappheit ist, wird in solchen Darstellungen meistens ausgespart. Es könnte den Wunsch konterkarieren, dass ausgerechnet diese von den Elementen abhängige Form der Stromerzeugung die Rettung sei. Es ist nur ein weiterer Mosaikstein in einer Debatte, die Gewissheiten erodieren lässt – das gilt nicht nur für das grüne und linke, sondern auch das liberale Lager.

[…]

Weiterlesen