Der Autogipfel im September 2020

Am 8.9.2020 gipfelte der …

Mehr

Am Anfang seiner Amtszeit hat Wirtschaftsminister Peter Altmaier ein paar Erhard-Bilder im Wirtschaftsministerium aufgehängt und einen Saal nach ihm benannt. Es sollte nach Aufbruch ausschauen, mehr Marktwirtschaft, „Wohlstand für Alle“ nach dem Vorbild des großen Designers der Marktwirtschaft und so. Geblieben ist davon das glatte Gegenteil:

Noch mehr Subventionen gegen Subventionen

Beim Autogipfel soll morgen über „Hilfen“ für die Autoindustrie geredet werden; noch mehr Hilfen. Schon heute erhält 10.000 Euro Subvention, wer ein ungeliebtes Elektroauto kauft. Diese Subvention kommt: vom Steuerzahler.

Jetzt geht es um noch viel mehr.

CSU-Chef Markus Söder forderte im vorhinein bereits zusätzliche „Hilfen“ für das „Herz der Industrie“. Er will die Autoindustrie mit weiteren zehn Milliarden Euro für Batteriezellforschung und -produktion in Deutschland anschieben und fordert „Hilfen“ auch für Verbrenner. Das ist echte Söder-Logik. Erst spendiert man Subventionen, damit sich E-Autos gegen Verbrenner durchsetzen, und dann Subventionen für Verbrenner, damit keine E-Autos gekauft werden. Vermutlich kommt bald die Forderung nach noch höheren Subventionen für E-Autos, weil mit Subventionen für Verbrenner jeder Verbrenner kauft. Das ist die Logik der Staatswirtschaftler: Teurer wird’s immer, helfen tut’s nimmer.

[…]

__________________________

Grün-kursives Zitat & kompletten Bericht lesen: Hier klicken

Auch dieser Gipfel war nur virtuell – wie in der Corona-Zeit üblich wurde per Videokonferenz über Wege aus der Krise beraten, in diesem Fall über Maßnahmen für die kriselnde Autoindustrie. Unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel nahmen weitere Mitglieder der Bundesregierung und Ministerpräsidenten von Bundesländern mit großen Automobilstandorten sowie Vertreter der Hersteller und der Gewerkschaften teil. „Deutschland soll ein technologieoffener, global führender Standort für die Automobilwirtschaft der Zukunft bleiben“, hieß es anschließend.

Der sogenannte „Autogipfel“ fasste allerdings keine Beschlüsse. Arbeitsgruppen sollen nun weitere Hilfen für die angeschlagene Schlüsselindustrie prüfen. Bis zum nächsten Treffen im November solle untersucht werden, wie ein marktwirtschaftliches Konzept zur Kapitalstärkung von Zulieferern entwickelt werden könne, teilte das Kanzleramt mit.

[…]

_______________________

Die ZEIT – Virtueller Totengräber der Autoindustrie 

Totenschrift lesen: Hier klicken

___________________

Das meint ´Nazi und Rassist Björn Höcke` zum Thema:

Quelle: Hier klicken

_______________________

Corona – US-Experten: 90 Prozent der positiv Getesteten ungefährlich

Dass aufgrund der nicht validen Ergebnisse …

Mehr

Knallervideo: Rechtliche Konsequenzen aus dem PCR-Corona-Fehlalarm

Manfred Thöne weist auf das Interview unten hin und meint:

PCR-Test kann und darf keine Infektion feststellen

Mehr

Schillernde Figur: Virologe Drosten

[…] So ist es ja ganz erstaunlich, …

… mit welcher Klarheit der Virologe Christian Drosten …
Mehr

 

Abbildungen & Mehr zum Artikel vom 22.9.2020 …

… der Kolumne „Woher kommt der Strom?“ 

… auf der Achse des Guten

Zum Artikel: Hier klicken

_______________

  • Wichtige Informationen zu Corona ganz unten unter Mehr 1 & 2.
  • Mehr bringt In eigener Sache: Warum ich empfehle, die AfD zu wählen
Mehr

Björn Höcke – Rede zur Rettung der Automobilindustrie

Quelle: Hier klicken

____________

Markus meint:

Höcke ist doch so böse! Schließlich ist jeder, der heute nicht stramm links und grün ist und glühender Merkel-Fan ja fast schon ein Nazi!

Und was macht eigentlich das Drei-Liter-Auto? Warum wollen die grünen Weltenretter davon so nichts wissen? Weil die Grünen die schlimmsten und auf jeden Fall die dümmsten Kapitalistenzuträger sind! Für das Drei-Liter-Auto brauchte man keine komplett neue Infrastruktur aus dem Boden stampfen wie für das überhaupt nicht wettbewerbsfähige, ökologisch fragwürdige teure E-Auto und würde dennoch sehr viel für die Umwelt- und Naturschonung tun. Aber letztlich muss man doch zugeben, dass das E-Auto wohl ein echter Öko-Paradies-Clou mit Null-Immissionen sein wird, weil der nötige Strom, der natürlich aus der Steckdose kommt, leider nicht oder zumindest nicht immer vorhanden sein wird!

_____________________________

In eigener Sache: Warum ich die Wahl der AfD empfehle

Eine Leser der Kolumne „Woher kommt der Strom?“ …

… auf der Achse des Guten hat entdeckt, dass ich auf meinem Politikblog MEDIAGNOSE, direkt zur Wahl der AfD aufrufe. Darüber ist er so entsetzt, dass er MEDIAGNOSE in keinem Fall weiter empfehlen möchte. Als Begründung bringt erzwei Zitate, die belegen sollen, dass die AfD im Prinzip gegen den Rechtsstaat und für einen völkischen Führerstataat  sei. Natürlich könne sie das nicht offen zugeben, denn dann würde sie direkt verboten. Da denke ich, der Mann hängt einer Verschwörungstheorie (Im Dunklen wird von der AfD heimlich der Umsturz des politischen Systems der BRD geplant) nach.

Mehr

Zur Lage der deutschen Lebensversicherer

[…] Situation hat sich gewandelt
Mehr

Bundestag, 17.9.2020: Debatte zum Antrag der FDP „Epidemische Lage von nationaler Tragweite* beenden“

Nach der Anhörung vom 9.9.2020 im Bundestag

… war es nur noch eine Frage der Fraktionsdisziplin bei CDU/CSU und SPD, ob der Antrag abgelehnt wurde. Sie hielt. Das Ermächtigungsgesetz hat weiter Bestand. Sachliche Faktoren spielten keine Rolle, wie der folgende Ausschnitt aus dem Parlamentsprotokoll belegt:

Mehr

Brandaktuell: Heute, 18:20 Uhr, Debatte im Bundestag …

… zur epidemischen Situation von nationaler Tragweite

Mehr Infos: Hier klicken

Im Internet oder auf Phönix anschauen

Manfred Thöne meint:

Mehr