Volksverdummung #17: Interview zur Arktis – Expedition des AWI

Forschung ist gut und wichtig!

Sie sollte allerdings bereits vom Ansatz her vor allem Ergebnis offen sein. Was bei dem, was sich heute so 

Klimaforschung

nennt, bezweifelt werden kann.

Zum einen wird mit Modellen gearbeitet, die in hohem Maße davon abhängig sind, was ein-, vorgegeben wurde. Zum anderen bieten die Modellrechnungen eine Bandbreite. Wie gleich zu sehen, wird gerne die Modellrechnung genommen, die ´passt`.

Das Ganze wird dann als Wissenschaft verkauft.

Manchmal allerdings so fragwürdig, dass man von purer Volksverdummung sprechen darf:

Grün-kursives Zitate & komplettes Interview lesen: Hier klicken // Interview hören: Ganz unten!

So meint der Polarforscher, Atmosphärenforscher, der Klima- und was weiß ich noch für ein Forscher, der Prof. Dr. Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, wohl – zumindest mental-ideologisch – der Meeresableger des PIK, also dieser Herr Prof. Rex meint:

[…] Aber nehmen wir mal einfach ein CO2-Szenario, mal ein pessimistisches. Wenn wir es nicht schaffen, ganz schnell auf die Bremse zu treten, dann sagen uns einige Klimamodelle, dass die Arktis bis zum Ende des Jahrhunderts um fünf Grad Celsius wärmer wird im Jahresmittel, und andere Klimamodelle sagen uns, dass in diesem Szenario die Arktis um 15 Grad Celsius wärmer wird. Das sind zum einen sehr, sehr große Zahlen. Da sieht man schon, um welche Größenordnungen wir hier reden. Zum anderen ist da ein Unsicherheitsbereich vom Faktor drei drin und wir brauchen jetzt robuste wissenschaftliche Grundlagen, um die gesellschaftlichen Entscheidungen zu fällen und gut zu fällen, informiert zu fällen, auf einer Faktenbasis basiert zu fällen, die ja jetzt wirklich dringend anstehen.

Klar ist, dass es ein CO2-Szenario ist, ein pessimistisches. Was auch sonst? Da wäre der Begründungszusammenhang für die millionenschwere Arktis-Tour ja sonst womöglich dahin.

Viel schlimmer aber ist, dass indikativ sofort der pure Schrecken an die Wand gemalt wird, wenn nicht ganz schnell auf die Bremse, also, wenn wir das nicht schaffen, quasi sofort auf die Bremse zu treten, dann nämlich wird es in der Arktis durchschnittlich 5° wärmer.

War das oben bereits pessimistisch, so kommt es jetzt richtig schlimm: Andere Modelle sagen sogar 15° voraus. Im Sommer. In der Arktis. Im Durchschnitt.

Jetzt kommt der Hexenmeister der Klimaforschung Prof. Rex zum Vorschein: Es gäbe einen Unsicherheitsbereich vom Faktor 3! Damit sind die 5° in den Köpfen der Leute bereits zementiert. Obwohl  diese 5° nur das Ergebnis eines pessimistischen Modells von vielen tausend Modellrechnungen sind.

Und dann heißt es plötzlich:

wir brauchen jetzt robuste wissenschaftliche Grundlagen, um die gesellschaftlichen Entscheidungen zu fällen und gut zu fällen, informiert zu fällen, auf einer Faktenbasis basiert zu fällen, die ja jetzt wirklich dringend anstehen. 

Ach so, das vorher Gesagte, war also keine robuste wissenschaftliche Grundlage? Aber auf die Bremse treten, was nichts anderes heißt, als Milliarden womöglich vollkommen nutzlos zum Klimafenster hinaus zu werfen, das soll man dann doch schon mal tun. Damit finanziert sich letztlich auch das AWI und das PIK und das…, und das …, und, und, und.

Der „Forscher“ Rex weiter:

[…] Die Botschaft aus der Wissenschaft ist ganz klar. Wir sind zunächst mal neutral. Wir produzieren die wissenschaftliche Basis, die Fakten. Aber die sprechen für sich und die sagen ganz klar, dass wir jetzt dringend ran müssen, weltweit unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren, die Treibhausgase zurückzudrängen, damit wir dieses Szenario, dass wir fünf bis 15 Grad Celsius Erwärmung der Arktis bekommen, nicht haben. Das wäre ja wirklich eine Katastrophe. Das ist eine andere Welt. In diesem Szenario ist mit Sicherheit die Arktis dann im Sommer in einigen Jahrzehnten, vielleicht sogar schon recht bald komplett eisfrei. Dann können Sie einfach in Hamburg lossegeln mit einer Segeljolle und zum Nordpol segeln, eine Flasche Sekt aufmachen und wieder zurücksegeln. Das muss man sich mal vorstellen!

Eben hieß es noch, dass eine robuste wissenschaftliche Faktenbasis nötig sei: … wir brauchen jetzt robuste wissenschaftliche Grundlagen, um die gesellschaftlichen Entscheidungen zu fällen und gut zu fällen, informiert zu fällen, auf einer Faktenbasis basiert zu fällen.

Ein Wissenschaftler, der betont, dass er zunächst mal neutral sei, ist kein Wissenschaftler, sondern m. E. ein ideologisch gesteuerter Handlanger: Die Botschaft aus der Wissenschaft ist ganz klar. Wir sind zunächst mal neutral. Wir produzieren die wissenschaftliche Basis, die Fakten. Besser kann man es, wenn auch so sicher nicht beabsichtigt, nicht sagen. Fakten werden produziert, die wissenschaftliche Basis wird produziert. Da das Ergebnis  dieses Produktionsprozesses in den Köpfen bereits feststeht (s.o), ist der Rest dieses ´wissenschaftlichen Statements` zwangsläufig: Aber die [Fakten] sprechen für sich und die sagen ganz klar, dass wir jetzt dringend ran müssen, weltweit unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren, die Treibhausgase zurückzudrängen, damit wir dieses Szenario, dass wir fünf bis 15 Grad Celsius Erwärmung der Arktis bekommen, nicht haben. Das wäre ja wirklich eine Katastrophe. Es ist beeindruckend, wie Prof. Markus Rex sich selbst und sein pseudo-wissenschaftliches Denken entlarvt. Auf einmal steht fest, dass wir fünf bis 15 Grad Celsius Erwärmung der Arktis bekommen, wenn wir  jetzt nicht weltweit unseren CO2-Ausstoß […] reduzieren.

Die Einjahrestour „Arktis“ ist vollkommen überflüssig. Das Ergebnis seht bereits fest. Die produzierten Fakten, also die Fakten, die man bereits weiß, die jetzt aber noch mal mit gewaltigem Aufwand (re-) produziert werden sollen, also ich komme schon ganz durcheinander …

Na ja, es ist halt Volksverdummung!

______________

Das komplette Interview des Dlf vom 18.9.2019 mit Prof. Markus Rex:

______________

Mehr zum Klima: Hier klicken

______________

[/read]

Anschlag in Saudi-Arabien

Die jüngsten und bislang zerstörerischsten …

Mehr

Unser Joe in China

[…] Nach der gemeinsamen China-Reise …

Mehr

´Der Totalausfall` …

… titelt die ZEIT am 30.8.2019.

Für ein der Energiewende wohl gesonnenes Blatt schon eine kleine Sensation. Deshalb zitiere ich die wesentliche Punkte des Artikels. Sie können diesen selbstverständlich auch komplett im original lesen. Genau wie die über 1.500 Leserkommentare. Die Verlinkungen finden Sie unter dem Ausschnitt „Der Totalausfall“.

Wichtige Zitate als Kurzübersicht:

Grüne kursive Zitate & kompletten Bericht lesen: Hier klicken /// Leserkommentare: Hier klicken

Im Kampf gegen neue Windräder geht man im Landkreis Saale-Orla in Thüringen inzwischen, nun ja, unkonventionelle Wege. Im Frühjahr beschloss der Kreisausschuss einstimmig, Bürgerinitiativen jeweils 2.000 Euro Zuschuss zu gewähren, wenn sie Gutachten gegen Windparks in Auftrag geben. 

Mehr

AfD: Wahl gewonnen, dennoch …

… kaum eine Option, zu regieren!

Da geht eine CDU lieber mit der Linken und den Grünen ein Bündnis ein!

Mal sehen, wie es heute Abend aussehen wird. Eines ist sicher:

Einfach wird es nicht! Für niemanden.

______________________

Grün-kursive Zitate und kompletten Bericht des Dlf lesen: Hier klicken

Bei den letzten Bundestagswahlen 2017 und den Europawahlen im Mai wurde die AfD in Sachsen stärkste Kraft. Um auch bei den kommenden Landtagswahlen bei ihren Anhängern zu punkten, holte sich die Partei Unterstützung von Thüringens AfD-Chef Björn Höcke. Eine realistische Machtoption hat sie trotzdem nicht.

Es ist heiß und stickig im Grimmaer Rathaus, einem prächtigen Renaissancebau im Zentrum des Städtchens bei Leipzig. Der Saal in der ersten Etage ist mit gut 200 Menschen gefüllt. Der Anteil der meist älteren Männer liegt bei über 80 Prozent. Auch junge Männer in T-Shirts einschlägiger Marken der extremen Rechten sind da. 28 Prozent der Stimmen holte die AfD in Grimma bei der Europawahl.

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke malt ein düsteres Untergangsszenario für Deutschland und die Welt, spricht von der sogenannten „One-World Elite“, einer auch antisemitisch auslegbaren Verschwörungstheorie. Höckes Rede ist geprägt von völkischem Nationalismus. Die Deutschen, so sagt er, drohten zur Minderheit im eigenen Land zu werden. Die Bemühungen zum Klimaschutz zieht er ins Lächerliche, lobt stattdessen die Kohle. Den Kampf gegen rechts will Höcke, der im Oktober bei der Wahl in Thüringen antritt, einstellen.

___________

Die Rede komplett:

_____________

„Also es ist ein Erlebnis einmal mit Björn Höcke in einem Saal zu sein und ihm zuzuhören. Ich weiß nicht, wie Sie das hier empfunden haben, aber ich habe mich hier sehr wohlgefühlt.“

Begeisterter Beifall für Höcke

Seinetwegen sind sie an diesem Abend nach Grimma gekommen. Wegen des Anführers des AfD-Flügels, den der Verfassungsschutz als „Verdachtsfall“ führt. Der sich rassistisch geäußert hat und eine andere Erinnerungspolitik an die NS-Zeit fordert. Es dauert, jemanden zu finden, der ins Mikrofon sagen will, welche Eindrücke er vom Abend mitnimmt.

„Positive Eindrücke. Für Deutschland.“ – „Was überzeugt Sie davon?“ – „Schauen Sie mal ins Programm, lesen Sie das Programm. Und dann wissen Sie die Antwort.“ – „Alles hat mir gefallen, die Reden waren sensationell wie immer. Wir sind AfD-Mitglieder.“ – „Was überzeugt Sie an der Partei?“ – „Oh Gott, das wäre jetzt so viel, was ich Ihnen jetzt erzählen müsste. “ – „Was sind vielleicht die drei wichtigsten Dinge, die Sie überzeugen?“ – „Helf mir mal jetzt, die drei wichtigen drei Dinge.“ – „Ja vor allen Dingen, dass es wieder so wird wie es früher war, was auch die CDU früher gefordert hat.“

Und Höcke? Sei weder Rassist noch rechtsextrem:

„Also ich stehe zu Höcke. Und gerade auch die sächsische AfD sowieso auch.“

[…]

___________________________

Der komplette Bericht des Deutschlandfunks: Hier klicken

___________________________

[/read]

Artikel zum Sonntag, 1.9.2019: Energiewende und Lebensgrundlage

CO2-Neutralität: Das ist das aktuelle Schlagwort

Mehr

Der deutsche Kohleaustieg: Ein Witz, der kein Klima rettet!

Grün-kursives Zitat & kompletten Artikel lesen: Hier klicken
[…] Seit 1990 hat sich die chinesische Stromerzeugung …
Mehr

Schweiz – Euro

Grün-kursives Zitat & kompletten Artikel lesen: Hier klicken

[…]  Das gesamte Eurosystem …

Mehr

„Bankenbeben“ …

… so überschreibt WELTonline einen Bericht über den

Europäischen Bankenindex

Kaum bekannt, ist dieser EuroStokksBanks  ein Gradmesser für … Angst:

Mehr