Manfreds Kolumne aktuell: Mit 7-Meilenstiefeln in die Katastrophe

Wenn wir uns die neue weltweite Lage …

… unter dem Aspekt Geopolitik betrachten, finden wir uns in unserer Vorstellung einer friedlichen Welt nicht mehr wieder.

Beidseitig werden wir von Propaganda überzogen, um uns, das „dumme Volk“ irgendwie bei der Stange zu halten. Parteinahme wird gänzlich unmöglich, wenn man bewusst beide Seiten des westlichen und des östlichen Komplexes untersucht und feststellt, dass der „Kalte Krieg“ nicht nur zurückgekehrt ist, sondern sich wesentlich vielseitiger darstellt, als dies zu Zeiten des „Eisernen Vorhangs“ gegeben war. Damals war die Frontlinie klar umrissen! Jeder wusste um die angebliche Freundschaft oder Feindschaft, die auch so gewollt kommuniziert wurde wurde.

Historiker der seriösen Art und nicht die der Propaganda arbeiten auf zuverlässige Weise und decken all die Skandale der Vergangenheit auf. Egal ob CIA oder KGB, beides sind die Institutionen, die ständig den „Kalt-Kriegsfunken“ mit Sauerstoff versorgten, damit auch gar nicht erst der Verdacht einer Verständigung aufkomme.

Kriege nach dem 2. Weltkrieg haben grundsätzlich geopolitischen Charakter und dienen ausschließlich der weltweiten Finanzoligarchie.

Meistens wurden aufflammende Kriege durch Provokationen der genannten, zweifelhaften Dienste herbeigeführt. Der Sonderstatus der CIA ist das Markenzeichen unwürdiger Imperialpolitik. Die USA haben nach 1945 am meisten Länder bombardiert. In der Regel gab es dazu keine UNO-Beschlüsse, die die Voraussetzung bilden, Gewalt gegen Drittländer auszuüben. Das UNO-Gewaltverbot wurde nach dem 2. Weltkrieg verabschiedet, welches grundsätzlich Kriege ausschließt. Erlaubt sind nur noch Kriege zur Selbstverteidigung oder durch ein explizites Mandat des UNO-Sicherheitsrates unter der Zustimmung der Vetomächte. Allerdings hielten sich weder die USA noch andere Staaten an das UNO-Gewaltverbot. Die verdeckte Kriegsführung war das Werkzeug dieser Monsterstaaten, bei denen der Angreifer nicht offen auftritt. Diese Stellvertreterkriege sind das Ergebnis dieser zweifelhaften Organisationen, um die Öffentlichkeit über die wahren Sachverhalte zu täuschen. Wenn dann nach vollendeten Sachlagen Untersuchungen stattfanden, endeten diese grundsätzlich im „Nirwana“! Diese entstandene Kultur der Lüge beherrschen die nach Macht strebenden Staaten in völliger Gänze. Nie wurden Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen, die die Drahtzieher solcher Kriege waren.

Jetzt erleben wir einen sehr dubiosen Ukrainekrieg. Im Vorfeld hat die Nato ihre Reichweite ausgedehnt und sich unweigerlich bis zur russischen Grenze vorgearbeitet. Die zur UDSSR gehörenden osteuropäischen Länder sind nach der Auflösung der UDSSR samt und sonders Mitgliedsstaaten der Nato geworden, selbstverständlich zum Verdruss Russlands und entgegen den 2+4 Absprachen während der Wiedervereinigung beider deutschen Staaten. Nun soll nach dem Willen der USA, sprich Nato, auch die Ukraine als letzter verbleibender europäischer Staat neben Weißrussland in die Nato und/oder in die EU aufgenommen werden. Die Maidanaufstände, durch CIA und USA provoziert, hatten im Hintergrund den Sinn, dass Russland seinen Trabantenstaat Ukraine verliert und die Nato im Vorzimmer Russlands Stellung bezieht. Der Bürgerkrieg im Donbass zwischen Aufständischen und der Ukraine sind bezeichnend für diese Auseinandersetzung. Die geschlossene Haltung der Natostaaten mit Sanktionen und Embargos erhöhen den Druck auf eine militärische Lösung. Diplomatie war von Seiten der Nato, sprich USA, niemals in Erwägung gezogen trotz Dementis der Natostaaten.

Die Folge dieser Politik ist ein Zusammenrücken der Mächte China und Russland. Weltweit haben sich diese Staaten dazu bekannt Sanktionen und Embargos der Natostaaten gegenüber Russland mitzutragen.

Dieser unselige Konflikt  wird nun noch von den Vereinigten Staaten weiter gesteigert, indem man China provoziert. Nancy Pelosi (Sprecherin des Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten) macht einen Staatsbesuch in Taiwan trotz ablehnender Haltung Chinas, mit Hinweis auf die Einstaatlichkeit. China veranlasst nun ebenfalls Sanktionen gegen Taiwan und gegen Amerika und gegen die Person Pelosi. Anscheinend lautet die Losung Krach und Kriege zu provozieren. Letztlich geht es um die weltweite Vormachtstellung. Nachdem nun die Natostaaten als alleiniger Feind gegen Russland auftreten, muss es eine Lösung geben, die die Vorreiterstellung der USA bestätigt. Krieg zwischen China und Taiwan kann nicht mehr ausgeschlossen werden. Wie weit dann die Vereinigten Staaten Kriegspartei werden, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall soll die Vormachtstellung der USA gegenüber den Asean-Staaten aufrecht erhalten werden. Dabei hat China mit Russland längst einen Pakt geschlossen, um  die Asean-Staaten unter ihre Fuchtel zu bringen, mit dem Ziel die USA als die weltweite Nr. 1 zu verdrängen.

ES GEHT SCHLICHT UM DIE NEUE WELTORDNUNG!

 

Anscheinend ist man von Seiten der USA auch bereit, die Vormachtstellung durch Kriege zu zementieren. Kriege finden dann in Europa und im chinesischen Raum statt; ein Krieg auf dem Boden der  Vereinigten Staaten ist so gut wie ausgeschlossen!

Mit dieser Politik reißt man das Menschheitsgebäude auseinander, denn wie in der UNO vorgegeben, darf es keine Kriege geben, es sei denn, die UNO-Staaten und der Sicherheitsrat stimmen einem Krieg zu. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass das lediglich  humanistische Träume sind, die mit den Gegebenheiten weltweit nicht viel zu tun haben.

Der Kampf um die Vorherrschaft ist eröffnet und die Welt schaut zu, unfähig diplomatisch die Krise zu lösen. Gesucht werden fähige Politiker, die die brennende Lunte löschen.

 

China & Taiwan & USA aktuell: Ein Spiel mit dem Feuer – Der WELT-China-Taiwan-Block vom 3.8.2022 –

 

________

Meine Meinung

Es ist ein Spiel mit dem Feuer.

Bemerkenswert ist, dass kritische Stimmen (Röttgen) von WELTonline ausgeblendet werden. Der Bericht ist zumindest um 7:13 nicht mehr aufrufbar.

Deutschland will wohl wieder auf der richtigen Seite stehen. Auch wenn diese Seite unser Land vielleicht direkt in den Abgrund führt.

Es ist nicht Russland. Es sind die USA!

________

*Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „China, Taiwan, politische Kultur“  ist, zitieren wir den Text als PDF. Verweise und alle Kommentare der Leserschaft lesen Sie komplett, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos/sehr günstig testen.

 

Manfreds Kolumne 2.8.2022: Die Sicht eines ´Nazis`

Meine Karriere als ´Nazi` begann schon in jungen Jahren.

Als Schüler in den 60-er Jahren war für uns die Diskussion um die Notstandsgesetzgebung der Punkt, an dem wir uns massiv zu regen begannen. Der Schulhof war der Ort der Begegnung, an dem wir uns stritten wie die Kesselflicker. Klar waren wir bei jeder Demo, die gegen die Notstandsgesetzgebung gerichtet war und irgendwie mit Bus, Bahn oder Fahrrad erreichbar war, dabei. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit war mitentscheidend für den späteren Eintritt in die Junge Union (die wir allerdings erst selbst gegründet haben), zumal es sich im roten Nordhessen als Gegenwehr zur bestehenden Politik verstand. Damit war das Rüstzeug zu einem ordentlichen Nazi gegeben.

Mit Eintritt in die Arbeitswelt nach Schule, Bundeswehr etc. und einem Umzug nach Frankfurt im Jahr 1968, dem großen Jahr der Veränderungen in Fragen, „rot oder tot“, blieb ich mir treu in meiner konservativen Haltung (´Nazi`), die auch Jahrzehnte lang hielt. Die Bonner Republik war meine politische Heimat, mit Neigungen zu CDU und FDP, je nach den aktuellen Themen. Nach der Wiedervereinigung und Umzug des Bundestages nach Berlin veränderte sich mein Deutschland in einen Staat, der sich plötzlich wieder wichtig fühlte. Die Beschaulichkeit der Bonner Politik war zu meinem ganz großen Bedauern passé. Die sich mehr und mehr entwickelnde Dynamik zu einem – meine Meinung – ´Führungsvolk` widersprach meinen Empfindungen, denn wir waren die Generation nach Weltkrieg 2 und 3. Reich. Eine Generation, die in einer Zeit des Mangels geboren wurde. Eine Generation, die fast in jeder Familie Tote zu beklagen hatte.

Unsere naive Devise NIE WIEDER KRIEG endete 1999 abrupt mit dem völkerrechtswidrigen Eindringen der Nato in das auseinanderdriftende Jugoslawien  unter US-Führung und – für mich unverzeihlich – mit Deutschlands Beteiligung. Ab diesem Zeitpunkt wurden alte politische Reflexe wieder aktiv. Das Misstrauen war wieder gegeben! Ab diesem Zeitpunkt war Wachsamkeit geboten, das politische Geschäft mutierte zu Großmachtinteressen, gestützt von EU und wie immer nach Vorgabe der Vereinigten Staaten.

Vergessen die Bilder von Mitterand und Kohl in Verdun am 22.09.1984.

 

Die deutsche Beteiligung am Kosovokrieg wurden verantwortet von der rot/grünen Regierung und ihren Spitzen Kanzler Schröder und Außenminister Fischer. Ausgerechnet die angeblich pazifistische Partei „Die Grünen“ zeichnen mit den Roten für einen völkerrechtswidrigen Krieg im Kosovo mitverantwortlich. Dieses Deja vu hat den besonderen Geschmack der Vasallentreue, Vasallentreue zu den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Abkehr unserer Bundeswehr vom Verteidigungsheer hin zu einer international agierenden Truppe belegt, dass alle Vorsätze nach dem zweiten Weltkrieg zu Rauch und Asche wurden. Sobald das Signal gegeben wurde, westliche Werte seien in Gefahr – was immer man damit auch beschreiben will-, trommeln die USA und beginnen Kriege weit außerhalb unserer Sichtweise und Reichweite.

Der 11.09.2001 brachte dann die Wende zum Bösen. Ab dem Zeitpunkt, an dem die TWINTOWERS mittels Flugzeuge durch arabische Terroristen zerstört wurden, wurde die Parole von den USA ausgegeben:

Kampf dem Terrorismus!

Wer sich verweigerte, dem wurde mit Ausgrenzung gedroht! Der zweite Irakkrieg, eine Militäroperation der USA mit einer Koalition der Willigen, wurde allein aufgrund von Verdächtigungen hinsichtlich des Besitzes von Massenvernichtungswaffen erklärt, ohne jemals dafür einen Beweis erbracht zu haben. Parallel dazu lief seit 2001 unter „Operation Enduring Freedom“ der Krieg gegen Afghanistan durch amerikanische Intervention.

Wieder beteiligte sich Deutschland auf Betreiben der rot-grünen Koalition an diesem Krieg. Letzter Abzug deutscher Truppen aus Afghanistan fand 2022 unter demütigenden Umständen statt. 20 Jahre Bundeswehr in Afghanistan für welches Ziel? Nach Abzug der Truppen aus USA und Deutschland übernahmen die Taliban die Regie vor Ort. Nutzen dieses Krieges: Keiner!

Die Beteiligungen Deutschlands an den zuvor genannten Kriegen erhob Deutschland in den zweifelhaften Rang kriegsführender Mächte. Wir sind wieder im „Großen Stil“ dabei, im Kampf um Geopolitik imperialer Art.

Die Merkel-Ära (2005 bis 2021) setzte den von der rot-grünen Koalition begonnenen Weg fort. Im Verbund der Nato  – ein angebliches Verteidigungsbündnis –  unterstützte sie absprachewidrig (2+4 Gespräche) die Nato-Osterweiterung. Dieses Vorgehen des Westens und die Ignoranz gegenüber Sicherheitsinteressen Russlands führte dann in 2022 zum Ukrainekrieg. Vorab kam es 2014 mit dem von den USA initiierten Umsturz in der Ukraine zum beabsichtigten Regierungswechsel und einem bis heute andauernden Bürgerkrieg.

Neben diesen beträchtlichen außenpolitischen Veränderungen kam es in der Innenpolitik zu verheerenden Fehlentwicklungen, angefangen vom Atomausstieg (Energiewende) über Migrationspolitik bis hin zu autoritärem Verhalten der Regierungen in Gesundheits- und Klimapolitik. Der Bürger hat in diesem Lande als freier denkender Individualist ausgedient. Er hat sich exekutivem und autoritärem Handeln zu beugen. Entsprechende bürgerfeindliche Gesetzesänderungen wurden beschlossen, um bestehende Grundrechte als „Farce“ zu verunglimpfen. Gleichzeitig wurden Gesetze implementiert, die das Informationswesen erheblich einschränken und beschädigen. Regierungspolitik bekommt den Status des „Unantastbaren“. Proteste dagegen sind nicht nur verpönt, sie werden geahndet und zur Beobachtung an den Verfassungsschutz übergeben.

Damit sind Verfassungsgrundsätze wie Demokratie, Verhältnismäßigkeit sowie Rechtsstaatlichkeit nicht nur geschädigt, sondern unter eine Maxime gestellt, die de facto keinen rechtstaatlichen Hintergrund haben.

Besonders bezeichnend ist auch der Umgang mit Kritikern, die als Nazi, Leugner u.a. mehr verleumdet und mit fadenscheinigen Gründen gecancelt werden. Neuerdings versucht man auch mit Kontosperrungen, Verhaftungen u.a. mehr die Kritiker einzuschüchtern. Man entzieht ihnen ihre Existenz, bestraft einen und erzieht damit Tausende! Leider spielt die Judikative bei diesem „Staatstheater“ mit. Ein feines Essen im Kanzleramt reicht. Viele Urteile tragen politische Handschrift.

Als ´Nazi` von Jugend an, sind diese Vorgehensweisen ins Autoritäre nicht nur inakzeptabel, sondern werden benannt, rechtsstaatlich bekämpft und veröffentlicht. Ich lasse mir meine Kritik nicht nehmen, sondern verteidige die Werte, wie sie in der Bonner Republik gelebt und respektiert wurden. Es spielt keine Rolle, ob sie mich Nazi, Leugner oder Covidiot nennen. Diese Art der Verunglimpfung lässt nur Rückschlüsse auf Politik zu, die dem Totalitären gerecht wird, die zusätzlich menschenunwürdig und asozial ist.

Insofern bin ich stolz darauf ein „Nazi“ zu sein. Nur Faschisten bedienen sich solcher Methoden, denn ansonsten wäre ihnen Liberalität, Meinungsvielfalt und Individualität wichtig innerhalb eines demokratischen Rechtsstaates. Pervertierte Solidarität und Moralität als politische Faktoren weisen auf sektenähnliche Verhaltensmuster hin, welche inakzeptabel sind und echte  Nähe zu Nazitum aufweisen.

Mit der fortschreitenden Vernichtung des Mittelstandes seit 2020 (Pandemie), der Deindustrialisierung und der Agenda 2030 (80% Erneuerbare bei der Stromerzeugung) wird die Richtung vorgegeben, in die marschiert wird:

Richtung Abgrund. 

Stimme der Vernunft aktuell: Stefan Aust zur Lage Deutschlands am 16.7.2022

[…] Wir wollen ständig die Welt retten …

… und merken nicht, dass zum Beispiel China in enger Verbundenheit mit seinem Rohstofflieferanten Russland dabei ist, den Westen zu überholen. Wir wollen kein russisches Gas und kein russisches Öl mehr kaufen und wundern uns, wenn die Preise steigen und diese Russen ihre schrecklichen fossilen Brennstoffe dann eben woanders absetzen. […]

________

Einschub MEDIAGNOSE

Dümmer geht nimmer, sorry: Bei der Ampel  immer!* 

________

Quelle Artikel, Zitat, Leserkommentare** & PDF**

________

Fehlt nur noch dieser  Appell:

Deutschland muss sich sofort bilateral mit Russland/Putin an einen Tisch setzen und die Sanktionen sofort komplett beenden. Die Energieströme aus Russland nach Deutschland müssen inkl. Nordstream 2 wieder angedreht werden. Das alles unabhängig von den Geschehnissen in der Ukraine, die von Deutschland nicht mehr in irgendeiner Form unterstützt werden sollte. 

Wenn das der EU/Brüssel/Frau von der Laien nicht passt, können sie Deutschland aus der EU ausschließen.

Wetten, dass das nicht geschieht.

Autor des Appells:  Blogbetreiber Rüdiger Stobbe

________

Stefan Aust bei MEDIAGNOSE

________

*Warum besteht unsere Politelite hauptsächlich aus Dummbatzen?

**Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „Strom, Gas, Energie, Zukunft Deutschlands “  ist, zitieren wir den Text & die ersten der beliebtesten Leserkommentare als PDF. Verweise und alle Kommentare der Leserschaft lesen Sie komplett, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos testen.

Broder aktuell: Da hat der Henryk M. wohl etwas falsch verstanden

In der brandaktuellen WELTWOCHE vom 30.6.2022 …

… verabschiedet sich Henryk M. Broder als Autor von diesem Schweizer  Medium. Er will für dieses Magazin keine Beiträge mehr schreiben, was er seit vielen Jahren – sind es gar Jahrzehnte – getan hat. Seine Begründung war bereits am 29.6.2022 bei WELTplus zu lesen. Den Originaltext der WELTWOCHE finden Sie unten als PDF*.

Herr Broder hat wohl im Laufe seines langen Lebens vergessen, dass es keine objektive Wahrheit gibt. Auch das, wovon er glaubt, dass es Wahrheit, dass es richtig, objektiv richtig sei, ist nur ein Sampling seiner Gehirnaktivitäten. Deshalb ist es so wichtig, dass es die Schweizer WELTWOCHE gibt. Dort werden und wurden diverse „Wahrheiten“ aus vielen strittigen Bereichen nebeneinander gestellt. Da hat SP-Mitglied Peter Bodenmann aus Brig ein regelmäßiges Forum. Obwohl Herausgeber, Chefredaktor und Nationalrat Roger Köppel Mitglied der SVP (Pendant zur AfD in Deutschland) ist.

So geht Journalismus, das ist gelebter Pluralismus.

Deshalb gibt es meines Erachtens überhaupt keinen Grund für Herrn Broder, die Zusammenarbeit aufzukündigen. Tue ich als Autor der Achse, die Herr Broder herausgibt, schließlich auch nicht. Obwohl ich eine andere Meinung, besser Einschätzung zum Russland-Ukraine-Konflikt habe als Herr Broder, den ich übrigens seit langem schätze. Henryk M. „begründet“ zwar viel und mit Verve seinen ´Ausstieg`.

Faktisch aber signalisiert Herr Broder, dass er überlegen sollte, in den Ruhestand zu gehen.

Meine Meinung. 

Quelle & PDF*

________

*Wir danken der WELTWOCHE und empfehlen das Abonnement ausdrücklich.

Russland – Ukraine aktuell: Eine qualifizierte Analyse zum Kriegsausgang

Der Militärtheoretiker Martin van Creveld …

… hat früh auf das strategische Versagen Russlands im Krieg gegen die Ukraine hingewiesen. Lange hielt er einen Erfolg der Ukraine zumindest für denkbar. Doch die Lage hat sich verändert. Eine Neubewertung ist unerlässlich. Lesen Sie hier seine Analyse.

Quelle Artikel, Zitat & PDF*

________

*Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „Krieg & Frieden“  ist, zitieren wir den Text als PDF. Verweise und alle Kommentare der Leserschaft lesen Sie komplett, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos testen.

Manfreds Kolumne aktuell: Der Ast, auf dem wir sitzen …

 Die Einschätzung von Douglas Macgregor, pensionierter US-Oberst:

Die Ukraine hat diesen Krieg verloren wird von vielen Spezialisten auf der Welt geteilt. Die Weiterführung des Krieges entspricht einer künstlichen Aufrechterhaltung ohne Aussicht auf Erfolg. In dem von Russland kontrollierten Gebiet werden ca. 80 % des ukrainischen BIP erwirtschaftet, was impliziert, dass der Rumpfkörper des Ukrainischen Staates nicht existenzfähig ist. Wenn morgen Putin einseitig den Waffenstillstand ausruft, gehen im Restkörper der Ukraine die Lichter aus!

Der Aufbau der Donbassrepubliken Luhansk und Donetsk wird von Russland betrieben und in überschaubaren Zeiträumen erfolgen. Die Restukraine wird zum Dauernotfall. Nur mit Hilfe eines gebeutelten Europas und der USA hat die Ukraine überhaupt Möglichkeiten des Wiederaufbaus. Vorausgesetzt die Hilfen erfolgen in der notwendigen Höhe, ist die Frage nicht beantwortet, wie die „Restukraine“ eigenverantwortlich existieren kann.

Polnische Interessen, die Westukraine (ehemals Galizien) zu integrieren, haben eher den Charakter des Wunschdenkens als reale Chancen der Umsetzung. Pläne dazu aus Europa sind nicht bekannt. Auch die Absicht der EU, die Ukraine in die Gemeinschaft aufzunehmen sind erstens nur eine Absichtserklärung, und die zweitens von den EU-Ländern beschlossen werden muss.

Das absolut unnötige und riskante Abenteuer des Westens gegen Russland ein Öl- und später ein Gasembargo zu erlassen gleicht einem …

Schildbürgerstreich

Gerade bei uns in Deutschland ist die Gasabhängigkeit eine knallharte Existenzfrage. Hinzu kommt, dass die Energiewende nur dann vielleicht möglich wird, wenn wir ungehindert Gaslieferungen erhalten. Infrastruktur dazu ist vorhanden, allerdings über die Pipeline Nordstream 1. Es stellt sich hier auch die Frage nach Nordstream 2, die keiner beantworten kann oder will. Weitere Gaslieferanten sind aufgrund der Mengen ein Tropfen auf den heißen Stein. Alle hektischen Maßnahmen, die Abhängigkeit von Russland zu verringern, scheitern an nicht vorhandener Infrastruktur. Es vergehen Jahre bis gesicherte Mengen (Frackinggas LNG) Deutschland erreichen und hier verarbeitet werden können.

Die von Habeck ausgelöste Warnstufe 2 macht dies überdeutlich. Dahinter steht der Verdacht, dass Russland nach den angeblichen Wartungsarbeiten an der Infrastruktur den Gashahn abstellt. Wer hier der Hase, wer der Igel ist muss nicht beantwortet werden, da offensichtlich.

Die übergroße Arroganz des Westens hat sich selbst ein Bein gestellt, sie wollten Russland wirtschaftlich kaltstellen und haben was erreicht? Russland hat sich blitzschnell umgestellt und liefert seine Rohstoffe in der Hauptsache nach China und nach Indien. Der Ausschluss Russland aus dem SWIFT-System gleicht ebenfalls einem Eigentor. Wer Gas und Öl von Russland haben will, zahlt in Rubel. Mittlerweile hat sich der Rubel zu einer harten Währung gemausert. Besonders interessant ist, dass wir nun von Indien russisches Öl beziehen. Die Schildbürgerstreiche nehmen kein Ende!

Der verlorene Krieg wird nun weitergeführt nach dem Motto: Es darf nicht sein, was nicht sein kann! Kriegsgeschrei und Kriegslogik sind weiter auf dem Vormarsch und es stellt sich die Frage, welches Ziel man damit erreichen will? Dauerkrieg in Europa, um was zu beweisen?

Nachgewiesen hat der Westen seine Unfähigkeit auf diplomatischem Weg den Krieg zu vermeiden, der unisono hätte vermieden werden können. Die selbstverschuldete Energiekrise macht Europa zum „Hanswurst“ in der Weltöffentlichkeit. Es ist auch augenfällig, dass der ´kleine Rest der Welt`, immerhin an Köpfen ca. 80 % der Weltbevölkerung, sich nicht an den Sanktionen gegen Russland beteiligt, sondern weiter in Koexistenz ihre Geschäfte mit Russland betreibt.

Die Moralität des Westens ist natürlich unantastbar. Wir machen nur Geschäfte mit demokratischen Staaten wie Saudi Arabien, Katar u.a. mehr. Wir sind besoffen von unserer Moralität, was sich auch enorm durch hinterlassene Blutspuren in Korea, in Vietnam, im Irak, in Afghanistan und vielen anderen Ländern zeigt. Ziemlich alleine auf der Welt ist der Westen mit seinem Verteidigungsbündnis der NATO, welches sich eher als Kriegsbündnis darstellt.

Die Energiekrise, der wir uns selbst verschuldet ausgesetzt haben, wird zum Prüfstein unseres Wohlstands. Ohne Wohlstand die Ukraine hochzupäppeln bedeutet weiter Helikoptergeld zu generieren. Das machen wir schon seit vielen Jahren, denn es müssen immer wieder die systemrelevanten Banken Europas gerettet werden; die Bevölkerung darf dabei mithelfen und gerät dabei immer mehr in Schieflage.

Der Ukrainekrieg, ein Stellvertreterkrieg zwischen Russland und der USA, wird zum Richtschwert! europäischer Kultur und europäischer Existenz.

Der Weg in den Niedergang ist vorgezeichnet.

Quelle: https://transition-news.org/pensionierter-us-oberst-die-ukraine-hat-diesen-krieg-verloren

Russland – Ukraine aktuell: Angriff auf ein Einkaufszentrum

Pünktlich zum Gipfel steuert Russland …

… eine Rakete in ein ukrainisches Einkaufszentrum.

Ja sicher, Putin will beweisen, was für Kriegsverbrecher seine Truppen sind und natürlich er selbst ist.

Ich behaupte, der feine Herr Selenskyj hat den Angriff auf das Einkaufszentrum befohlen, damit er dem Dummbatzen-G7-Gipfel (Meine Meinung) das sagen kann, was er im Video sagt, um die Dummbatzen (Meine Meinung) noch mehr auf seine Seite zu ziehen. Was  ihm schließlich auch gelingt. 

Wenn die Alliierten, die Deutschland 1945 in die Knie gezwungen haben, so einen Unfug gesagt und dann auch durchgezogen hätten, was der deutsche Dummbatz (Meine Meinung) Olaf Scholz im Video ablässt, wo, ja wo stünden wir Deutschen heute. Ganz einfach: Wirtschaftlich da, wo wir uns aktuell mit Riesenschritten hinbewegen. Politisch geächtet und verfemt. Wie im Mittelalter. Mal nachdenken, Herr Bundeskanzler, nachdenken schadet nie. Aber wenn man ein Dummbatz (Meine Meinung)  ist, dann fällt einem das schon schwer. Verstehe ich.

Russland wird sich mit China und anderen „Schwellenländern“ zusammentun und dem Westen das Fürchten lehren. 

Quelle

Dummheit geballt & aktuell: Drei Artikel auf WELTonline

Was ist Dummheit?

WELTonline-Artikel 1

Die wirren Gedanken des Dirk Schümer

Quelle Artikel & PDF*

Ich habe Dirk Schümers Meinung immer geschätzt. Das ist nun leider vorbei. Was er da für eine dummbatzige, verworrene Theorie entwickelt, macht mich einfach nur sprachlos.

Lesen Sie  Leserkommentare* zu Dirk Schümers Artikel.

WELTonline-Artikel 2

Die „Gaskrise“ hat Deutschland – die Bundesregierung ist eine willensschwache, dafür sehr haltungsstarke** Dummbatzentruppe*** – , hat der Westen ganz alleine zu verantworten. Wer einen Wirtschaftskrieg (Sanktionen gegen Russland) ohne Sinn und Verstand vom Zaun bricht, darf sich nicht wundern, wenn der Sanktionierte zurückschlägt. Das unheilige Befolgen der Instruktionen der USA stürzt Europa in eine Wirtschaftskrise, von der sich der Kontinent zu meinen Lebzeiten – ich bin Jahrgang 1954 – nicht mehr erholen wird.

Es sei denn, die Sanktionen gegen Russland werden sofort aufgehoben und eine Verhandlungslösung über künftige Energielieferungen wird MIT Putin erreicht. 

Der Daniel ist der Bote:

Quelle Artikel & PDF*

WELTonline-Artikel 3

Dumm ist der Hubertus, nicht die Dorothea. Sie ist nur der Bote.

Quelle Artikel & PDF*

________

*Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „Russland – Ukraine & Wirtschaft“  ist, zitieren wir die Texte und zum Teil auch Leserkommentare als PDF. Verweise und alle Kommentare der Leserschaft lesen Sie komplett, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos testen.

** Sie, die Regierungsmitglieder,  halten an wirren und kruden Gedanken bar jeglichem Realitätsbezug fest, sie sind unflexibel, heuchlerisch und unfähig zum wenigen vorhandenen Wissen etwas dazu zu lernen. Meine Meinung.

***Meine Meinung!