Buchempfehlung: Kann der Mensch das Klima retten?

Die 63-seitige Broschüre …

 … wurde nach vier Auflagen überarbeitet und auf 60 Fragen erweitert:

Die menschengemachte Klimakatastrophe ist zu einer Gefahr erklärt worden, deren Abwendung vermeintlich jedes Opfer rechtfertigt. Belege für dieses folgenreiche Postulat hätten hochleistungsfähige Computer erbracht, beteuern Autoritäten der Klimaforschung. Die allermeisten Menschen sehen sich nicht in der Lage, die Stichhaltigkeit solcher Aussagen zu überprüfen – sie können ihnen mit Glauben oder Unglauben begegnen. Bei Letzterem fehlen ihnen meist Argumente, und sie laufen Gefahr, als „Klimaleugner“ abgestempelt zu werden.

In dieser Broschüre mit 29 informativen Abbildungen sind vier Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen einem Leitspruch von Albert Einstein gefolgt: „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit“. Sie sind keine Klimatologen, verfügen aber über umfangreiche Erfahrungen in interdisziplinärer Arbeit. Zu den Themen Klimawandel und Energiewende haben sie unbestreitbare Fakten eruiert und miteinander verknüpft. Aus dieser Kombination ergaben sich drei Schlussfolgerungen:

  • Es gibt gegen die vorgeblich wissenschaftlich begründete Behauptung, der heutige Klimawandel sei ganz oder überwiegend durch menschlich erzeugtes CO2 verursacht, schwerwiegende und fundierte Einwände, deren wichtigste in dieser Broschüre dargelegt werden.
  • Klimaprognosen, deren Ergebnisse stark divergieren und für deren Erstellung willkürliche Annahmen getroffen wurden, sind nicht belastbar und taugen keinesfalls als Basis für schwerwiegende politische Entscheidungen.
  • Selbst unter Zugrundelegung der These vom anthropogenen Klimawandel sind die bereits umgesetzten und noch geplanten Maßnahmen der „Energiewende“ völlig verfehlt. Mit ihnen läuft Deutschland Gefahr, für einen global wirkungslosen Sonderweg seine Wettbewerbsfähigkeit einzubüßen und eine dramatische Deindustrialisierung zu erleben.

Mit ihren 60 Fragen und Antworten geben die Autoren einen verständlichen und einigermaßen umfassenden Einblick in die Grundlagen von Themen, die unser aller Leben in einschneidender Weise betreffen.

Vollständiger Titel: Kann der Mensch das „Klima retten“?
Format: 21,0 x 29,7 cm
Verarbeitung: Klammerheftung
Seitenzahl: 63
Erscheinungsdatum: 10.08.2020
Sprache: Deutsch
Verlag: Kaleidoscriptum Verlag
5. Auflage (Langversion)
Hinweis: Auch bei der Bestellung mehrerer Exemplare werden die Versandkosten nur einmalig berechnet.

6,90 €

inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versand »
Anbieter » Quelle

Buchempfehlung: Michael Limburg – Die Treibhaushypothese

Das schmale Bändchen (119 Seiten) kann für 2,95 € bei amazon als E-Book heruntergeladen werden. 

Ich empfehle meinen Lesern dringend das zu tun und das erhellende Werk zu lesen.

Hier eine Rezension:

[readmore]

Eine Kritik auf der Basis  exakter Naturwissenschaft

Im Buch werden die verschiedenen Postulate und Hypothesen beschrieben, die zur aktuellen Treibhaushypothese zusammen gemischt wurden. 

Für jede einzelne darin verwendete Größe, bspw. der globalen Mitteltemperatur, wie auch ihrem Ableger der „Temperaturanomalie“ welche zum 2 ° Grad Ziel der Pariser Klimaübereinkunft  vom Dezember 2015 geführt hat, wird anhand eingängiger Beispiele gezeigt, dass sie in so gut wie jedem Fall auf Annahmen beruhen, die ihrerseits Schätzungen sind, deren Grundlage vermutet wird. 

Messdaten, die allein die Klimaentwicklung der Vergangenheit präzise genug hätten beschreiben können, liegen nun mal nur in zu geringem Umfange vor. Daher behilft man sich in Bezug auf die Klimavergangenheit mit groben Näherungen, behauptet aber man könne Computermodelle bauen, welche auch die Klima-Zukunft auf 1/10 Grad C genau vorhersagen könnten. Wegen der inzwischen über 30 jährigen Geschichte dieser Klimamodelle kann gezeigt werden, dass sie nicht mal in der Lage sind auch nur die bekannte grobe Klimavergangenheit zu rekonstruieren, noch die inzwischen überprüfbar eingetretenen Klimazukunft. 

Sie sind schlicht für diesen Zweck unbrauchbar. Und das auch aus methodischen Gründen, weil bspw. die sattsam bekannte auf J.F. Gauß zurückgehende Fehlerrechnung bei den Klimaforschern des IPCC unbekannt zu sein scheint. Sie wenden sie jedenfalls nicht an. 

Überdies wird gezeigt, dass die Strahlungsgesetze nach Planck und Stefan-Boltzmann methodisch falsch angewendet werden, was ebenfalls zu gewaltigen Abweichungen zur beobachtbaren Realität führt. Dies wird am Beispiel des inzwischen gründlich vermessenen Mondes dargelegt.

Da jedoch aus diesen fehlerhaften Annahmen und Berechnungen gewaltige, jeden Einzelnen aufs Schwerste einwirkende Maßnahmen politisch begründet und umgesetzt werden (große Transformation) wird im Schlussteil (IV) auf ebendiese eingegangen.

Das Buch ist erschienen unter den folgenden ISBN Nummern

  • ISBN 978-3-347-37104-0 (Paperback)
  • ISBN 978-3-347-37105-7 (Hardcover)
  • ISBN 978-3-347-37106-4 (e-book)
  • Es kann vom tvr-Medien Verlag hier bezogen, oder z.B. bei Amazon hier
  • und hier als E-Buch

Quelle

[/read]

R2G – Was käme auf uns zu?

Ein Gespenst geht um in Berlin und der Republik, …

… es ist das Gespenst des Kommunismus!

Mehr

Meilenstein Corona – Das blanke Entsetzen

Die derzeitigen Grundrechtseinschränkungen …

Mehr

Meilenstein: Green Deal – Vortrag von Prof. Hans-Werner Sinn

Deutschland betreibt die große Energiewende, …

… denn es will den Klimawandel verlangsamen.

Mehr

Empfohlen & Unzensiert: Preradovic im Gespräch mit Dr. van Rossum

Auf Youtube wurde der Beitrag wegzensiert.

Weil er so wichtig und richtig ist:

Da schlägt die Hygienediktatur zu.

Deshalb hier das Interview von Milena Preradovic mit Dr. Walter van Rossum: Hier klicken auf Punkt.preradovic

Ich habe eine Tonspur des Gesprächs hergestellt, die Sie hier aufrufen können.

Mehr

Artikel zum Sonntag, 26.4.2020: Essay – Covid-19 und andere Krankheiten

_________________________

Dieser Essay beruht ausschließlich auf rein logischen Überlegungen.

Zum Verständnis sind keine medizinischen Vorkenntnisse notwendig. Vorausgesetzt wird nur, dass eine Sars-CoV-2-Infektion bei Menschen unter 80 ohne chronisch-schwerwiegende Vorerkrankungen und/oder belastende Therapien  – je nach Alter und Grundkonstitution – in 2 bis 4  Wochen ausgeheilt. Was offensichtlich der Fall ist. Sogar der Virologe Prof. Drosten, Berater der Bundesregierung, bezeichnet Covid-19 als ´milde Erkrankung`. Den Beleg finden Sie im Text

_________________________

Krankheit gehört zum Leben

von Rüdiger Stobbe, Aachen

Jeder Mensch wird krank. Auch wenn es nur ein simpler Schnupfen ist, gegen den es bis heute keine Therapie gibt. Der Körper muss mit den Viren, die den Schnupfen verursachen, fertig werden. Das Immunsystem bekämpft die Viren. Diese Beanspruchung des Immunsystems ermöglicht es Bakterien, eine Halsentzündung zu verursachen. Das Immunsystem bekämpft nun auch noch die Bakterien. Die aber breiten sich Richtung Bronchien aus. Der Mensch leidet unter Bronchitis. Was mit einem harmlosen Schnupfen begonnen hat, führte am Ende zu einer Bronchitis mit eitrigem Auswurf. Jetzt bekommt der Mensch Antibiotika, die den entzündlichen  Prozess stoppen. Mit Hilfe moderner Medizin wird der Mensch wieder gesund.

Mehr

Meilenstein: Was ist das denn?

Mut, Vernunft und Klarheit!

Prof. Dr. Ulrike Ackermann ist Freiheitsforscherin.

Mehr