Strom & Energie aktuell: Der WELTplus*-Energiekrisenblock vom 25.7.2022

Quelle WELT online 25.7.2022 – 9:00 Uhr

  1. Quelle Artikel: „Wichtig, dass alle die Nachfrage drosseln“ – Von der Leyen weist Kritik an Notfallplan zurück & PDF*
  2. Quelle Artikel: „Das Ding wird scheitern“ – Europas Gas-Notfallplan steht vor dem Aus & PDF*
  3. Quelle Artikel: Wer ist denn nun schuld am Gas-Elend? & PDF*
  4. Quelle Artikel: Das Modell Deutschland wankt & PDF*
  5. Quelle Artikel: Göring-Eckardt offen für Streckbetrieb von Atomkraftwerken & PDF*

________

Nordstream II sofort öffnen!!

Ihr Dummbatzen** und ideologisch verseuchten Ignoranten**

________

*Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „Strom, Gas, Energie “  ist, zitieren wir den Text als PDF. Verweise und alle Kommentare der Leserschaft lesen Sie komplett, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos testen.

** Meine Meinung! 

Ein Gedanke zu „Strom & Energie aktuell: Der WELTplus*-Energiekrisenblock vom 25.7.2022“

  1. Energiekrise und Propaganda
    Der Medienhype um die selbst verursachte Gaskrise

    Die Gründe für die Energiekrise in Europa

    Über die Gründe für die Energiekrise in Europa, die schon lange vor der russischen Intervention in der Ukraine begonnen hat, habe ich oft berichtet, aber der Vollständigkeit halber fasse ich die Gründe hier noch einmal kurz zusammen.

    Erstens: Der Winter 2020/2021 war kalt, weshalb viel Gas verbraucht wurde. Pipelines und Tanker reichen nicht aus, um im Winter genug Gas nach Europa zu bringen, weshalb die Gasspeicher normalerweise im Sommer aufgefüllt werden. Das ist in 2021 ausgeblieben und während die Gasspeicher normalerweise zu Beginn der Heizsaison zu fast 100 Prozent gefüllt sind, waren es in dem Jahr nur knapp 75 Prozent.

    Zweitens: Die Energiewende hat zu einem zu großen Anteil von Windenergie am Strommix geführt. Da der Sommer 2021 aber außergewöhnlich windstill war, fehlte die Windkraft und es wurde unter anderem Gas zur Stromerzeugung genutzt, das eigentlich in die Speicher hätte geleitet werden müssen.

    Drittens: Der Wunsch vieler europäischer Politiker, russisches Gas durch vor allem amerikanisches Flüssiggas zu ersetzen, hat dazu geführt, dass in Europa nun Gas fehlt. Der Grund: In Asien waren die Gaspreise im letzten Sommer noch höher als in Europa und die fest eingeplanten amerikanischen Tanker sind nach Asien gefahren, anstatt nach Europa.

    Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 und mehr Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-medienhype-um-die-selbst-verursachte-gaskrise/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.