Putsch und Bürgerkrieg wurden verhindert

12 rechtsextreme Terroristenanwärter haben Deutschland …

… womöglich in Kooperation mit den Rechtsterroristen aus Chemnitz – haben die mittlerweile das Luftgewehr organisieren können?  – und Marco A. mit den rechten Polizisten aus Frankfurt an den Rand des Umsturzes gebracht.

Zum Glück war die Staatssicherheit – Entschuldigung, falsch – waren die Sicherheitsbehörden akkurat zur Stelle und haben die beachtlich starke Gruppe aus 8 Regionen? zur Strecke gebracht.

Mehr

Wie war es wirklich?

Klar, alles deutet auf Nazis hin.

Nazis, die nach NSU-Manier ein Restaurant abfackeln. 

Mehr

Neues von Elmar: Wie immer nichts Gutes!

Elmar Brok ist ein Wiedergänger.

Dachte man, er sei endgültig weg, taucht er wie Kai aus der Kiste wieder auf. 

Diesmal geht er m. E. allerdings zu weit.

Benutzt er doch Begriffe, die eines Josef Goebbels würdig erscheinen:

Mehr

Miserable Studie „gegen rechts“ weg: Gut so!

Der Artikel unten wurde ursprünglich…

… am 19. Mai 2017 auf diesem Blog veröffentlicht. Am 11.2.2020 erhielt ich diese E-Mail: Hier klicken. Daraufhin habe ich selbstverständlich die Studie entfernt. Gleichzeitig habe ich beschlossen, den Artikel unten zu aktualisieren und erneut zu veröffentlichen.

Mehr

Ist Philipp Amthor ein Nazi?

 Unheilschwangere Musik …

Mehr

Was ist eigentlich rechtsextrem?

Im Zusammenhang mit dem Parteitag der AfD

… tritt die Titulierung von nicht linksgrünschwarzen Meinungen als rechts, rechtsradikal, rechtsextrem usw. immer öfter in den Vordergrund.

Was aber ist rechts, rechtsextrem, rechtsradikal?
Mehr

Das ist der Redaktion wohl …

durchgeflutscht, oder?

Mehr

Was heißt rechtsextrem?

So viele Rechtsextreme gab es noch nie.

Mehr

Keine Spur in´ s rechtsextreme Milieu

Vor einigen Wochen …

Mehr

Es fällt auf, dass …

… je nach Täter-Ethnie …

… eine vollkommen unterschiedliche Berichterstattung in den Medien stattfindet.

Ich bin fest davon überzeugt, dass das grauenvolle Verbrechen in Frankfurt, das Stoßen einer Mutter und ihres Kindes, das getötet wird,  vor einen einfahrenden Zug …

… keinerlei politische Hintergründe

hat.

Der Mann, ein Schwarzer, hat irgendwelche Probleme psychisch-familiärer Art, er hat vielleicht auch Drogen genommen, jedenfalls war das Verbrechen nicht politisch motiviert. Medien berichten wie selbstverständlich genau in diese Richtung, die Polizei ermittelt entsprechend.

Ebenfalls grauenvoll und unentschuldbar ist der Schuss, den ein Weißer kürzlich auf einen Schwarzen abgab. Der Mann wird durch den Bauchschuss schwer verletzt. Aber er überlebt. Der Schütze richtet sich selbst. Er könnte ebenfalls schwere psychische und/oder soziale Probleme gehabt haben. Davon ist in der Berichterstattung keine Rede. Die Attacke war fremdenfeindlich, hat einen rechtsextremen Hintergrund. Es wird nach Netzwerken rechter Natur gefahndet.

Das ist so klar, wie selbstverständlich und belegt die Medienlage in Deutschland auf feinste Weise: Man zeigt Haltung ´gegen rechts!`.

Egal, ob diese begründet ist oder nicht. Weißer gegen Ausländer, gegen Farbige: Ist rechtsextrem motiviert. Immer! Was soll es auch sonst sein?

Dabei ist es höchst unwahrscheinlich, dass Rechtsextreme, die in Deutschland eine nationalsozialistische Diktatur einführen wollen, sich nach irgendwelchen Taten selbst umbringen. Bekennen sollte doch das Credo sein. Sonst bekommt man die Massen doch nie auf seine Seite.*

Auch das jahrelange „Verheimlichen“ der Mordtaten des NSU spricht nicht für den Willen zum rechtsextremen Wandel. Wo liegt die Sinngebung, wenn man Menschen umbringt und sich danach nicht für die Sache bekennt, für die man kämpft und tötet?

Mir scheint das Ganze zu kurz, zu einfach gedacht:

Doch was können wir vom Haltungsjournalismus erwarten?

Nichts, was Deutschland weiterbringt. Nur bleiernes!

__________________

*Ich konstruiere Gedankengänge. Ich teile sie nicht!

__________________

[/read]