Bundestagswahl heute: AfD bei 17 % ?

LogoBundesadler (1)
Quelle: Wikipedia

Die Frage ist nicht unberechtigt. Vergleicht man Wahlprognosen (Sonntagsfrage) mit den tatsächlich erreichten Ergebnissen der AfD bei den drei Landtagswahlen vom 13. März, stellt man fest, dass viele befragte Bürger, die bei der geheimen Wahl für die  AfD gestimmt haben, in den Umfragen offensichtlich etwas anderes angegeben haben. Viele Befragten wollten wohl nicht als „rechts“ identifiziert werden.

Überträgt man die Differenz auf die Bundestag-Sonntagsfrage, ergäben sich bei einer Bundestagswahl Ergebnisse von 15 – 17 %. Heute!

Klar, was ich hier schreibe ist zunächst Spekulation. Es liegt aber durchaus  im Bereich des Möglichen, ja sogar des Wahrscheinlichen. Schauen Sie sich die Fakten der Landtagswahlen an.

____________________

Ergebnisse von Sonntagsfrage und Wahl pro Bundesland

Bitte auf die Links klicken:

  • Baden-Württemberg

Sonntagsfrage statista.de                            Wahlergebnis

AfD 2,1 % mehr als mit Sonntagsfrage prognostiziert

  • Rheinland-Pfalz

Sonntagsfrage statista.de                            Wahlergebnis

AfD 3,6 % mehr als mit Sonntagsfrage prognostiziert

  • Sachsen-Anhalt 

Sonntagsfrage statista.de                           Wahlergebnis

AfD 5,6 % mehr als mit Sonntagsfrage prognostiziert

Der Originaltext ´Schmähgedicht` – Nicht jugendfrei. Muss m. E. unbedingt indiziert werden!

Dem Deutschlandfunk ist es zu verdanken, dass der Originaltext des ´Schmähgedichtes`, eingebettet in den Gesprächskontext der Sendung DeutschlandfunkNeo Magazin Royale des ZDF, als Abschrift zur Verfügung steht. Ich habe eine PDF der entsprechenden Internetseite erstellt und mache diese hier öffentlich zugänglich. Falls die Seite des Deutschlandfunks aus welchen Gründen auch immer gesperrt werden sollte.

Mehr

Kurznotiz: Volker Beck

Volker Beck ist reumütig:

Beck Volker
Quelle: Aachener Nachrichten, Seite 1

Damit ist die Sache für mich erledigt.

Bleibt die Frage, wie es insgesamt aussieht im allgemeinen Politikbetrieb. Mit Alkohol, mit Drogen. Ich denke da z. B. an den EU – Kommissionspräsidenten Juncker. Auch viele andere Politiker machen auf mich nicht unbedingt den Einduck des „klaren Kopfes.“

Oder gilt gar die Devise: Haben Sie Probleme mit Alkohol? …. Nein, nur ohne!

´Was hilft gegen die AfD?`

So lautet der Untertitel des Kommentars von Hagen Strauss vom 11.4.2016 in den LogoAN.

Herr Strauss ist einer der wichtigsten Meinungssetter in Deutschlands Medienlandschaft. Seine Kommentare werden bundesweit veröffentlicht.

Im Kommentar „Etablierte Parteien müssen gegenüber der Afd klare Kante zeigen„, wir verweisen heute auf baden-online –  spiegelt sich die „Sorge“ der Journaille, hier repräsentiert von Hagen Strauss,  wegen des immer stärkeren Anwachsens der AfD.

Mehr

Schulz sein Europa

Martin Schulz
Martin Schulz – Quelle Wikipedia

Am 7.4.2016 war der Präsident des Europaparlamentes und Karlspreisträger Martin Schulz Gast im  Krönungssaal des Rathauses zu Aachen.

Martin Schulz – „In Europa ist Kampfzeit!“ – sprach vor über 800 Gästen im Rahmen des Programms rund um die  diesjährige Karlspreisverleihung an Papst Franziskus. Mir persönlich ist nicht ganz einsichtig, was Papst Franziskus in Sachen Europa bewegt hat. Sei´ s drum. Er ist nicht der erste und sicher nicht der letzte Preisträger, bei dem dies im Unsichtbaren bleibt.

Mehr

Oh, wie schön ist Panama

Ich bin nicht reich.

Ich habe keine Gelder in irgendwelchen Briefkastenfirmen –  egal wo – investiert.

Ich bin nicht für das Hinterziehen von Steuern. Auch nicht für Geldwäsche. Was nichts anderes bedeutet, dass unrechtmäßig erworbenes Geld, z. B. durch illegales Glücksspiel, Prostitution oder Drogen, wieder in den legalen Geldkreislauf eingeschleust wird.

Für das Alles bin ich nicht.

Ich bin allerdings auch nicht für pogromartiges Eindreschen auf Personen oder Firmen, die Geld in so genannten Briefkastenfirmen „liegen“ haben. Auch für diese gilt die Unschuldsvermutung. Allein die Tatsache mit einer Briefkastenfirma zu tun zu haben, sie zu nutzen, dadurch Steuern zu sparen, bedeutet nicht,  kriminell zu sein.

Es bedeutet in aller Regel nur, dass es sich um Menschen handelt, die mehr, vielleicht sogar viel mehr Geld als andere Menschen besitzen. Menschen,  die Möglichkeiten wahrnehmen, welche eine globalisierte Finanzwelt bietet. Die dadurch womöglich – ganz legal – Steuern sparen.

Solch ein Verhalten ist in unserer Gesellschaft der gewünschten Gleichheit und Gerechtigkeit anrüchig. Da spielt es keine Rolle, dass die Daten illegal beschafft, gestohlen wurden. Der Schutz dieser Daten, Datenschutz spielt schon gar keine Rolle mehr. Dieser ist vielleicht  für Terroristen noch ok, beim Geld aber hört der Spaß auf.

Weltverbesserer spielen Robin Hood. Stehlen für das Gute. Diskreditieren für das Gerechte. Es spielt keine Rolle, wenn Unschuldige in welchen Abgrund auch immer getrieben werden. Wer viel Geld hat, so die kleingeistige Denke vieler guter Menschen, muss Dreck am Stecken haben. Es trifft immer die Richtigen.

Oh, wie schön ist Panama.

In eigener Sache

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der Politikblog MEDIAGNOSE ist vollkommen werbefrei. Es existiert keinerlei Gewinnerzielungsabsicht. Relevante Sachverhalte werden ausgewählt und von mir kritisch gewürdigt. Ich äußere meine Meinung und begründe sie. Viele Leute werden andere Meinungen haben bzw. anderer Meinung sein als ich. Das ist selbstverständlich und gut. Nur so funktioniert Demokratie, gibt es Pluralismus.

Meine Beiträge sind immer höflich, sachlich und in aller Regel gut begründet. Manchmal ironisch, bissig oder auch zynisch, da vor allem in Bezug auf Institutionen. Aber: Hasstiraden, Beleidigungen oder ähnliches werden Sie im Blog nicht finden. Sollten Sie anderer Meinung sein, nutzen Sie die Kommentarfunktion. Nutzen Sie diese aber auch bei Zustimmung, zur Ergänzung.

Es gibt  unter jedem Beitrag eine kleine Leiste mit Knöpfchen Buttonleiste zu diversen Netzwerken/zum E-Mailprogramm, mit deren Hilfe der Beitrag unkompliziert mit anderen Nutzern geteilt werden kann. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch und tragen Sie zur Verbreitung von Meinung bei.

Vielen Dank und beste Grüße aus Aachen

Rüdiger Stobbe, Jahrgang 1954

Seit 1975 mit der gleichen Frau, Marita Stobbe, verheiratet; eine Tochter, zwei Enkelkinder

2 Jahre Bundeswehr, Lt. d.R.

1999 Verweigerung des Kriegsdienstes aus Protest gegen die Aufgabe der Verteidigungsdoktrin durch die Bundesregierung und der Teilnahme der Bundeswehr an den Natoeinsätzen gegen die Bundesrepublik Jugoslawien ohne UN-Mandat.

Staatsexamen Sozialwissenschaften & Germanistik TH Aachen 1983

1984 bis 2014 in der Versicherungswirtschaft, die letzten 17 Jahre als selbständiger Versicherungsmakler tätig. Mit Vollendung des 60. Lebensjahres Aufgabe der geschäftlichen Aktivitäten.

Anfang 2016 Gründung des Politikblogs MEDIAGNOSE. Bereits seit 2008 habe ich regelmäßig via Leserbrief zu Fragestellungen des politischen und wirtschaftlichen Lebens Stellung bezogen. Der Blog ermöglicht die bessere Verbreitung und Systematisierung von Meinung. Sie bleibt jederzeit abrufbar und kann nach Kategorien abgerufen werden. So wird Kontinuität erzielt und auch für Dritte nachprüfbar.

„Flüchtlinge sind ein Blitzableiter“

„Der Kölner Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge macht Abstiegsängste in der unteren Mittelschicht für die Wahlerfolge der AfD verantwortlich. Deutschland brauche deshalb eine sozialpolitische Großoffensive.“

Mehr

Update: Dossier ´Flüchtlinge in Österreich`

Der Außenminister Österreichs, Sebastian Kurz, äußert sich höchst kompetent gegenüber der Schweiz in Sachen Flüchtlingspolitik.

Logo
Bericht: Auf Logo klicken

Hier der Bericht der

 

Bild Flüchtlinge
Quelle und Dossier: Auf Bild klicken

Zum gesamten Dossier ´Flüchtlinge in Österreich` gelangen Sie, wenn Sie auf das Bild klicken: