Rainer Maria Woelki – Gerechtigkeit für Alle

Zum Interview der Weihnachtswoche 2018 war der Erzbischof zu Köln

Mehr

Dass die katholische Kirche gegen Abtreibung ist, …

…ist nichts Neues.

Mehr

Katholiken: AfD rechtsradikal!

Die Katholikenlaienorganisation

Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK)…

Mehr

Passsend zum neuen Sarrazin*: Einsame Rufer in der Wüste, …

… einer Wüste,  bestehend aus

Menschen mit Guten Gedanken.

Zu diesen einsamen Rufern gehört …

Mehr

Artikel zum Sonntag 5.8.2018: Notker Wolf – Das Interview

Dem Deutschlandfunk verdanken

Interview lesen: Hier klicken /// Hören: Ganz unten! /// Grün-kursive Zitate alle aus diesem Interview

… wir ein kluges Interview mit

Notker Wolf.

Dieser Mann ist in Sachen Wahrhaftigkeit und Goodwill über jeden Zweifel erhaben.

Deshalb sind manche seiner Aussagen besonders wichtig:

Es ist ja nicht so, als ob es einen einheitlichen Islam gäbe, der uns bedrängt. Allerdings muss eines gesagt werden, dass seit den 70er-Jahren die Weltislamkonferenz sich immer wieder Europa als Zentrum der Islamisierung auf das Programm gesetzt hat. Europa muss muslimisch werden, nicht Islamismus in dem Sinn, aber echt muslimisch werden. Mich hat immer gewundert, dass es nie realisiert wurde. Erst jetzt kommen solche Fragen hoch.

Warum kommen denn jetzt solche Fragen hoch?

Weil die Islamisierung Europas JETZT in vollem Gange ist!

Wir müssen auch sehen: Der Islam ist nicht eine Religion im Sinne von Gotthold Ephraim Lessing, der gemeint hat, man könne einfach drei Religionen nebeneinandersetzen, Christentum, Judentum und Islam. Der Islam ist ein Glaube, der den ganzen Menschen erfasst, auch das ganze Staatswesen.

Was bedeutet, dass der Islam nicht nur Religion, sondern eine totale, sprich totalitäre Politideologie ist!

[…] Müssen Sie nicht befürchten, dass sich Kirchenleitende oder auch Sie, Notker Wolf, dass Sie sich von der Kirchenbasis ablösen?

Wolf: Nein, sondern ich versuche, auch der Kirchenbasis klarzumachen, dass die Zukunft nur der Weg des Dialogs sein wird. Wir müssen lernen, miteinander zu leben. Da kommt die echte Toleranz zum Tragen, dass ich nämlich den anderen respektiere, auch wenn er andersgläubig ist, wenn er anders denkt. Ich fordere allerdings den Anderen heraus, das auch bei mir zu tun.

Echte Toleranz auch  bei Islamgläubigen? Die Realität ist eine ganz andere.  Da kann Notker Wolf fordern, so viel er will. Leider!

Genau da liegt auch bei Notker Wolf der Denkfehler, welcher im berühmten Schillerzitat ´korrigiert` wird:

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,
wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.

Quelle: Hier klicken

_________________________________________

Hören Sie sich das komplette Dlf- Interview vom 19.7.2018 an.

Oder lesen Sie es: Hier klicken!

_________________________________________

Kirche und Nation

„Zu meinen, wir wandern am besten alle nach rechts,

Bericht lesen: Hier klicken

… weil der Zeitgeist nach rechts wandert – das halte ich für eine falsche Einschätzung“, sagte Marx der Wochenzeitung. „Eine Partei, die sich für das C im Namen entschieden hat, geht eine Verpflichtung ein“, mahnte Marx. „Nationalist sein und katholisch sein, das geht nicht.“

 In der Politik gehe der Trend derzeit stärker zum Nationalen, räumte der Erzbischof von München und Freising ein. „Damit greift eine Sichtweise um sich, die nicht die unsere ist: Den Wohlstand hier drinnen wollen wir behalten – und bedroht wird er angeblich

von da draußen.“

Ich weiß nicht, in welchem Land der Kardinal lebt, und was für ihn ein Nationalist – hoffentlich verwechselt er den nicht mit ´Nationalsozialist` – ist.

Seine Aussagen werden jedenfalls nicht goutiert.

Der Mann sollte mal in sich gehen und sich fragen, welche Rolle Kirche in einer säkularen Gesellschaft hat. Grund genug dazu hat er. Oder laufen ihm die Menschen die Türen ein. Es ist eher das Gegenteil der Fall.

Mit seinen  Äußerungen oben trägt Herr Marx zum weiteren Ausbluten der katholischen Kirche bei. Ganz große Gratulation!

__________________________________________

´Der Mond ist aufgegangen`, oder was?

Kirchentag 2017.

Die Besucher singen Lieder in gerechter Sprache

Claudia Sperlich, meistempfohlene Kommentarin des rechts unten aufrufbaren Artikels auf FAZonline, meint dazu:

Sperlich

Besucher Kirchentag
Bericht lesen: Auf Bild klicken

Der Teig ist aufgegangen, Die Fliegen, drin gefangen, Man für Rosinen hält. Den Dichtern müßt ihr zeigen – Ach würdet ihr doch schweigen! – Wie man verbessert diese Welt. O hört doch auf zu gendern! Müßt ihr denn alles ändern, Was vormals kunstvoll klang? Das Denken und das Dichten Versteht ihr doch mitnichten, Verderbt nur guten Kirchensang. Hört auf, euch zu erfrechen, Den Dichtern Hohn zu sprechen, Dem reichen Liederschatz! Wollt ihr sein Luthers Erben, Lasst Claudius nicht sterben Und macht gefälligst Gerhardt Platz!

____________________________________________

Kirchentag und die AfD

Beim Kirchentag trafen sich ganz viele Menschen.

Menschen mit Guten Gedanken

Einmischung erwünscht
Bericht lesen: Auf Bild klicken

Diese Menschen merken gar nicht, wie sie, wen sie diskriminieren, ausgrenzen:

Andersdenkende.

  • Menschen, die die AfD gewählt haben.
  • Menschen, die diese Partei in mittlerweile 13 Landtage gewählt haben.
  • Menschen, die die AfD in den Bundestag wählen werden.

Millionen Menschen. 

Das nennen unsere Kirchentagsbesucher „Nächstenliebe“.

Sie nennen sich Christen, unsere Kirchentagsbesucher.

Vielleicht ein Guter Gedanke, ganz sicher kein richtiger.

___________________________________________

Lesen Sie auch meinen Artikel zu Frau Dr. Kaßmann: „Rassismus im Programm der AfD„: Hier klicken

___________________________________________

Frau Dr. Käßmann und das Programm der AfD

„Rechtsextrem“, …

überhaupt alle Begriffe, die mit „Rechts …“ beginnen, werden von Menschen mit Guten Gedanken gerne und häufig verwendet, um Andersdenkende zu diffamieren und zu diskreditieren.

Der Begriff des Rassisten, des Rassismus …

wird  in der oben beschriebenen Form ebenfalls diffamierend verwandt.

  • Wer es auch nur wagt, irgend jemand Fremden als eben fremd zu bezeichnen,
  • wer die so genannte „Flüchtlingspolitik“, die ohne jegliche parlamentarische Legitimation durchgeführt wird, in ihrer Sinnhaftigkeit oder gar Richtigkeit anzweifelt,
  • wer behauptet, dass etliche sogenannte Flüchtlinge Menschen sind, die aus rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten nach Europa, nach Deutschland kommen,
  • wer fordert, dass alle, die keinen Aufenthaltsstatus besitzen sofort in ihre Heimatländer zurückgeführt werden sollen, kurz,
  • wer nicht jeden Fremden freudig begrüßt und sofort seine Hilfe anbietet,

der ist in den Augen unserer Menschen mit Guten Gedanken ein Rassist. Was selbstverständlich hanebüchener Unsinn ist. Aber …

Nur so ist zu erklären, dass Frau Dr. Käßman, …

Käßmann Rassismus
DLF-Nachricht vergrößern: Auf Bild klicken /// Das Interview komplett lesen/hören: Hier klicken

Botschafterin der EKD in Sachen Reformation und ehemalige Oberhirtin der Evangelischen, dass also diese Frau Dr. Käßmann in einem Interview des Deurschlandfunk folgenden Satz raushaut:

„Ich kann nicht verstehen, dass Christen die AfD wählen, weil die AfD andere Menschen herabsetzt, wenn ich das Parteiprogramm lese, Menschen, die aus anderen Ländern kommen, werden als nicht, so zu sagen, sinnvoll angesehen, hier Familien zu gründen, und diese Herabsetzung, dieser Rassismus der sich da äußert, das halte ich für Christen nicht akzeptabel.“

Ich halte das für sehr verwegen, nein, ich halte es sachlich für vollkommen falsch.

Es ist nämlich keine Meinungsäußerung, die Frau Käßmann tätigt. Es ist eine Tatsachenbehauptung. Die falsch ist!

Frau Dr. Käßmann hat das Programm der AfD gelesen. Dieses setze Menschen herab und es äußere sich im Programm Rassismus.

Sagt Frau Dr. Käßmann. Im Deutschlandfunk.

Frau Dr. Käßmann diffamiert und diskreditiert. Oder nicht?

Ich habe Frau Dr. Käßmann aufgefordert, den Nachweis für ihre Behauptung zu führen.

Lesen Sie meine Mail an die EKD: Hier klicken.

Damit Sie sich selber ein Bild machen können, was so in den AfD – Programmen zu Flüchtlingen, zu Migration usw. steht:

Klicken Sie bitte hier.

Sie gelangen u. a. zu den Parteiprogrammen der AfD und können die entsprechenden Passagen auf „Rassismus“ prüfen.

___________________________________________