Kurznotiz: Elektroautos

Bildelektroauto
Bildquelle: Google

Da werden Unsummen zum Fenster herausgeworfen, um ein totgerittenes Pferd- sorry, ein nicht reitfähiges Pferd – auf die Beine zu bringen. Der kluge Bürger pfeift auf die Subvention und kauft Diesel, der reiche Bürger nimmt sie mit.

Merke: Trotz der millionenfachen und jahrelangen massiven Grenzwertüberschreitungen wegen des Abgasbetruges bei Stickoxid und Kohlendioxid ist die Welt nicht untergegangen, das Klima nicht erodiert.

Man hat es schlicht nicht gemerkt.

Eilmeldung: NRW erlaubt Kommunen Direktverteilung

Der SUPER-GAU  ist abgewendet.

In Aachen und anderen Kommunen dürfen endlich Jodtabletten direkt an die Bevölkerung verteilt werden. Dort steht die weitflächige Verstrahlung wegen des AKW Tihange in Belgien wohl unmittelbar bevor. Risse befinden sich bereits im Druckbehälter des Kraftwerks. Ob diese sich womöglich stündlich vergrößern, wissen wir nicht. LogoTihange abschalten Mit den Tabletten besteht aber ganz sicher kein Grund zur Sorge.

Alles wird gut.

Danke Landesregierung. Du sorgst für uns!

________________________________________

Beachten Sie unbedingt den Artikel Die nukleare Katastrophe steht bevor, der wichtige ergänzende Maßnahmen und Verhaltensregeln für den Fall des Falles erklärt.

Die nukleare Katastrophe steht bevor

Glauben wir die Geschichte

eines  IT-Ingenieurs aus Aachen,  ist es fast zu spät. Für den Mann ist das AKW Tihange 2, 70 Kilometer von Aachen entfernt, praktisch schon in die Luft geflogen. Der radioaktive Fall-out schwebt über Aachen und verseucht die Stadt. Seine beiden Töchter sind  instruiert. Im Ernstfall sollen sie sofort nach Hause kommen: „Egal, was der Lehrer sagt!“

Die gute Nachricht
Nukleare K Bild
Vergrößern/Verkleinern: Auf Bild klicken

Ein  “Survival-Set“, so der Mann,   schaffe für ca. 25 € genügend Zeit, Nukleare Katastrophe um sich in der Wohnung zu verschanzen – das Ausschäumen der Fenster ist wichtig –  und die erste große Panik der Bevölkerung abzuwarten.  Danach  könne man in Ruhe einen neuen Wohnort suchen. Die Türkei sei eine Option. Aber teuer. …. Na denn!

Sicher, Spinner gibt es viele. Eine sehr schöne Persiflage z. B. auf die Schaffung von virtuellen Lebewesen ist der Spielfilm ´ L.I.S.A. der helle Wahnsinn`.  2 Teenager kreieren eine für die 80-er  Jahre ´Wahnsinnsfrau`, eben Lisa,  und erleben mit ihr  die tollsten – jugendfreien – Geschichten. Wichtig ist, dass das Ganze nur funktioniert, wenn man sich einen BH über das Haupthaar zieht.

Spaß beiseite

Das Thema ist ernst. Über den GAU, oder gar den SUPER-GAU will ich keine Witze machen. Deshalb können Sie den Artikel, der heute in den Aachener Nachrichten erschienen ist, hier aufrufen. Vielleicht sind ein paar Tipps für Sie mit dabei. Was viele nicht wissen:

Tihange ist überall!

Auch in der Nähe Ihres Wohnortes. Oder etwa nicht?

Noch ein Tip:  Schauen Sie sich bei Gelegenheit  den Film

an. Musik von David Bowie und Roger Waters. 

Ein älteres Ehepaar, Jim und Hilda, bereitet sich auf die Folgen des Abwurfs einer Atombombe vor. Das ist wirklich beklemmend. Und nutzt am Ende nichts. Erinnert mich ein wenig an unseren bedauernswerten Ingenieur.

Hoffentlich wird Mann, wenn er aus dem Haus geht, nicht mal von einem Radfahrer erfasst, der – wie heute immer mehr üblich – auf dem Gehweg fährt. Da könnte unser Ingenieur mit dem Kopf so schwer aufschlagen, dass er  behindert, wenn nicht gar tot ist. Das wäre tragisch. Aber wahrscheinlicher als die nukleare Katastrophe.

Wetten?

________________________________________

Der Klima …. Schwachsinn

Das greenpeace – magazin bringt aktuell die Aussage des WBGU

Klimawende gelingt nur Städten ohne CO2 -Ausstoß

Huch, da habe ich mich aber erschreckt.

Mehr

TTIP: Keine Ahnung …… Aber dagegen!

Biobauer Maunz fährt gerne nach Berlin. Mit seinem über 50 Jahre alten Hanomag. So zu lesen in der Sonntagsausgabe der Zeitung

LogoWELT

Wegen der Demos, der Demos gegen TTIP. Mehrfach war er bereits dabei. Freimütig bekennt er:

“ ´ Ich kann gar nicht ernsthaft abschätzen, was das TTIP wirklich bedeuten würde. Man erfährt ja nichts.`  Aber wenn er eins und eins zusammenzählt, dann erwartet er nichts Gutes.“ (WamS 24. 4. 2016, Seite 15)

Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Freihandel, ein höchst komplexes Thema wird verhandelt. Ein Thema,  welches bereits mit dem GATT – Abkommen von 1947 aufgegriffen wurde und der Menschheit mit der Erweiterung zur Welthandelsorganisation (WTO) mehr Wohlstand und weniger Hunger gebracht hat.

Das Gatt – Abkommen „stand für eine Politik der Vernunft. Doch die Vernunft hat es inzwischen schwer.“ so die WamS auf Seite 16.

Das Vertrauen in die gewählten Regierungen schwindet immer mehr. Viele Menschen glauben nicht, dass ihre gewählten Vertreter in ihrem Interesse handeln.

Deshalb sind sie erst mal dagegen.

Interessierte Kreise – Minderheiten – nutzen das aus, befeuern die Destruktion.

Chlorhühnchen, Hormonfleisch, Gentechnik sind die populistischen Schlagworte.

Das versteht der Normalbürger. Und überhaupt, wenn so viele dagegen sind, muss was dran sein. Woran, das weiß er nicht.

____________________

Lesen Sie hier ein Interview, das der Mitautor des oben zitierten Welt am Sonntag – Artikels Martin Greive mit US-Agrarminister Thomas Vilsack geführt hat.

AKW Tihange: Ich habe keine Angst.

LogoTihange abschalten
Quelle: Bündnis 90/Die Grünen

Mein Wohnort Aachen liegt etwa 70 km vom AKW Tihange entfernt. In manchen Fenstern hängt ein Kleinplakat der Grünen „Tihange abschalten“.

Viele Menschen haben Angst.  Angst vor dem, was sie nicht sehen, riechen, hören können. Angst vor dem Atom, genauer Angst vor Radioaktivität. Viele von Ihnen wurden in den 80er Jahren oder später sozialisiert. Im Schatten von Tschernobyl.

Mit der Aktion gegen Tihange wird die Angst geschürt, dass das Kraftwerk ´explodieren` könnte. Wie vor gut 5 Jahren in Fukushima.

Was die meisten Menschen nicht wissen: In Fukushima gab es keine Atomexplosion. Es gab auch keine Toten. Jedenfalls nicht wegen der AKW-Havarie. Die 20.000 Toten waren Folge des Tsunamis. Die Havarie des Kraftwerks  auch.

Menschen erklären zu wollen, dass es keinen Grund zur Angst in Sachen Atom gibt, ist müßig. Das klappt nicht. Die Angst bleibt.

Darin liegt das Verwerfliche bei politischer Agitation mit der Angst.

Ich habe keine Angst. Ich weiß, dass immer was passieren kann. Ein Flugzeugabsturz, ein Autounfall, ein Beinbruch. Auch ein Atomunfall. Die Wahrscheinlichkeit ist gering. Sehr gering. Viel zu gering, um Angst zu haben.