Guten Morgen, liebe Leser!

76 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation …

… Deutschlands bewegt sich das Land wieder mit ungeheurer Dynamik in einen autoritären Staat, der z. B. ungeimpft gesunde Menschen diskriminiert.

Wenn nicht umgehend der Status quo ante Corona = Menschen ohne respiratorische Symptome sind respiratorisch gesunde Menschen wiederhergestellt wird, wird die Gesellschaft zerbrechen!

Ich nenne das Hygienefaschismus!

Das MEDIAGNOSE-Corona-Statement

Tagesvorschau
  • Heute, 11:00 Uhr:  Klimavorschau aus dem Jahr 2007
  • Heute, 14:00 Uhr:  STIKO-Prof. Mertens bei Lanz
  • Heute, 17:00 Uhr:  Das Leben ist endlich

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

4 Gedanken zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. In den Niederlanden steigt die Corona-Inzidenz seit der ersten Juli-Woche sehr, sehr steil an (siehe z.B.
    JHU CSSE Covid-19 Data), der Wert liegt jetzt bei 415. – Katastrophe?
    Schauen wir doch mal auf ‚Our-World-in-data‘ nach, wie hoch die Krankenhauseinweisungen wg. Corona („hospitalizations“) sind. Nach mehreren Wochen, die seit Beginn des Inzidenz-Anstiegs vergangen sind, müsste sich doch da wenigstens ein erster Effekt zeigen.
    Aber: Nichts. Niente. Nada. Die Zahlen der wegen Corona im Krankenhaus liegenden Menschen ist auf einem absoluten Tiefststand.
    In anderen Ländern sieht es ähnlich aus. Die Impfungen der Risikogruppen waren offenbar effektiv.

    1. Ich muss mit Bedauern feststellen, dass wir hier bei ‚mediagnose‘ noch nie einen Wettbewerb, ein Quiz, oder eine Art Versteigerung gemacht haben, oder ähnlich amüsante Spiele.
      Wir sollten diesem Manko jetzt abhelfen.
      Dazu bietet sich die Warnung von Gesundheitsminister Jens Spahn an – Ihr wisst, das ist jene Geistesgrösse, dessen effektives Coronamanagement die Bewunderung der ganzen zivilisierten Welt findet -, der prophezeit, dass wir, die jetzige Entwicklung fortgeschrieben, im Herbst eine Corona-Inzidenz von über 800 haben werden.

      Wir erinnern uns ja alle: als die Herren Lauterbach, Drosten, Wieler und andere vor gar nicht langer Zeit für das Frühjahr Inzidenzen weit über 550 vorausgesagt hatten, bewahrheitete sich das ja auch (oder täuscht mich mein Gedächtnis da etwa??)
      Kein Wunder, bei der bekannten Intelligenz dieser Herren.

      Aber: ‚mediagnose‘-Leser sind NOCH intelligenter. Also was sind EURE Inzidenz-Vorhersagen?
      1000, 1200, 1500, 2000? Wer bietet mehr? Ich selbst gehe den ersten Schritt und prophezeie eine Corona-Inzidenz im Herbst von 3000.
      Wer den höchsten Wert tippt, der sich später bewahrheitet, bekommt von der Redaktion einen goldfarbenen Lachsack geschenkt.

      (Disclaimer: Selbstredend gehen wir davon aus, dass solche Zahlen nur erreichbar sind, wenn sie getürkt werden, aber das sollte unserer Regierung leichtfallen; im Fälschen von Fakten ist sie ja wirklich gut.)

  2. Ich biete eine Zahl von 35000 an, da in England 80% der Neu Infektionen ja bekanntermaßen doppelt geimpft waren!

    Eher noch die Zahl 100000 währe da realistisch. Da sich ja fast alle impfen lassen.

    Ich bin aber dafür das dieser Herr Span 3 oder 4 mal geimpft wird und zwar gegen Dummheit. Ach so da gibt es ja noch gar keine Impfung………

    Wir habe hier wieder eine Panikmache! Viele werden es glauben, vor allem der Spruch;
    konsequente Nutzung der Schutzmasken.

    Wir alle wissen ja das der Herr Spahn daran verdient!!!!

  3. Ich muss mich nochmal äussern, weil ich einfach baff vor Bewunderung für die intellektuelle Brillanz unseres Gesundheitsministers bin. Er schreibt die jetzige Entwicklung der Coronainzidenz einfach bis in den Herbst fort – was für eine geniale Idee!
    Aber man muss dazu wissen, dass Herr Spahn eine Banklehre gemacht hat. Er kennt sich also mit Grafiken, Tendenzen, Entwicklungen… aus.
    Der wichtigste amerikanische Aktienindex ist der sog. ‚Standard and Poor’s‘ (S&P – nicht der Dow Jones, wie viele, wahrscheinlich auch Herr Spahn, glauben).
    Der S&P hat seit vorgestern, also dem 19., einen steilen Anstieg hingelegt (ein sogenannter „Rebound“, nachdem er vorher etwas gefallen war).
    Nehmen wir einmal an, die Entwicklung der letzten beiden Tage geht so weiter. Dann steht dieser Index – „die jetzige Entwicklung fortgeschrieben“ – Ende des Monats bei circa 4600 (jetziger Stand:
    4345. Das wäre eine schöne Gewinnmöglichkeit. Ich HOFFE, der Banklehrling Spahn investiert jetzt in den S&P.
    Dann hätte er eine Chance, zu lernen, dass man nicht einfach so Entwicklungen in die Zukunft fortschreiben kann. Sondern dass das ein grottendämlicher Gedanke ist.
    So grottendämlich, wie nur deutsche Spitzenpolitiker denken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.