Guten Morgen, liebe Leser!

76 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation …

… Deutschlands bewegt sich das Land wieder mit ungeheurer Dynamik in einen autoritären Staat, der z. B. ungeimpft gesunde Menschen diskriminiert.

Wenn nicht umgehend der Status quo ante Corona = Menschen ohne respiratorische Symptome sind respiratorisch gesunde Menschen wiederhergestellt wird, wird die Gesellschaft zerbrechen!

Ich nenne das Hygienefaschismus!

Das MEDIAGNOSE-Corona-Statement

Tagesvorschau
  • Heute, 11:00 Uhr: Interview mit Prof. Dr. Eisenkopf – Verkehre
  • Heute, 14:00 Uhr: Hamburg – Hygienediktatur in der Praxis
  • Heute, 17:00 Uhr:  Tichys – Ausblick & die epidemische Notlage

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

3 Gedanken zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

    1. Ich schätze Roger Köppel. Aber ich würde ihn nicht unbedingt als Experten für das heutige Deutschland sehen. Er hat seine Arbeit bei der ‚Welt‘ ja schon 2006 beendet und kehrte zur ‚Weltwoche‘ in die Schweiz zurück. Es ist nicht primär so, wie er schreibt, dass sich das Establishment gegen die Angriffe einer neuen Opposition wehrt. Das ist vielmehr erst ein Sekundärphänomen, sozusagen der zweiten Runde im Kampf. Als Antwort auf Kritik wurden die Knebelungsversuche noch einmal verschärft.
      Es war ursprünglich umgekehrt so, dass die neue Opposition entstanden ist, weil der Würgegriff des Establishments um die Meinungsfreiheit immer enger wurde – so herum ist die Reihenfolge.

  1. Im EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn war geplant, das Münchner Olympiastadion in den Regenbogenfarben zu erleuchten – ein Symbol für die LGBT-„Gemeinde“, die Schwulen und Lesben dieser Welt. Die UEFA hat das nun verboten – gottseidank.
    Ich habe nicht das mindeste gegen Schwule und Lesben; mir ist egal, wie sich jemand im Bett vergnügt, wenn er anderen nicht schadet.

    Aber dieser Firlefanz, der um diese „Gemeinde“ gemacht wird, geht mir langsam auf den Wecker. Jetzt, lange nachdem der §175 aus dem deutschen Strafgesetzbuch entfernt wurde, nachdem wir schwule und lesbische Minister und andere Spitzenpolitiker haben (mit Alice Weidel sogar in der AfD), nachdem viele Prominente und sogar Fussballer (Th. Hitzlsperger ) sich als schwul geoutet haben, kommen einige „Helden“ und versuchen, diese Menschen gegen angebliche Diskriminierung zu „beschützen“.
    DAS IST LÄCHERLICH UND BILLIG.

    Denn erstens wäre es in früheren Zeiten nötig gewesen, viel eher als jetzt. Und zweitens ist es jetzt überflüssig, denn dass diese Menschen gesellschaftliche schlimm diskriminiert werden, dürfte in der heutigen Zeit ein absolutes Ammenmärchen sein.

    Aber auf diese Weise kann sich EINE RELATIV KLEINE, ABER LAUTE GRUPPE VON WICHTIGTUERISCHEN MORAL-MAULHELDEN ALS BESCHÜTZER DER UNTERDRÜCKTEN UND GEKNECHTETEN AUFSPIELEN.
    Es geht denen nicht um die Schwulen. Es geht denen darum, sich selbst AUFZUSPIELEN.

    – Dasselbe gilt, grosso modo, für die selbsternannten Anti-Rassismuskämpfer.
    Nachdem z.B. im US-Parlament die Anzahl der schwarzen Parlamentarier immer grösser geworden ist (einen bedeutenden Schub gab es übrigens während der Reagan-Zeit, wie in der ‚History‘-Sparte auf der Webseite des US-Repräsentantenhauses nachzusehen ist), nachdem die USA einen schwarzen Präsidenten hatten, nachdem in der deutschen Fussball-Nationalmannschaft Schwarze spielen, in vielen anderen Mannschaften auch, nachdem schwarze Künstler wie Grace Bumbry, Leontyne Price, Kathleen Battle, und zahllose andere verehrt wurden, – AUSGERECHNET JETZT, nachdem die Schlacht weitgehend geschlagen ist, kommen die Beschützer-Poseure aus ihren Löchern und spielen sich als Menschheitsbeglücker auf.
    Deshalb sage ich, das ist lächerlich und billig.

    Manche mögen einwenden, dass es in den USA Fälle wie den von George Floyd gibt. Aber das berücksichtigt nicht, dass die weitaus meisten Schwarzen in den USA nicht von Weissen, sondern von anderen Schwarzen ermordet werden; und dass umgekehrt die meisten Menschen, die von der US-Polizei erschossen werden, weiss sind.
    Wer sich über das wirklich Rassenklima in den USA informieren will, darf z.B. auch nicht die Statistik der Lynchmorde an Schwarzen ausser Acht lassen (ist leicht im Internet zu finden). Seit den 60iger Jahren gibt es keine mehr.

    Aber die Fortschritte werden von den Moral-Poseuren systematisch verschwiegen – KEIN WUNDER, MAN GRÄBT DER EIGENEN SACHE, DIE SICH SO GUT ZUM POLIEREN DES EIGENEN STATUS EIGNET, JA NICHT DAS WASSER AB.

    Es ist dies ein altbekanntes Muster im Verhalten linker Lügner und Poseure: Wenn es um die Selbst-Erhöhung als Kämpfer für „gerechte Sachen“ gilt, sind Fakten nur störend.
    Das haben wir schon bei den Feministinnen feststellen müssen, die die mittelalterlichen Hexenprozesse für die Emanzipation instrumentalisierten. Dass es auch zahlreiche Hexenprozesse gegen Männer gab (in einigen Ländern sogar mehr als gegen Frauen) das wurde von diesen verlogenen Typen niemals erwähnt – es passte nicht in ihr Kalkül.

    Was mich an vielen Linken ganz besonders stört, ist diese absolute Gleichgültigkeit gegenüber Fakten, gegenüber der Wahrheit, wenn sie für ihre politischen Anliegen „unzuträglich“ ist. Und niemand soll mir erzählen, dass sei denen nicht bewusst. Die meisten wissen, was sie tun. „Wahrheit“ ist für die einfach keine irgendwie relevante Kategorie. Es sind geborene, in der Wolle gefärbte Lügner.

    DAS IST EINFACH NUR ABSTOSSEND.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.