Guten Morgen, liebe Leser!

76 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation …

… Deutschlands bewegt sich das Land wieder mit ungeheurer Dynamik in einen autoritären Staat, der z. B. ungeimpft gesunde Menschen diskriminiert.

Wenn nicht umgehend der Status quo ante Corona = Menschen ohne respiratorische Symptome sind respiratorisch gesunde Menschen wiederhergestellt wird, wird die Gesellschaft zerbrechen!

Ich nenne das Hygienefaschismus!

Das MEDIAGNOSE-Corona-Statement

Der Impfnachweis  ab 2022 

Tagesartikel
  • Heute, 11:00 Uhr: Demos, Spaziergänge und die Abschaffung von Grundrechten
  • Heute, 14:00 Uhr:  Drei Kernkraftwerke werden abgeschaltet
  • Heute, 17:00 Uhr:  Der Ungeimpfte ist der Sündenbock

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

11 Gedanken zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. 95 Prozent der Omikron-Fälle laut RKI vollständig geimpft

    Es sind heikle und für die Politik brisante Zahlen, die das Robert Koch-Institut weit unten auf Seite 14 in seinem aktuellen Wochenbericht aufführt. 95,6 Prozent der positiv auf die Omikron-Variante getesteten, bei denen der Impfstatus bekannt war, hatten den Status „vollständig geimpft“. Mehr noch: 27 Prozent der „vollständig Geimpften“ hatten sogar eine Booster-Impfung hinter sich. Nur 186 von insgesamt 4.206 registrierten Fällen mit bekanntem Impfstatus waren ungeimpft.

    https://reitschuster.de/post/9…rki-vollstaendig-geimpft/

    1. Zunächst einmal: Der Link funktioniert nicht. Egal, ich habe den Reitschuster-Artikel und den aktuellen Wochenbericht des RKI, auf den er sich bezieht, trotzdem gefunden.
      Und siehe da:
      Auf der von Reitschuster angegebenen Seite steht von diesen Zahlen – ABSOLUT GAR NICHTS !
      Auch auf den anderen Seiten des RKI-Berichts nicht. Was da steht, ist folgendes:
      „Zwischen dem 21.11.2021 und dem 27.12.2021 wurden in Deutschland (Datenstand 28.12.2021) insgesamt 10.443 (Verdachts-) Fälle der Omikronvariante… übermittelt…. Für 6788 Fälle wurden Angaben zu den Symptomen angegeben… 186 Patienten und Patientinnen waren ungeimpft, 4020 waren vollständig geimpft, VON DIESEN [meine Hvhg.] wurde für 1137 eine Auffrischimpfung angegeben.“

      Dabei ist folgendes bemerkenswert: Es handelt sich hier um Patienten mit milden Symptomen wie Husten, Schnupfen, und ähnliches, nicht etwa Patienten mit schweren Verläufen. Interessant wäre eigentlich die Zahl der Kranken mit schweren Verläufen, aber von denen ist dort nicht die Rede.

      ABER DAS IST NICHT DAS BESONDERS „PUTZIGE“ AN DER RECHNUNG à la REITSCHUSTER.
      Das ganz Entzückende ist hier, dass offenbar jemand meint, 4020 von 6788 Fällen seien 95,6%!
      Hat da jemand eine neue Mathematik erfunden? Das wäre ja nobelpreisverdächtig!

      1. Zum besseren Verständnis!
        Es sind heikle und für die Politik brisante Zahlen, die das Robert Koch-Institut weit unten auf Seite 14 in seinem aktuellen Wochenbericht aufführt. 95,6 Prozent der positiv auf die Omikron-Variante Getesteten, bei denen der Impfstatus bekannt war, hatten den Status „vollständig geimpft“. Mehr noch: 27 Prozent der „vollständig Geimpften“ hatten sogar eine Booster-Impfung hinter sich. Nur 186 von insgesamt 4.206 registrierten Fällen mit bekanntem Impfstatus waren ungeimpft.

        Wie die meisten Zahlen in Sachen Corona sind auch diese zunächst einmal mit Vorsicht einzuordnen und nicht überzubewerten. Auch, weil die Zahlen sich auf eine geringe Datenbasis beziehen. Allerdings drängt sich geradezu die Frage auf, ob zweifach Geimpfte besonders anfällig für Omikron sind. Und ob dreifach Geimpfte, als „Geboosterte“, nicht so gut geschützt sind, wie das angegeben wird. Denn selbst wenn man die oben genannten Anteile relativiert mit dem höheren Anteil an Geimpften an der Gesamtbevölkerung, bleibt immer noch ein massives Ungleichgewicht.

        Beachtlich ist, dass die großen Medien diese Aspekte bislang offenbar eher schamhaft verschweigen – zumindest ergibt die Google-News-Suche keine einschlägigen Treffer (Stand: 31.12.21, 0.02 Uhr; sollte ich nur zu dumm zum Suchen sein, bitte ich um Aufklärung in den Kommentaren und werde hier Funde gerne ergänzen).

        In dem Wochenbericht heißt es: „Für 6.788 Fälle wurden Angaben zu den Symptomen übermittelt, es wurden überwiegend keine oder milde Symptome angegeben. Am häufigsten wurde von Patientinnen und Patienten mit Symptomen Schnupfen (54 %), Husten (57 %) und Halsschmerzen (39 %) genannt. 124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert, vier Personen sind verstorben.“ Auch diese Zahlen sind mit Vorsicht zu werten. Auch, weil nicht auszuschließen ist, dass bei Hospitalisierten und Verstorbenen eher eine Sequenzierung nach der maßgebenden Variante erfolgt als bei harmlosen Verläufen.

        https://reitschuster.de/post/95-prozent-der-omikron-faelle-laut-rki-vollstaendig-geimpft/

        1. Wenn man absoluten Blödsinn wiederholt, bleibt es immer noch absoluter Blödsinn.
          Die Zahlen des RKI geben EBEN NICHT her, dass über 95% der Omikron-Infizierten vollständig geimpft waren !!!
          Ich verstehe nicht, was man daran nicht versteht, wenn man Deutsch kann und den RKI-Bericht liest. Der Bericht ist ja schliesslich nicht in Mongolisch verfasst.
          Im Gegenteil, es waren unter 60% vollständig Geimpfte, die Omikron hatten ! Nicht über 95%.

          Das heisst: Da der Anteil der vollständig Geimpften an der Bevölkerung jetzt über 70% beträgt, sind die NICHT vollständig Geimpften bei den Omikron-Patienten mit leichten Symptomen ÜBERREPRÄSENTIERT !

          Zu Omikron gibt es diesbezüglich meines Wissens noch keine Zahlen, aber wenn man die Gruppe der Kranken mit SCHWEREN VERLÄUFEN bei den anderen Virusvarianten betrachtet, ist mathematisch die Überrepräsentation der nicht vollständig Geimpften noch SEHR viel grösser.

          Entweder kann Reitschuster nicht lesen, nicht rechnen, oder er war beim Abfassen seines Artikels besoffen. Ich will ja nicht annehmen, dass er lügen wollte.

          1. Es entzieht sich mir völlig ob Herr Reitschuster rechnen kann oder nicht. Herr Reitschuster nimmt bei seiner Rechnung die Fälle mit eindeutigem Impfstatus. Nimmt man die Gesamtzahl der Fälle, auch die mit unklarem Impfstatus, ergibt das selbstredend einen anderen Prozentsatz. Es sollte dem geneigten Betrachter selbst überlassen werden, ob eine Menge an Fällen mit unklarem Impfstatus in die Berechnung mit einzubeziehen ist.

            Zu diesen unklaren Datenlagen, deren Bewertung, auch nach „Welt-Berichten“, gibt es bei Reitschuster heute einen weiteren aufschlussreichen Artikel.

            https://reitschuster.de/post/wie-beim-rki-dubiose-daten-entstehen/

  2. Nochmal: Von 6788 Fällen waren 4020 zwei- oder dreimal geimpft. Von einem „unklaren Impfstatus“ ist im entsprechenden Abschnitt des RKI-Berichts überhaupt keine Rede, das ist pure Phantasie von Ihnen, Herr Thöne, bzw. Fabuliererei von Reitschuster.
    Und wenn jemand meint, dass 4020 von 6788 über 95% darstellen, dann kann er ganz einfach nicht rechnen. So einfach ist das.

  3. Hallo Herr Bläser,

    Ihre komplexen Betrachtungen sind aller Ehren wert! In dem Artikel war die Rede von 4206 registrierten Fallen, wovon 186 ungeimpft sind. Nach Dreisatz sind das nunmal 95,6 bzw. 4,4%. Rein rechnerisch ist das alles OK. Wenn Sie dann andere Bemessungsgrundlagen, als die vorgetragenen verwenden, ist das ihr gutes Recht. Trotzdem wurde da nicht falsch gerechnet. Diese Art des Diskurses ist wenig erbaulich!

    1. Es war im RKI-Bericht – und Reitschuster bezieht sich in seinem Artikel vom 31.12. (95% der Omikronfälle sind vollständig geimpft“) ausdrücklich auf diesen – NICHT die Rede von 4206 registrierten Fällen. Hier ist die komplette Seite, auf die sich Reitschuster bezieht:

      „Klinisch-epidemiologische Daten:
      Zu den im Meldesystem vorliegenden Omikronfällen sind zum Teil Zusatzinformationen bekannt. Für 6.788 Fälle wurden Angaben zu den Symptomen übermittelt, es wurden überwiegend keine oder
      milde Symptome angegeben. Am häufigsten wurde von Patientinnen und Patienten mit Symptomen
      Schnupfen (54 %), Husten (57 %) und Halsschmerzen (39 %) genannt. 124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert, vier Person sind verstorben. Für 543 (5 %) Fälle wurde eine Exposition im Ausland angegeben. 186 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft, von diesen wurde für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben. Auf Basis der übermittelten Daten wurden unter allen übermittelten Omikron-Infektionen 148 Reinfektionen ermittelt, zu keiner der von Reinfektion betroffenen Person wurden Vorerkrankungen übermittelt. Abbildung 9 zeigt die Verteilung der bisher übermittelten Omikronfälle in Deutschland. In allen Bundesländern wurden Omikronfälle nachgewiesen.“

      Das ist die komplette Seite 14, auf die sich Reitschuster ausdrücklich bezieht.
      Und jeder, der lesen kann und deutsch versteht, sieht hier, dass von 6788 Fällen die Rede ist – von denen 4020 vollständig geimpft waren. Das sind eigentlich die Fakten, wie sie selbst ein lernbehindertes 10jähriges Kind verstehen sollte. Aber offenbar ist selbst das bei manchen zu viel verlangt.
      Dass sie die Art des Diskurses als „wenig erbaulich“ bezeichnen, verstehe ich. Wenn einem horrender Blödsinn nachgewiesen wird, ist das nie erbaulich.

      1. Ergänzung: In Ihrer Auslassung von oben ist nicht nur die Anzahl der Gesamt-Fälle, von denen im RKI-Bericht die Rede ist, falsch. Es ist auch völlig unsinnig, davon auszugehen, dass ausser den 186 Ungeimpften ALLE anderen „vollständig geimpft“ wären.
        Das RKI unterteilt effektiv in drei Gruppen: Die 186 Ungeimpften, die 4020 zwei- oder dreimal (also vollständig) Geimpften, und eine andere Gruppe, die nicht näher gekennzeichnet ist – das können nur unvollständig Geimpfte sein oder Patienten, zu denen keine Angaben vorliegen (das RKI spezifiziert dies nicht). Wer also in dieser Gruppe ist, wissen wir nicht.

        HINGEGEN STEHT DA VÖLLIG EINDEUTIG UND UNMISSVERSTÄNDLICH, DASS ES IN DER GESAMTGRUPPE VON 6788 FÄLLEN 4020 VOLLSTÄNDIG GEIMPFTE GAB.

        Einfacher kann man einen Bericht doch kaum mehr fassen. Und 4020 von 6788 SIND NUN EINMAL KEINE 95%, egal, wie man sich windet, dreht und wendet.
        Wenn DAS einer trotzdem nicht versteht, dann kann man dem Betreffenden eigentlich nur noch empfehlen, die Grundlagen des Rechnens und der deutschen Sprache zu lernen.

          1. Sagen Sie es ihm doch selbst, denn Sie sind doch offenbar sein grösster Fan, der ihn so heiss verehrt, dass er darüber die ‚basics‘ des Rechnens und seiner Muttersprache vergisst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.