Guten Morgen, liebe Leser!

Lasst uns wie in Indien leben. Auf dem Weg dahin sind wir bereits.

Quelle und Zusatzinfos

Tagesvorschau
  • Heute, 11:00 Uhr:   Intensivbetten – Scharlatanerie
  • Heute, 14:00 Uhr:  Linke Gewalt im „Hambi“ wird relativiert
  • Heute, 17:00 Uhr:  Ein Totengräber Deutschlands

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

12 Gedanken zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. Mein ‚Must Read‘ heute: Der grossartige Alexander Wendt auf ‚Publicomag‘ (ebenfalls auf Tichys Einblick‘) – Artikel „Ich glaube, dass ich weiss, und es ist das Richtige“.
    Was ist das grösste Thema unserer Zeit? Meiner Ansicht nach eines, über das kein Mensch redet:
    DIE AUFKLÄRUNG, JENE VIELLEICHT HERAUSRAGENDSTE ERRUNGENSCHAFT DER WESTLICHEN ZIVILISATION, WIRD GERADE RÜCK-ABGEWICKELT.
    Wir versinken wieder in mittelalterlichem Obskurantismus und quasi-religiösem Eiferertum.
    An vorderster Front dabei: die Medien und – ausgerechnet (!) – die sozialwissenschaftlichen Fakultäten unserer Universitäten. Und kaum einer scheint das zu bemerken. Wendts Artikel zählt einige markante Beispiele auf, wie weit wir beim Verschrotten des Rationalismus schon gekommen sind.

    1. …. vielleicht sollen wir weniger auf den Obskurantismus unserer Zeit schimpfen, sondern ihn besser ausnutzen. Wie kann man heutzutage jeden Gegner in jeder nur denkbaren Diskussion über jedes beliebige Thema mundtot machen?
      Natürlich, indem man ihn als ‚Rassisten‘ bezeichnet. Was machen aber Menschen, die unglücklicherweise blond sind und blaue Augen haben (also jene urdeutschen „Nazi-Typen“)?
      Nun, da hilft uns diese tolle Errungenschaft der Linken: die Identitätspolitik. Jeder kann sich ja heutzutage aussuchen, was er ist, Männlein, Fräulein, Queer, oder Angehöriger eines jener 64,5 Geschlechter.
      Wir suchen uns einfach aus, afrikanischer Abstammung zu sein. Und muslimisch (das kann man einem sowieso nicht ansehen, ist also auch schwer von anderen zu bestreiten).
      Und wenn dann jemand in einer Debatte Widerworte gibt, dann beschuldigen wir ihn einfach, er greife uns nur an, weil er rassistsch ist und deshalb etwas gegen uns hat…
      Unter vollkommen Durchgeknallten hift es wohl nur, wenn man selbst den noch Durchgeknallteren mimt. So ähnlich wie in dem schönen Theaterstück von Dürrenmatt, „Die Physiker“.

    1. Da stellen sich gewisse Fragen. Lehnen die katholischen Ärzte auch ab, dass afrikanische Frauen angesichts der Überbevölkerung in Afrika die Antibabypille nehmen, wie es der Vatikan fordert?
      Und wie würden die katholischen Ärzte Kenias (sicherlich weltweit anerkannte Autoritäten) erklären, dass die Corona-Erkrankungen in Europa seit Beginn der Impfungen bei der Risikogruppe der alten Menschen RADIKAL zurückgehen, das Durchschnittsalter der Infizierten also jünger wird?
      Ist das Virus im Sinne der katholischen Religion in sich gegangen und bereut, arme alte Menschen befallen zu haben?
      Oder ist es nicht doch eher wahrscheinlich, dass die Impfungen nicht ganz nutzlos waren? Auf jeden Fall würde mich der Standpunkt der katholischen Kirche interessieren. Die war ja immer schon bekannt für ihre rationale Herangehensweisen an drängende Probleme.

      1. Da 95 % der Bevölkerung keinerlei Probleme mit dem Virus oder einer Infektion durch das Virus haben, beantwortet sich die Frage des Impfens ganz von allein. Außerdem handelt es sich bei dieser Art der Impfung um eine genetische Veränderung und nicht um eine Impfung üblicher Machart mit einem Entwicklungszeitraum von ca. 8 Jahren. Diesem sogenannten Impfstoff fehlt es an wesentlichen Prüfungen. Aus diesem Grunde gibt es auch nur eine bedingte Zulassung. Die wissenschaftliche Begründung kann man wunderbar dem heutigen Video Prof. Hockerts/Reitschuster entnehmen. Wer nun glaubt, er müsse an dieser Art von Impfung teilnehmen soll es tun! Allerdings sollte auch jedem, eigentlich wie immer eingeräumt werden, sich dagegen zu entscheiden. Die Impfnebenwirkungen und Todesfälle haben zu üblichen Impfungen eine 50 bis 100-fache Gefährlichkeit, siehe dazu Bericht Ziegler:Achgut.com!
        Was ansonsten die katholische Kirche treibt kann sie nach ihrer Fasson erledigen. Bemerkenswert ist allerdings, dass die Ärzte das von sich gegeben haben, was viele verantwortliche Wissenschaftler von sich gegeben haben; ausgenommen den Haltungswissenschaftlern von Merkel& Co!

        Die 5 % der Bevölkerung, die durch das Virus stark gefährdet sind, das sind übrigens die gleichen die auch durch Influenzaviren gefährdet sind, können sich selbstverständlich nach Risikoabwägung auch mit dieser genetischen Impfung behandeln lassen. Allen anderen gesunden Personen sollten sich das 3 x mal überlegen an diesem Experiment teilzunehmen.

        1. Es ist richtig, dass kein besonders grosser Prozentsatz der Bevölkerung von Corona gefährdet ist (je nachdem, wie man „gross“ definiert). Allerdings weiss man nicht genau, wen es treffen wird. Bei den alten Menschen ist es für circa jeden Fünften tödlich. Und wir haben ziemlich viele alte Menschen in der Gesellschaft. Und die sollten sich impfen lassen. Bei den anderen kann man in der Tat darüber streiten.
          Ob die Impfungen zu den „üblichen“ Impfungen eine höhere Gefährlichkeit haben, ist für mich irrelevant. Relevant ist, ob sie unter dem Strich die Wahrscheinlichkeit, zu sterben, signifikant erhöhen oder senken. Sonst nichts. Alles andere sind Haarspaltereien.
          Und die Impfungen SENKEN die Sterblichkeit. Daran gibt es ÜBERHAUPT NICHTS zu deuteln. Wir wollen uns doch hier auf Wissenschaft berufen. Nicht auf Voodoo.

          1. … und noch ’ne Frage: Wie kommt es, dass Wissenschaftler WELTWEIT Impfungen für absolut unabdingbar halten und sie mit riesiger Mehrheit empfehlen? Das können ja wohl kaum alle von Merkel beeinflusste Haltungswissenschaftler sein.
            Sind die russischen und chinesischen Wissenschaftler, die ihre Impfstoffe entwickelt haben, und diejenigen Kollegen, die sie dringend zur Anwendung empfehlen, auch von Merkel beeinflusst?
            Gibt es wirklich eine weltweite Verschwörung ALLER Politiker, die sich sonst spinnefeind sind, Impfungen zu empfehlen? Das wäre ein bemerkenswertes Novum.
            Wie kommt es, dass die Briten, Amerikaner und Israelis, die in viel grösserem Mass impfen als wir, zunehmend kaum mehr Probleme mit Corona haben, und auch keine Probleme mit Tausenden oder Zehntausenden von toten „Impf-Opfern“? Die müsste es doch dort geben, wenn die Impfungen so gefährlich wären.
            Aber eigentlich sind diese Fragen zu albern, um sie ernsthaft durchzuackern. Das ist alberne Zeitverschwendung. Die Fakten sind ja zu offensichtlich.

          2. Nun, Wissenschaft ist nun mal nichts Außerirdisches und hat grundlegende Regeln, die da lauten, These, Antithese, Synthese! So wird das üblicherweise gehandhabt. Hinzu kommt, dass Medizinwissenschaften keine Naturwissenschaften sind. Wenn man bei der Naturwissenschaft davon ausgeht, dass 2 + 2 = 4 ist, sind unterschiedliche Wahrnehmungen, zumindest auf unserem Planeten, Hirngespinste oder eben auch Woodo! Bei den Medizinwissenschaften sieht das nun mal leider ganz anders aus! Um so wichtiger wäre hier ein Diskurs, der sowohl von Mainstreammedien und Regierung mit Wissenschaftlern anderer Meinung durchgeführt werden sollte. Wenn die der Regierung hörigen Wissenschaftler und deren These als „Gemeingut“ gilt und auch so verkauft wird, haben wir nach „Anlage von Wissenschaft“ gerademal die These gehört. Das allein ist allerdings kein Merkmal von Wissenschaft, sondern eine formulierte These. Diese Betrachtung von Wissenschaft führt die Gesellschaft ins absolute Abseits. Genau das erleben wir seit Beginn der Pandemie. Das Impfgeschhen ist deckungsgleich mit o.e. Art an Wissenschaft. Erst wenn hier grundliegend wieder nach Maximen der Wissenschaft vorgegangen wird, sind Ergebnisse aus diesem Kontrast auch anerkennbar. Die Protokolle über die Testimpfungen der Hersteller sind nicht vollständig, da wesentliche Teile wie Toxität u.a. fehlen. Aus diesem Grund gibt es auch nur eine eingeschränkte Zulassung. Ich erinnere hier auch mal an den „Offenen Brief“ der von über 200 Wissenschaftlern der Regierung zur Kenntnis gebracht wurde. Solche wichtigen Dinge totzuschweigen hat den Charakter alles unter den Teppich zu kehren. Genau das erleben wir mit Beginn der Pandemie und genauso wird es weitergehen. Zu vielen medizinischen Vorträgen von Politik und Wissenschaft fehlt die Evidenz, die nun mal das Salz in der Suppe ist.

  2. Ich empfehle sehr selten den ‚Spiegel‘ als ‚Must Read‘. Heute zur Abwechslung mal schon.
    Interessant ist der Artikel „Die neue deutsche Unfähigkeit“. Passt wunderbar zu dem, was ich hier seit Wochen unverschämterweise schreibe: Wir werden von Idioten regiert und Deutschland mutiert zur Bananenrepublik.
    Auch interessant dort im Blatt: Merz wirft CDU-Spitze Führungsversagen vor.

  3. Antwort auf M. Thöne: Mit Ihrer Sicht von Wissenschaft dürften Sie wohl einen Alleinvertretungsanspruch haben. Mit allem, was man bisher über Wissenschaft wusste, hat das jedenfalls nichts zu tun. „Medizinwissenschaften“ sind also keine Naturwissenschaften? Was denn?
    „Woodo“, wie Sie meinen? (Es schreibt sich übrigens „Voodoo“).
    Sie kaprizieren Sich auf irgendwelche „Protokolle“. Wie wäre es denn, einfach mal die offenbaren, für jeden ersichtlichen Daten anzuschauen? Oder ist das so eine abstruse Idee?
    Einfach mal schauen, wie viele Leute denn in den Ländern, die viel impfen, an Impfungen gestorben sind? Darüber verlieren Sie kein Wort. Das spricht eigentlich für sich selbst. !
    Es tut mir leid. Aber Sie sind nicht ernst zu nehmen. Wenn Sie über „Wissenschaft“ reden, tun Sie das wie der sprichwörtliche Blinde von der Farbe.

    1. Lieber Herr Bläser,

      Sie müssen mich doch nicht ernst nehmen. Das verlangt doch niemand von Ihnen. Ich habe übrigens in den letzten Wochen schon Meldungen über Impfschäden in meinen Kommentaren vorgetragen, allerdings ohne Wahrheitsanspruch, da sie schlicht von Medien stammen. Insgesamt liegt die Todesrate derzeit bei ca. 1500. Diese Zahl im Verhältnis zu den Geimpften ist gering, aber wie schon vorgetragen, überschreiten sie weit die Todesraten die bei bisherigen Impfungen registriert wurden. Wie schon erwähnt, betragen sie in etwa das 50 bis 100fache. Das allein ist ein Grund sämtliche Impfungen einzustellen um die Sterbegründe zu erforschen, was üblicherweise über Obduktionen erfolgt.

      Meine Voodoovorstellungen (richtig geschrieben?) sehen sie mir doch bitte nach. Übrigens teile ich meine Wissenschaftsansichten mit sehr vielen Damen und Herren die aus dem medizinischen Bereich kommen und diese teilen, da sie selbst Ärzte sind oder aber ähnliche Berufe haben.

      Letztlich ist doch unser heutiger Austausch an Gedanken das, was in der Gesellschaft fehlt. Insofern kann man diesen Gedankenaustausch als willkommen bezeichnen. Es sind Beiträge, die zur Erhellung beitragen können, das alleine zählt!

      Allerdings entscheiden das jetzt die Leute, die auch für die Zulassung verantwortlich waren

      1. Okay, dass die Problemfälle bei den Impfungen (jedenfalls bei einigen Stoffen) höher sein mögen als bei anderen Impfungen, zugestanden. Es kommt aber darauf an, mit was man die Zahl der Problemfälle (gegebenenfalls auch Todesfälle) vergleicht. Ich hatte ja schon darauf hingewiesen, dass die neuesten Generationen von Antibaby-Pillen (diejenigen mit den Wirkstoffen Drospirenenon, Gestoden und Desogestrel) eine Thrombose-Rate von 9 bis 12 auf 10.000 Frauen haben, bei dem Wirkstoff Dienogest ähnlich. Diese Tatsache ist völlig unstrittig. Das stört praktisch keinen. Keine dieser Antibaby-Pillen ist bei uns verboten. Die Komplikationsrate liegt himmelweit über dem bei z.B. Astra Zeneca.
        Zahlreiche andere Medikamente können schwere und schwerste Nebenwirkungen haben. Sie werden eingesetzt, weil es manchmal in der Risikoabwägung geboten erscheint.
        Wenn Experten WELTWEIT, von Grossbritannien über die USA, China, Russland, und praktisch allen anderen Staaten impfen lassen wollen, dann kann ich nicht davon ausgehen, dass das Zeug generell
        a) nicht wirkt, und/oder
        b) aufgrund der Risikoabwägung besser nicht zu verwenden wäre.
        Weltweit schlägt man sich um Impfstoffe. Und da, wo er massenhaft eingesetzt wird, gehen nicht nur die Sterberaten, sondern auch die Infektionen MASSIV herunter – jeder kann das ja auf den Kurven der Johns-Hopkins-Seite sehen.
        Gesundheitsbehörden und Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt, in allen möglichen Staaten, sollen sich irren? Oder gemeinsam Falschbehauptungen verbreiten? Das ist völlig unglaubhaft.
        Das sagt nichts darüber aus, dass es mit einzelnen Impfstoffen besondere Probleme geben könnte. Aber das Impfen generell ist bei Alten und Vorerkrankten sinnvoll – das steht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.