Guten Morgen, liebe Leser!

Fahrrad kaufen ist was anderes als Fahrrad fahren.

Zum Glück!

Quelle & Zusatzinfos

Tagesvorschau
  • Heute, 11:00 Uhr:  Photovoltaik – Plumpe Täuschung des Verbrauchers
  • Heute, 14:00 Uhr:  Reitschuster – „Schnauze voll!“
  • Heute, 17:00 Uhr:  Ein Lichtblick – Lanz in Schweden

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

Ein Gedanke zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. Anfang März hat die Schweiz ihre Corona-Restriktionen gelockert – es wurde bis auf die Restaurants
    i.w. alles geöffnet. Einige wenige schrien auch hier unten Zeter und Mordio, allerdings wirklich sehr wenige, denn die Schweiz wird nicht von Feiglingen bevölkert, wie Deutschland.
    Wenn das Desaster hätte hereinbrechen wollen, müsste es sich jetzt, nach rund zwei Wochen Öffnung, eigentlich zeigen, nach dem bekannten Verlauf von schweren Corona-Erkrankungen.
    Aber obwohl die Inzidenz ganz leicht angestiegen ist, äussert sich das nicht mehr in steigenden Corona-Hospitalisierungen. Die sind seit Anfang März etwa gleich geblieben (damals um die 160 täglich, jetzt ebenso).
    In Italien sieht es noch etwas anders aus. Hier stiegen die Einweisungen wg. Corona in die Intensivstationen von 171 am 1.3. auf jetzt zuletzt 243 (siehe ‚Il Sole 24 ore‘).

    Es sieht so aus, dass die Schweiz mit der Impfung der Risikogruppen weiter fortgeschritten ist als Italien. Trotzdem: in einigen Wochen werden die Italiener auch soweit sein. Auch dort steigt das tägliche Impftempo (wenn der Unterbruch durch die Aussetzung von Astra Zeneca nicht länger dauert – in der Schweiz wird dieses Vakzin weiter verimpft).

    Italien hat etwa 7 Millionen Einwohner über 75 Jahren, 14 Millionen sind insgesamt über 65. Entweder eine Erst-Dosis oder eine vollständige Impfung haben etwas weniger als 7 Millionen erhalten, bei einem Impftempo von im Moment rund 200.000 täglich (allerdings steigend). Also sehr lange kann es nicht mehr dauern, bis wir wieder in die Toskana und an die Strände Liguriens und Apuliens dürfen.

    Ceterum censeo: ICH WILL MEINEN URLAUB HABEN! SOFORT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.