Guten Morgen, liebe Leser!

76 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation …

… Deutschlands bewegt sich das Land wieder mit ungeheurer Dynamik in einen autoritären Staat, der z. B. ungeimpft gesunde Menschen diskriminiert.

Wenn nicht umgehend der Status quo ante Corona = Menschen ohne respiratorische Symptome sind respiratorisch gesunde Menschen wiederhergestellt wird, wird die Gesellschaft zerbrechen!

Ich nenne das Hygienefaschismus!

Das MEDIAGNOSE-Corona-Statement

Tagesartikel
  • Heute, 11:00 Uhr: CO2 ==> China ist Spitze
  • Heute, 14:00 Uhr: Kernkraft – Dritte Generation
  • Heute, 17:00 Uhr: Manfreds Kolumne – Ehrenwerte Gesellschaft

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

3 Gedanken zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. Die Zahl der Intensivbetten in Deutschland beträgt mindestens 25000 (die Zahlen schwanken etwas, da die Krankenhäuser unterschiedlich viele je nach Lage und Personal) angeben.
    Letzten Donnerstag befanden sich deutsche 2332 Corona-Fälle in Intensivbehandlung (wir haben an anderer Stelle schon nachgewiesen, dass in Deutschland, unabhängig vom Zustand des Erkrankten, viel häufiger auf die Intensivstation verlegt wird als in anderen Ländern).
    Der Anteil der Coronakranken (wobei ich nicht weiss, ob die Krankem MIT oder WEGEN Corona dort sind) auf den Intensivstationen liegt bei leicht über 10%.

    Fazit: DER WELTUNTERGANG STEHT KURZ BEVOR !

  2. Absoluter Lesetipp heute: Ahmad Mansour im ‚Focus‘, „Um Rassismus zu bekämpfen, darf man uns nicht vorschreiben, was wir zu denken haben“. Eine Stimme der Vernunft und ein Rufer in der deutschen Wüste.

  3. Wie man es auch machen kann: Ein Somalier, der an der Ruderpinne eines Migrantenbootes stand, auf dem sich einige Dutzend Migranten den Zugang nach Griechenland, aus der Türkei kommend, verschafften, wurde in Griechenland zu sage und schreibe 142 Jahren Gefängnis verurteilt. Er sitzt jetzt in einem Knast auf der Insel Chios.
    Nach einem Gesetz aus dem Jahr 2014 gilt jeder Rudergänger eines Migrantenbootes in Griechenland als Schleuser, und für diese Tätigkeit gibt es Knast je nach Anzahl der Migranten, die man geschleust hat (gelesen in ‚Libération‘, 8.11.21, „Migrant condamné à 142 de prison en Grèce…“).
    Da könnte man auf die Idee kommen, wie Goethe das Land der Griechen mit der Seele zu suchen…

    Übrigens: der seetüchtige junge Mann gab völlig freimütig zu, dass es sich keineswegs bei den Migrationsgründen um politische Verfolgung handelte, es ginge um bessere Lebensaussichten („construire un meilleur avenir pour moi et ma famille“). Na, was denn sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.