Kohlekommission

Bei der Besetzung werden die verschiedenen Interessen …
Vergrößern: Hier klicken

… sichtbar. Um die Welt zu retten, sollen ökonomische Interessen nach demWillen wirkstarker Minderheiten zurücktreten.

Meine Meinung:

Deutschland mit seinen gut 2% weltweitem CO2 – Ausstoß rettet überhaupt nichts. Wohl aber reitet es sich in den Abgrund, wenn unsere Klimaschützer die Oberhand bekommen.

Ein Erreichen des Klimaziels 2030 ist ohne Rückfall in vorindustrielle Zeiten faktisch unmöglich: Hier klicken.

__________________________________________

Deutschland hat sich ausgeklinkt, …

… aus Forschungen zu allem, …

… was irgendwie mit Kernkraft zusammenhängt.

Lesen/Hören: Hier klicken

Allein der Begriff „Reaktor“ wirkt abschreckend, obwohl „Reaktor“ durchaus nicht unbedingt eine Kettenreaktion zwecks Stromerzeugung beinhaltet. Nein, ein Reaktor kann auch der Transmutation dienen, einem Verfahren, dass längstlebige und hochgiftige Elemente wie z. B. Plutonium, welche für Millionen Jahre endgelagert werden müssen,  in erheblich kürzer strahlende Elemente zerlegt.

Lesen Sie den Bericht des Deutschlandfunks, der mit  „Verharmlosung“ titelt, aber „Entschärfung“ meint. Das ist wohl etwas, was man in Deutschland nicht will. Dennoch:

Ich bin der festen Überzeugung, dass Deutschland auf Dauer nicht ohne Kernenergie auskommen wird.

Wenn das Land nicht in einen Agrastaat zurückfallen will!

________________________________________

Realismus pur

Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit, …

… zur Zuwanderung, die in einem Gesetz geregelt werden sollte:

Bericht lesen und grün-kursives Zitat lesen: Hier klicken

Wir finden: Die Menschen, die hierherkommen, sollten bereits im Ausland Deutsch gelernt haben und einen Deutschtest ablegen, bevor sie kommen. Und sie sollten ihre Qualifikationen bereits im Ausland anerkennen lassen, noch bevor sie hier im Land sind.“

Zudem fordert der SPD-Politiker, dass nur diejenigen aus Drittstaaten eine Arbeitserlaubnis bekommen, die bereits eine Jobzusage haben. „Es sollten nur diejenigen nach Deutschland kommen dürfen, die bereits die Zusage für einen Arbeitsplatz hierzulande haben“, sagte Scheele WELT AM SONNTAG.

Auch wenn es bis heute kein solches Gesetz gibt, sollte Innenminister Seehofer den mündlichen Erlass seines Vorgängers aufheben, dass aus humanitären Gründen jedermann – auch ohne Papiere – eingelassen wird, der das Wort „Asyl“ ausspricht. Deutschland ist von sicheren Drittstaaten umgeben. Auch dort haben die Menschen weder  Krieg noch Verfolgung zu fürchten.

Mittlerweile erhält nur noch jeder dritte Asylantragsteller einen Schutzstatus.

Da fragt sich der geneigte Betrachter:

Was soll der ganze Quatsch mit der offenen Grenze? Geht es tatsächlich um den Zug-um-Zug Volksersatz? Ich befürchte, genau so ist es.

Damit Deutschland bunt, multikulturell und multireligiös wird, und die Einheimischen dann nur noch wenige unter vielen anderen sind.

_______________________________________

Von einem „Der Islam gehört …

... zu NRW, zu Deutschland“ ist es m. E.  zur Islamisierung nicht weit.

Unbestreitbar gehört zum Islam ein stark missionarisches Element.

Glauben seine Anhänger doch – egal, ob gemäßigt oder nicht -. dass ihre Religion so richtig und wichtig sei, dass im Prinzip jeder Mann, jede Frau dazugehören – zur Umma – sollten.

Grund ist der Glaube, dass dem Propheten Mohammed vom Engel Gabriel das wahre Wort Gottes  verkündet wurde und  der Prophet dieses Wort Gottes weitergegeben hat. Daran, am wahren Wort Gottes,  gibt es aber nun mal nichts zu deuteln oder gar zu kritteln.

Ein Ungläubiger muss entweder 1. Islamgläubiger werden oder 2. Islamsteuer zahlen oder 3. sterben. Wie zu Zeiten Mohammeds, so auch heute.  

Falls sich die Islamgläubigen in der strategischen Minderheit – das ist in Deutschland noch der Fall – befinden, sollen sie sich anpassen, bis sich dies geändert hat —–> durch Islamisierung. Dann: Siehe vorigen Abschnitt.


Weiter lesen

Hier blitzt es wieder mal auf!

Das Denken unserer Menschen mit Guten Gedanken,

diesmal in persona Claudia Roth, bereits seit 2013  Bundestagsvizepräsidentin.

Auf die Frage:

[…] Werden die (Fußball-)Spieler damit (Botschafter Deutschlands zu sein) nicht überhöht? (Einschübe: MEDIAGNOSE)

antwortet Frau …

Komplettes Interview inkl. grün-kursivem Zitat lesen: Hier klicken

Roth: Tatsächlich glaube ich, sind die wirklich Botschafter. Die deutschen Fußballer sind Botschafter für eine Idee einer Demokratie, eines Rechtsstaates, einer vielfältigen, bunten Gesellschaft, eines Landes, das ohne Wenn und Aber eine multikulturelle und multireligiöse Realität hat. Also, unsere Nationalmannschaft ist ja eigentlich das Abbild unserer Gesellschaft. Da sind Menschen, deren Wurzeln, deren Großeltern aus der Türkei, aus Tunesien, aus Polen, aus unterschiedlichen Ländern kommen. Und das ist Deutschland heute. Insofern ist alleinig die Tatsache, was heute die deutsche Nationalmannschaft darstellt, etwas, was wir in der jetzigen Auseinandersetzung ja erleben. In welchem Land leben wir und in welchem Land wollen wir leben?[…]

Genau das ist die Frage!

Genau so stellt sich auch die aktuelle Politik dar:

Angeblich weltoffen, in Wirklichkeit beliebig.

Weiter lesen

Update: Plastikmüll in den Meeren

Am 24.3.2018 wurde im Talk „Hart aber fair“ …

… die Plastikvermüllung der Weltmeere diskutiert. Ich berichtete darüber.

Grünen – Chef Robert Habeck meinte „engagiert“:

„Jemand muss dieses Scheißproblem endlich lösen“

Wie bereits im damaligen Artikel angedeutet, wird

Deutschland

das nicht sein.

Da können wir hier im Land auf alles Plastik verzichten und soviel verbieten, wie wir wollen.

Am deutschen Wesen wird die Welt in Sachen Plastikmüll genau wie beim CO2 – nicht genesen, wie die Übersicht der WELT eindrücklich belegt.

Quelle: Hier klicken

__________________________________________