Neun-Euro-Ticket & Verkehr aktuell: Eine kritische Analyse …

Das Neun-Euro-Ticket ist wuchtig gestartet, …

… doch bereits im Juli gingen die Verkaufszahlen zurück. Künftig soll es ein teureres Billigticket geben. Zudem werden die eigentlichen Probleme im öffentlichen Verkehr deutlich. …

[…]

Das Neun-Euro-Ticket hat den Scheinwerfer auf diese Probleme gedreht: Aufgrund des starken Zustroms stieg die Zahl der Verspätungen, bei den Fernzügen von 20 auf 30 Prozent. Viele Züge waren überfüllt. Mancherorts mussten Fahrgäste aussteigen, etwa welche, die mit Fahrrad unterwegs waren. Entsprechend gingen die Verkaufszahlen zurück: 21 Millionen Neun-Euro-Tickets wurden noch im Juni verkauft, im Juli waren es laut VDV 17 Millionen, im August sind es 14 Millionen verkaufte Tickets. Wobei dieser Monat noch nicht komplett abgerechnet ist. Zu den verkauften Tickets kamen noch zehn Millionen Abonnenten, deren Dauerkarten für alle drei Monate durch das Angebotsticket ersetzt wurden.

[…]

Quelle Text & kompletter Artikel

________

Meine Meinung

Ich fahre weiter mit meinem 30 Jahre alten 190 E. ÖPNV muss nicht sein. 

Nicht für mich: Feddich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.