Manfreds Kolumne aktuell: Mit 7-Meilenstiefeln in die Katastrophe

Wenn wir uns die neue weltweite Lage …

… unter dem Aspekt Geopolitik betrachten, finden wir uns in unserer Vorstellung einer friedlichen Welt nicht mehr wieder.

Beidseitig werden wir von Propaganda überzogen, um uns, das „dumme Volk“ irgendwie bei der Stange zu halten. Parteinahme wird gänzlich unmöglich, wenn man bewusst beide Seiten des westlichen und des östlichen Komplexes untersucht und feststellt, dass der „Kalte Krieg“ nicht nur zurückgekehrt ist, sondern sich wesentlich vielseitiger darstellt, als dies zu Zeiten des „Eisernen Vorhangs“ gegeben war. Damals war die Frontlinie klar umrissen! Jeder wusste um die angebliche Freundschaft oder Feindschaft, die auch so gewollt kommuniziert wurde wurde.

Historiker der seriösen Art und nicht die der Propaganda arbeiten auf zuverlässige Weise und decken all die Skandale der Vergangenheit auf. Egal ob CIA oder KGB, beides sind die Institutionen, die ständig den „Kalt-Kriegsfunken“ mit Sauerstoff versorgten, damit auch gar nicht erst der Verdacht einer Verständigung aufkomme.

Kriege nach dem 2. Weltkrieg haben grundsätzlich geopolitischen Charakter und dienen ausschließlich der weltweiten Finanzoligarchie.

Meistens wurden aufflammende Kriege durch Provokationen der genannten, zweifelhaften Dienste herbeigeführt. Der Sonderstatus der CIA ist das Markenzeichen unwürdiger Imperialpolitik. Die USA haben nach 1945 am meisten Länder bombardiert. In der Regel gab es dazu keine UNO-Beschlüsse, die die Voraussetzung bilden, Gewalt gegen Drittländer auszuüben. Das UNO-Gewaltverbot wurde nach dem 2. Weltkrieg verabschiedet, welches grundsätzlich Kriege ausschließt. Erlaubt sind nur noch Kriege zur Selbstverteidigung oder durch ein explizites Mandat des UNO-Sicherheitsrates unter der Zustimmung der Vetomächte. Allerdings hielten sich weder die USA noch andere Staaten an das UNO-Gewaltverbot. Die verdeckte Kriegsführung war das Werkzeug dieser Monsterstaaten, bei denen der Angreifer nicht offen auftritt. Diese Stellvertreterkriege sind das Ergebnis dieser zweifelhaften Organisationen, um die Öffentlichkeit über die wahren Sachverhalte zu täuschen. Wenn dann nach vollendeten Sachlagen Untersuchungen stattfanden, endeten diese grundsätzlich im „Nirwana“! Diese entstandene Kultur der Lüge beherrschen die nach Macht strebenden Staaten in völliger Gänze. Nie wurden Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen, die die Drahtzieher solcher Kriege waren.

Jetzt erleben wir einen sehr dubiosen Ukrainekrieg. Im Vorfeld hat die Nato ihre Reichweite ausgedehnt und sich unweigerlich bis zur russischen Grenze vorgearbeitet. Die zur UDSSR gehörenden osteuropäischen Länder sind nach der Auflösung der UDSSR samt und sonders Mitgliedsstaaten der Nato geworden, selbstverständlich zum Verdruss Russlands und entgegen den 2+4 Absprachen während der Wiedervereinigung beider deutschen Staaten. Nun soll nach dem Willen der USA, sprich Nato, auch die Ukraine als letzter verbleibender europäischer Staat neben Weißrussland in die Nato und/oder in die EU aufgenommen werden. Die Maidanaufstände, durch CIA und USA provoziert, hatten im Hintergrund den Sinn, dass Russland seinen Trabantenstaat Ukraine verliert und die Nato im Vorzimmer Russlands Stellung bezieht. Der Bürgerkrieg im Donbass zwischen Aufständischen und der Ukraine sind bezeichnend für diese Auseinandersetzung. Die geschlossene Haltung der Natostaaten mit Sanktionen und Embargos erhöhen den Druck auf eine militärische Lösung. Diplomatie war von Seiten der Nato, sprich USA, niemals in Erwägung gezogen trotz Dementis der Natostaaten.

Die Folge dieser Politik ist ein Zusammenrücken der Mächte China und Russland. Weltweit haben sich diese Staaten dazu bekannt Sanktionen und Embargos der Natostaaten gegenüber Russland mitzutragen.

Dieser unselige Konflikt  wird nun noch von den Vereinigten Staaten weiter gesteigert, indem man China provoziert. Nancy Pelosi (Sprecherin des Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten) macht einen Staatsbesuch in Taiwan trotz ablehnender Haltung Chinas, mit Hinweis auf die Einstaatlichkeit. China veranlasst nun ebenfalls Sanktionen gegen Taiwan und gegen Amerika und gegen die Person Pelosi. Anscheinend lautet die Losung Krach und Kriege zu provozieren. Letztlich geht es um die weltweite Vormachtstellung. Nachdem nun die Natostaaten als alleiniger Feind gegen Russland auftreten, muss es eine Lösung geben, die die Vorreiterstellung der USA bestätigt. Krieg zwischen China und Taiwan kann nicht mehr ausgeschlossen werden. Wie weit dann die Vereinigten Staaten Kriegspartei werden, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall soll die Vormachtstellung der USA gegenüber den Asean-Staaten aufrecht erhalten werden. Dabei hat China mit Russland längst einen Pakt geschlossen, um  die Asean-Staaten unter ihre Fuchtel zu bringen, mit dem Ziel die USA als die weltweite Nr. 1 zu verdrängen.

ES GEHT SCHLICHT UM DIE NEUE WELTORDNUNG!

 

Anscheinend ist man von Seiten der USA auch bereit, die Vormachtstellung durch Kriege zu zementieren. Kriege finden dann in Europa und im chinesischen Raum statt; ein Krieg auf dem Boden der  Vereinigten Staaten ist so gut wie ausgeschlossen!

Mit dieser Politik reißt man das Menschheitsgebäude auseinander, denn wie in der UNO vorgegeben, darf es keine Kriege geben, es sei denn, die UNO-Staaten und der Sicherheitsrat stimmen einem Krieg zu. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass das lediglich  humanistische Träume sind, die mit den Gegebenheiten weltweit nicht viel zu tun haben.

Der Kampf um die Vorherrschaft ist eröffnet und die Welt schaut zu, unfähig diplomatisch die Krise zu lösen. Gesucht werden fähige Politiker, die die brennende Lunte löschen.

 

3 Gedanken zu „Manfreds Kolumne aktuell: Mit 7-Meilenstiefeln in die Katastrophe“

  1. Kriegsspiele im pazifischen Raum mit Deutscher Luftwaffe

    Das Säbelrasseln geht weiter! Deutsche Luftwaffe probt Ernstfall mit Streitkräften Australiens und Singapur in der Operation „Rapid Pacific“. 6 Eurofighter, 3 Tankflugzeuge A330 und 4 Transportflugzeuge A400M sind mit etwa 250 Soldaten auf den Wg in den „Probekrieg“! Die Eurofighter müssen dabei 200 mal in der Luft betankt werden um an ihren Zielort zu gelangen. Japan und Südkorea sind ebenfalls Stationen dieser Einheit.

    Mannöver mitten im Taiwan-China-Konflikt sind „die Beruhigungspille“ für den pazifischen Raum. Ganz klar, dass dann die Gegenseite zusätzlich aufrüstet. Wieder mal wird unsere Freiheit verteidigt. Wie das am Hindukusch ausgegangen ist haben wir noch schmerzlich in Erinnerung. Das Verteidigungsbündnis NATO ist immer zugegen wenn es um die Verteidigung unserer Freiheit geht. Egal wo auf der Welt, wir werden verteidigt. Dieses absolut lächerliche Konstrukt weist auf eins hin, nämlich wieder einmal auf Hegemonieabsichten der Großmacht der Vereinigten Staaten. Wir haben dann mehr oder weniger schon einen Zweifrontenkrieg, in der Ukraine und in Taiwan?

    Der Kriegszirkus wird zur Normalität! Wo bleiben eigentlich die Friedensaktivisten? Ach, die gibt es ja nicht mehr, denn das sind ja mittlerweile alles „aussätzige Querdenker“! Es erstaunt wirklich, in welch kurzer Zeit ein Umdenken vom Pazifismus hin zur Kriegstreiberei vonstatten ging. Vorneweg maschieren sie nun, die ehemaligen roten und grünen Pazifisten. Die Glaubwürdigkeit dieser Horden liegt bei „0“!

  2. Im Gleichschritt, Marsch

    Was kann das gerechte Deutschland und seine Natoverbündeten dazu, dass die Russische Förderation im Namen von Putin die Ukraine überfallt und angeblich den 1. Krieg nach dem 2. Weltkrieg in Europa entfesselt! Nichts, rein gar nichts! Ganz ohne Selbstscham vergißt man mal eben so, dass man im jugoslawischen Krieg ohne Mandat der UNO zur Kriegspartei wurde. Vermutlich kann sich ja keiner mehr daran erinnern! Nicht erinnern können ist ja nun auf Regierungslinie und sozusagen systemisch!

    Und siehe da, das pazifistische Deutschland entdeckt wieder alte Werte und mausert sich als Kriegstreiber. Für die Deutsche Kriegsindustrie ist das ein wahrer Segen. Jetzt kommt man wieder so richtig in die „Puschen“, braucht sich nicht mehr zu verstecken, um die Geschäfte unter der Theke abzuwickeln. Sie ist wieder gefragt, die deutsche Wehrtechnik!

    Schnell hat man auch einen Blankoscheck von 100 Milliarden Euro ausgestellt, um wieder präsentabel zu sein auf der Weltbühne der Kriegsbefürworter. Es kann gar nicht schnell genug gehen, denn schon wieder braut sich was im Pazifik zusammen. Die bösen Chinesen wollen sich Taiwan schnappen und unwiderruflich ins Reich der goldenen Mitte einverleiben. Das wird und darf auf gar keinen Fall geschehen. Schon proben sie mit allen Natoverbündeten den Krieg, um was, ach ja natürlich Taiwan, zu verteidigen. Hat Taiwan was mit der Nato zu tun? Nicht wirklich, aber so kleinlich wollen wir gar nicht sein, denn überall, wo böse autoritäre Staaten das Weltgefüge stören, wird eingegriffen, koste es, was es wolle.

    In Deutschland hat das Kommando Frau Strack-Zimmermann übernommen. Ist doch klar, sie ist die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses. Nach ihrer Devise wird ab sofort verteidigt, was zu verteidigen gehört. Zauderer wie Scholz werden eingenordet und nach dem Kommando der liberalen Partei FDP wird nun entscheidend aufgeräumt. Wenn wir unsere Freiheit vor Taiwan schützen müssen, ist das nun mal Fakt und bedarf keiner Diskussion.

    IM GLEICHSCHRITT MARSCH, HINEIN IN DEN KRIEG!

    Unter Führung dieser Frau verteidigen wir, was es zu verteidigen gibt. Ihre rot/grünen Freunde stehen Seit an Seit mit ihr, und irgendwann haben sie alle Diktatoren auf der Welt vertrieben. Bei längerem Nachdenken kommen uns diese Muster irgendwie bekannt vor! Wahrscheinlich wird der Lebensraum hinter dem Ural und im Reich der Goldenen Mitte zum erklärten Ziel dieser Kriegspolitik. Schließlich muss man sich ja ein wenig ausbreiten, denn wohin mit den vielen Flüchtlingen?

    Diese überspitzte Sicht auf die Entwicklung soll den Sinn und Zweck der Kriegsgeschehnisse hinterfragen. Was für Kriegsziele stecken hinter der Unterstützung der Ukraine? Laut offizieller Verlautbarung soll Russland so geschwächt werden, dass es zukünftig nicht mehr in der Lage ist, Krieg gegen Europa zu führen. Dieses Argument ist in sich so lächerlich, dass einem die Tränen kommen. Der Rest von Europa ist oder wird Natomitglied. Die Natostaaten übertreffen das militärische Vermögen Russlands um das Zigfache. Kein Russe wäre so dämlich, einen Krieg mit der Nato anzuzetteln, und schon gar nicht Putin. Mit Augenwischerei werden hier Hegemonieabsichten der Vereinigten Staaten verdeckt. Sie sind die eigentlichen Profiteure dieses Kriegs. Deutschland und andere europäische Natoländer sind die Masse, die gegen Russland aufgebracht wird, um diese Ziele zu erreichen. Sollte der Krieg eskalieren, sind die Europäer wieder einmal die Dummen. Wir dürfen für die Vereinigten Staaten die Kohlen aus dem Feuer holen. Der Ukrainekrieg ist nichts anderes als ein verdeckter Stellvertreterkrieg zwischen Russland und der USA.

    Nachstehend:

    Strack-Zimmermann: Die lauteste Kriegstrommel in Berlin
    Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag treibt die Bundesregierung mit männlich-herber Entschlossenheit in den Krieg. Von Hermann Ploppa

    https://transition-news.org/strack-zimmermann-die-lauteste-kriegstrommel-in-berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.