Manfreds Kolumne aktuell: Die ´Sache` mit den Impftoten

Je mehr wir mittlerweile unzählige Tote,

… hervorgerufen durch notzugelassene oder nur bedingt zugelassene MRNA-Vakzine feststellen, desto öfter stellt sich die Frage nach den Verantwortlichen. Man braucht sich nur die in VAERS-, EMA- oder PEI-Statistiken aufgeführten Toten= Impf-Opfer zu betrachten, um zu der Überzeugung zu gelangen, dass diese Impfstoffe für eine große Zahl von Menschen den Tod gebracht haben.

Wenn man dann weiter recherchiert und feststellt, dass nur ca. 10 % der Impfschäden bzw. Impftoten überhaupt erfasst werden, tut sich ein Fenster auf, welches unfassbare Zahlen an Impfschäden aller Art bis hin zum Tod erkennen lässt.

Trotz weltweiter Proteste, Offener Briefe verantwortungsbewusster Wissenschaftler und anderen an Regierungen, wurden diese womöglich völlig sinnlosen Impfungen nicht gestoppt, sondern verstärkt durchgeführt. Sie sollen zumindest in Deutschland im kommenden Herbst weiter fortgeführt werden.

Meines Erachtens nach handelt es sich bei dieser Art des Impfterrors schlicht um Völkermord. Klingt hart, ist meine Meinung. Das lässt sich auch nicht damit kaschieren, dass Milliarden Impfungen durchgeführt wurden und die Mortalitätsrate bei wenigen Zehntelprozentpunkten liegt. Auch die sind zu viel, zumal festgestellt wurde, dass der Nutzen dieser Impfungen ganz weit unter den Erwartungen lag. Das lässt sich allein schon durch die auch in Zukunft geplanten Booster-Impfungen nachweisen, die in immer kürzeren Zeiträumen vorgenommen werden.

Auch gibt es zumindest im europäischen Raum – oder ist es gar weltweit so –  keine angeblichen Notlagen mehr, die ein solches Vorgehen rechtfertigen würde. Vakzine mit bedingter Zulassung dürfen nur dann angewandt werden, wenn es zu einer Abwägung kommt, ob bei bestimmten Personen eine Risiko/Nutzenabwägung für eine Impfung mittels dieser Vakzine spricht. Gesunde Menschen und vor allem gesunde Kinder mit diesen bedingt zugelassenen Vakzinen zu behandeln, ist meines Erachtens nach ein Verbrechen.

Dass vom Gesetzgeber eine Impfpflicht für bestimmte Gruppierungen durchgesetzt wurde, setzt dem ganzen Impfschwachsinn die Krone auf. Wenn dann auch noch das Bundesverfassungsgericht anhängige Klagen gegen diese Impfpflicht verwirft, stellt sich die Frage nach der Neutralität des Gerichts. Es ist offensichtlich, dass das Gericht „politische Urteile“ fällen.

Die Leichtfertigkeit der Verantwortlichen im Umgang mit diesen Impfaktionen von allen beteiligten Verantwortlichen lässt den Schluss zu, dass hier Kräfte am Werk sind, denen das Schicksal der Menschen vollkommen gleichgültig ist. Sie berufen sich auf den Schutz der Gesellschaften, ohne den Nachweis zu erbringen, dass diese Impfungen den versprochenen Nutzen erbringen.

Schon jetzt wird für den nächsten Herbst/Winter verstärkt darauf gedrungen, dass vor allem Kinder von 5 -11 Jahren (bereits jetzt von der STIKO empfohlen) sowie alle Ungeimpften zu impfen sind. Nachdem die Impfpflicht für alle durch den Bundestag verworfen wurde, will man im Herbst erneut den Versuch starten, zumindest alle Bürger ab 60 Jahren in die Impfpflicht zu zwingen. Wer der Verantwortlichen wird sich eigentlich solchen Anklagen stellen, wenn es am Tag X zu entsprechenden Klagen kommt? Ich ahne bereits heute, dass praktisch alle, die Verantwortung für das fortgeführte Impfdesaster tragen, ganz plötzlich schon immer wussten, dass diese Impfungen falsch, aber aufgrund der damaligen Notlage nationaler Tragweite, erforderlich waren. Dass dies „Notlage von den Verantwortlicher selbst beschlossen wurde, wird einfach unter den Teppich gekehrt.

Impftote

Der Autor: Manfred Thöne

5 Gedanken zu „Manfreds Kolumne aktuell: Die ´Sache` mit den Impftoten“

  1. Totales Chaos in Australien: überfüllte Krankenhäuser, keine Betten verfügbar, und die Krankenwagen in voller Auslastung

    Die Situation in den Krankenhäusern im australischen Bundesstaat Victoria ist äußerst ernst. Es herrscht Chaos. Die Krankenhäuser sind überfüllt und die Krankenwagen stehen Schlange.

    Am vergangenen Freitag meldete der Rettungsdienst in Victoria Alarmstufe Rot: Die Krankenwagen mussten so oft ausrücken, dass für 70 Patienten nicht sofort ein Krankenwagen zur Verfügung stand. „Das ist ein ernstes Problem. Es ist noch nicht einmal Winter“, beklagte sich Mark Putland, Leiter der Notfalldienste am Royal Melbourne Hospital.

    Er sagte, dass die Menschen in der Notaufnahme durchschnittlich neun bis 10 Stunden warten müssen, bis sie an der Reihe sind. Manche Patienten müssen mehr als 20 Stunden warten, weil nicht genügend Betten zur Verfügung stehen.

    Die Probleme sind nicht auf Melbourne beschränkt. Auch in den Städten Shepparton und Bendigo waren keine Krankenwagen verfügbar. Das Problem ist, dass die Krankenwagen die Patienten in den überfüllten Notaufnahmen nicht abtransportieren können. Sie sind gezwungen, sich auf die Bahre des Krankenwagens zu legen, weil einfach keine Betten zur Verfügung stehen.

    https://uncutnews.ch/totales-chaos-in-australien-ueberfuellte-krankenhaeuser-keine-betten-verfuegbar-und-die-krankenwagen-in-voller-auslastung/

  2. Und Sie machen Weiter, die Kranken sind unsere Politiker und ihre Ängste Krank zu werden!

    Sperrt alle Kinder weg, den Sie könnten ja jemanden anstecken. Von dem Impfstoff der keiner ist, weil er nicht Schütz, ganz zu schweigen.

    Leider glauben immer noch sehr viele das der Impfstoff schützt(SIEHE GRÖNEMEYER)

  3. Die auf dem Altar der Covid-Impfstoffe geopferten Jugendlichen

    DER Dokumentarfilm über Jimmy Savile hat gezeigt, wie sich Monster im Verborgenen verstecken können, während scheinbar anständige Menschen die Anzeichen ignorieren und erst im Nachhinein ihren Schock und ihre Empörung zum Ausdruck bringen.

    Wird es 2042 oder 2062 sein, wenn Netflix einen Dokumentarfilm über einen bestimmten medizinischen Skandal in den frühen 2020er Jahren veröffentlicht, bei dem ein von der Regierung vorgeschriebener Impfstoff Tausende von Kindern und Jugendlichen tötete und schädigte? Die Dokumentarfilmer und ihr Publikum werden sich fragen: Warum hat niemand zugehört? Wie konnte das passieren?

    Eine von Experten begutachtete israelische Studie, die im Januar veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die Herzentzündungsraten bei doppelt geimpften jungen Männern höher waren als bei teilweise geimpften jungen Männern und viel höher als bei ungeimpften jungen Männern.

    Die Studie folgte auf frühere Warnungen vor dem ernsten Risiko und den Beweisen für eine Myokarditis nach der Impfung bei jungen Männern, die auf Beweisen beruhten, während die Öffentlichkeit zusehen musste, wie Sportler zusammenbrachen oder starben.

    https://uncutnews.ch/die-auf-dem-altar-der-covid-impfstoffe-geopferten-jugendlichen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.