Leserbrief an die Aachener Nachrichten zum ersten „Kessel“ in Aachen

Das Wetter ist saumäßig am 31.1.2022.

Nur gut 100 Spaziergänger treffen sich auf dem Marktplatz in Aachen.  Die Polizei will ein Exempel statuieren und rückt – im Gegensatz zu allen vorherigen Montagsspaziergängen – stark an und kesselt die Spaziergänger nach der ersten Runde um Rathaus und Dom ein, nimmt Personalien auf, erteilt Platzverweise. Die Aachener Nachrichten berichten darüber ausführlich am 2.2.2022.

Mehr

Ein Gedanke zu „Leserbrief an die Aachener Nachrichten zum ersten „Kessel“ in Aachen“

  1. Passt zum Thema:

    Hass und Hetze

    Unsere großartige Regierung, aktiv und durchsetzungsstark hat nun erkannt, dass Hass und Hetze im Netz nicht mehr hinnehmbar sind. Folgerichtig wurde man da gesetzgeberisch aktiv und unsere hervorragende Bundesjustizministerin klärt alle auf, die sich aufklären lassen wollen, mit folgendem heroischen Statement:

    Bundesjustizministerin Christine Lambrecht erklärt:

    „Unser Gesetzespaket dient dem Schutz aller Menschen, die im Netz bedroht und beleidigt werden. Die Wellen des Hasses sind in der Pandemie noch aggressiver als zuvor. Die Hetze ist sehr oft rechtsextremistisch, rassistisch und frauenfeindlich. Es ist eine ernste Bedrohung unserer demokratischen Gesellschaft, wenn Menschen aufgrund ihres Namens oder ihres Aussehens attackiert werden – oder mundtot gemacht werden, weil sie sich politisch oder wissenschaftlich äußern oder gesellschaftlich engagieren.

    Wem das noch nicht langt kann sich hier weiter informieren:

    https://www.bmj.de/SharedDocs/Artikel/DE/2021/0401_Gesetzespaket_gegen_Hass_und_Hetze.html

    Den Satzteil „-oder mundtod gemacht werden, weil sie sich politisch oder wissenschaftlich äußern oder gesellschaftlich engagieren“ ist sprichwörtlich für politische Aroganz. Recht so, Frau Ministerin, Sie beweisen mit ihrem heroischen Gestammel genau das, was Regierungskritiker, Räächte, Nazis, Covidioten und weitere schon seit langem vortragen, dass Ihr REGIERUNGSPOPULISMUS die Demokratie beschädigt. Das ist unbestritten und wird von allen Kritikern bestätigt. Nicht nur das, zusätzlich spaltet Politik vom Bundespräsidenten angefangen die Bevölkerung mit ihren unsäglich, rechtlosen, verfassungswidrigen und menschenverachtenden G 2 Regeln die Bevölkerung zum Nachteil von Minderheiten, die sie zur Ausgrenzung freigeben und vom Leben ausschließen. Ihr Zynismus ergeht sich zusätzlich darin, dass sich diese Minderheit FREIKAUFEN kann, wenn sie sich impfen läßt.

    Mit ihrem Staatsorgan, dem ÖRR betreiben sie Hass und Hetze gegen Minderheiten, die ihre Coronapolitik kritisieren und in Form von Demos bestreiken. Wissenschaftler, Ärzte und Dritte werden aufgrund ihrer Kritik gegenüber der Coronapolitik entweder mundtod gemacht oder verlieren Aprobation und Menschenwürde. Mit drakonischen Maßnahmen verfolgen und ahnden sie Personen, mit Vorliebe bei Demos, die sie vorab schon verboten haben, damit sie dann richtig draufhauen können. Sie kennen keine Gnade bei friedlich demonstrierenden Familien und deren Kinder.

    Mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Pfefferspray gehen sie gegen friedliche Demonstranten vor um sie zu brechen und untertan zu machen. Sie vergreifen sich bei den Demos an den Schwächsten der Gesellschaft, wie alten wehrlosen Frauen, die sie niederringen und zu Boden werfen lassen, als abschreckendes Beispiel und zur Warnung aller. Sie lassen nichts aus um gegen die Menschenwürde zu verstossen. Sie, die Politik sind das Übel, was es zu bekämpfen gilt. Ihre Übergriffigkeit gegenüber der Bevölkerung ist nicht staatstragend sondern verstörend. Es steht völlig außer Frage, dass die politische Kaste, die solches Vorgehen bejaht „vom Hof gejagt“ gehört.

    Von Demokratie zu reden ist ihre Stärke! Demokratisches, menschenwürdiges Verhalten vorleben sollte ihre Devise sein. Sie beklagen, dass Hasstiraden jetzt zu Coronazeiten im Netz häufiger vorkommen. Vielleicht machen sie sich ausnahmsweise mal Gedanken darüber, was solches Verhalten beflügelt. Die politische Kaste ist absolut nicht zimperlich, wenn es um Beschimpfung von Kritikern geht. Es sind doch ihre provokativen Äußerungen, angefangen vom Coronaleugner, Covidioten, Impfverweigerern und anderen zotischen Sprüchen, die das Klima vergiften.

    Die Politik mit ihrem hörigen Staatsorgan ÖRR sind die Brandbeschleuniger und Giftversprüher in diesem Land. Sie provozieren durch ihr Verhalten selbst Hass und Hetze im Netz. Anstatt ihr Verhalten zu ändern, wollen sie nun die Personen zur Rechenschaft ziehen, die ihren Unmut unflätigerweise in dieser Weise im Netz loswerden. Dazu „Herzlichen Glückwunsch“! Diese Art der Vorgehensweise zeigt offen an, wen und was sie verkörpern, den nichtdemokratischen AUTORITÄREN STAAT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.