(Trans-) Gender, Sexualerziehung & Kinder aktuell: Die Axt an der Wurzel unserer Kultur

Gott schuf Mann und Frau

Ob es nun Gott mit Erde und Rippe oder die Evolution war, ist vollkommen gleich. Ich persönlich tendiere zur Evolution. Die war und ist nur durch Vermehrung möglich. Beim Menschen entwickelte sich dabei die Zweigeschlechtlichkeit. Eizellen werden von Frauen, Samenzellen werden von Männern gebildet. Die Verschmelzung der weiblichen Eizelle mit dem Samen des Mannes führt zur Entwicklung eines Menschen. So simpel ist das, so funktioniert die Vermehrung seit Menschengedenken. Das ist der entscheidende Punkt für den Fortbestand der Menschheit.

Wenn nun eine kleine Minderheit meint, dass dieser Sachverhalt für sie selbst nicht relevant ist, dann ist das vollkommen in Ordnung. Vor allem aber sind diese Menschen nicht in der Lage, sich zu vermehren. Was ganz im Sinn der Evolution ist. Vermehren sich Menschen dieser Denkweise doch, so werden sie automatisch Mann und Frau. Ganz gleich wie sie sich „fühlen“, welches Geschlecht sie meinen zu haben.

Beispiel: Ein schwules, ein lesbisches Paar oder auch sonst wie queere Menschen – gerne auch ohne „Paar“ , eine Multi-Lebensgemeinschaft oder ein Kinder wünschender Einzelqueer – wünscht „ein Kind“. Dann ist an diesem Nachwuchs immer ein Mensch außerhalb dieses Paarseins nötig. Entweder eine Frau oder ein Mann. Zumindest aber – bei Anwendung irgendwelcher m. E. faschistoider Techniken,  hier ab Seite 40) – eine weibliche Eizelle oder männliche Samenzellen. Sonst geht nichts: Dadurch wird Zweigeschlechtlichkeit begründet. Nochmal: Das geht nur mit einer Eizelle und einer Samenzelle.

Irgendwelche sexuellen Orientierungen, der Glaube im falschen Körper zu leben und was es sonst noch so gibt, spielt für die Vermehrung und dem Fortbestand der Menschheit keine Rolle, ist faktisch irrelevant. 

Das geplante Selbstbestimmungsgesetz ist deshalb für die Fortpflanzung der Menschen, für den Fortbestand der Menschheit irrelevant.

Das Gesetz suggeriert gleichwohl, dass es neben den zwei Geschlechtern Mann & Frau etwas anderes geben würde, was den gleichen Stellenwert hat wie die „Menschheitserhaltungsgeschlechter„. Weitere echte „Geschlechter“ also. Was selbstverständlich – wie oben ausgeführt – grober Unfug sein muss, Ideologie getränkter Schwachsinn ist.

Leider greift dieser Unfug vor allem im Jugendbereich um sich. Da wird jungen Menschen Gedankengut angeboten, dass Verunsicherung und  Entscheidungen provoziert, die später bitter bereut werden. Deshalb ist das Selbstbestimmungsgesetz, welches vom Titel so harmlos daherkommt, strikt abzulehnen. Es legt die Axt an die Wurzeln unserer, der Mehrheitskultur. Es ist ein Gesetz, welches die kruden Vorstellungen und Interessen von irgendwelchen abseitigen und randständigen Verbänden und Lobbygruppen durchsetzt. Leider greifen diese Vorstellungen mittlerweile auch im Parlament um sich. Zum Teil aus ´echter Überzeugung`, zum Teil aus purem Mitläufertum. Die Opposition hat keine Chance.

Weg damit. Meine Meinung!

________

Quelle & Artikel

Das Schicksal eines Menschen „im falschen Körper“: Der Beginn des Gender-Dramas

Ein Gedanke zu „(Trans-) Gender, Sexualerziehung & Kinder aktuell: Die Axt an der Wurzel unserer Kultur“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.