Wirtschaftswissenschaftler macht sich ehrlich

Die Kosten für den Klimaschutz …

Mehr

Ein Gedanke zu „Wirtschaftswissenschaftler macht sich ehrlich“

  1. Märchenstunde der Ampel

    Die Regierung Merkel hinterlässt einen Schuldenberg von 1,89 Billionen EUR. Hinzu kommen die Pensionslasten von Bund und Ländern was einen Schuldenstand von 3,938 Billionen EUR ergibt. Mit den Pensionslasten der Kommunen sind das dann mehr als 4 Billionen EUR. Die sind von Nachfolgegenerationen zu tragen.

    Nun möchte die Ampel für das Klimaziel mal ebenso 0,5 Billionen aufgeteilt auf die nächsten 10 Jahre, also 50 Milliarden pro Jahr, an weiteren Schulden aufnehmen. Dieser Vorgriff kann wegen der Einhaltung der Schuldenbremse, coronabedingt, nur jetzt erfolgen. Diese völlig maßlosen Maßnahmen für das Klimaziel werden sicherlich nicht mit 0,5 Billionen auskommen. Das 4-5-fache ist da schon eher realistisch. Das wird dann noch oben draufgepackt und das Sanierungsland Deutschland wird zum Insolvenzland.

    Der Klimawahn wird zum wirtschaftlichen Exitus! Schon jetzt wurden durch die Zinspolitik die Bürger immer mehr enteignet, kein Ende in Sicht! Herr Weidmann macht sich nicht umsonst vom Acker, er weiß genau was da auf uns zukommt! Das Wort Verhältnismäßigkeit kommt in Deutschland nicht mehr vor, egal ob bei Corona oder Klima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.