Abbildungen & Mehr zum Artikel 44.Woche

Woher kommt der Strom? 

Am 12.11.2019 auf der Achse des Guten.

 

____________

Abbildung Nachklapp …

… Windkraftanlagen im Schwarzwald

Der Ausschnitt wurde der Fernsehdokumentation „Tausender im Schwarzwald – Gipfel und ihre Geschichten“ von Harold Woetzel entnommen. Der SWR strahlte die Naturdoku am 1.9.2019 aus.

Mehr zur Windkraft im Schwarzwald: Hier klicken

____________

Abbildung 1

Quelle & Erläuterungen: Hier klicken

____________

Abbildung 2

Zur Kurzfassung der Studie: Hier klicken

____________

Abbildung 3

Vergrößern: Hier klicken

____________

Abbildung 4

Vergrößern: Hier klicken

____________

Abbildung 5

Vergrößern: Hier klicken

Die Umrechnung von Petajoule in Terawattstunden erfolgt mittels Division durch 3,6

____________

Abbildung 6

Vergrößern: Hier klicken

____________

Abbildung 7

____________

Abbildung 8

Zum Video: Hier klicken

____________

Abbildung 9

Quelle: Hier klicken

____________

Abbildung 10

Fundament einer 3 MW-Anlage (Nennleistung 3 Megawatt (MW) im Schwarzwald mit einer bundesdurchschnittlichen (25%) Stromerzeugung von 6,57 Gigawattstunden (GWh) = 0,00657 Terawattstunden. Das entspricht dem durchschnittlichen Bedarf von 2.050 Haushalten pro Jahr.  Durchschnittlich bedeutet in der Gesamtmenge des Jahres . Ob der Wind immer ausreichend gerade dann weht, wenn der Strom benötigt wird, steht auf einem anderen Blatt.

Mehr zu den Dimensionen der Windkraftanlage: Hier klicken

____________

Abbildung 11

Quelle: Abbildung 1

Es ist m.E. nur billig und das Gegenteil von Wissenschaft, einfach da, wo es nicht reicht, „Einsparungen“ (Grafik unten) anzusetzen. Von der Möglichkeit, das CO2-Ziel unter diesen Bedingungen zu erreichen, zu sprechen, ist in höchstem Maß unseriös. Eingedenk der Tatsache, dass der Energiebedarf in Form von Strom bezogen auf den Primärenergiebedarf heute für 2050 viel zu gering angesetzt wurde, kann ich nur von einer Gefälligkeitsstudie sprechen. Die viel Geld gekostet hat, die viel Geld bringen wird. Denn solche Studien brauchen unserer Welt- und Klimaretter in Politik, Medien, Zivilgesellschaft. Und natürlich die Wirtschaftsteile, die davon profitieren. Dafür wird gerne und viel gezahlt.

Zahlen muss der Bürger. Der wird nicht nur nicht gefragt. Der wird auch noch verschei..ert.

____________

Abbildung 12

Quelle: Hier klicken

____________

Abbildung 13 

Quelle und als PDF öffnen: Hier klicken

____________

Abbildung 14

Skandalöses aus Baden-Württemberg & Quelle: Hier klicken

____________

Abbildung 15

Zum „guten“ Schluss ganz aktuell:

von: MARKUS ARNDT veröffentlicht am

Grün-kursives Zitat & kompletten Bericht lesen: Hier klicken

Hamburg – Hamburgs Grüne wollen, dass so schnell wie möglich nur noch E-Autos auf unseren Straßen rollen!

Nun werden massive Bedenken laut. Ein Experte warnt: Unser Stromnetz ist gar nicht für die enormen zusätzlichen Strommengen ausgelegt!

Andreas Breitner (52), Chef des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen, zu BILD: „Mehrere Hamburger Mitglieder haben zuletzt geklagt, dass die Anschlussleistung am Grundstück für die Umsetzung von Lade-Infrastruktur-Projekten nicht ausreicht.“

Das heißt: Geplante Schnelllade-Stationen für E-Autos können nicht gebaut werden, weil‘ s das Netz einfach nicht hergibt.

[…]

Dabei bezieht Hamburg doch über 90% seines Stroms aus dem Kohlekraftwerke Moorburg: Hier klicken

Ich habe dazu mal eine Anfrage nach Hamburg gestellt. Antwort: Keine!!

Das habe ich irgendwie geahnt.

______________________

Das ZDF berichtete am 4.11.2019:

____________

Abbildung 16

Windkraftindustrie in der Krise: 

Lesen Sie auch die Einschätzung bei Tichy: Hier klicken

____________________________________________

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.