Ein neues Klimamodell erklärt Kältephasen

Zunächst mal dies vorab:

Die Erde dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 1.667 km/h um sich selbst. Zusätzlich rast sie mit nahezu 108.000 Stundenkilometer um die Sonne.

Mehr

Ein Gedanke zu „Ein neues Klimamodell erklärt Kältephasen“

  1. „Die Erdachse, um die sich die Erde einmal in 24 Stunden dreht, steht nicht parallel zur Sonnenachse. Deshalb kommt es im Verlauf eines Jahres zu dem, was wir Jahreszeiten nennen.“

    Richtig!

    Nun hat sich durch einige massive Erdbeben in den vergangenen Jahren die Achse der Erde ein klein wenig verschoben. Dadurch bedingt könnte es, meiner Meinung nach, ohne weiteres dazu führen, dass es in der Antaktis länger kalt und dadurch auch kälter wird, während in der Arktis mehr Eis, durch etwas verlängerte Wärmeperioden, schmilzt. Das wiederum würde Auswirkungen auf Wind- und Wasserströmungen haben und somit das Klima auf den verschiedenen Kontinenten beeinflussen.

    Ist nur eine Laienmeinung und muss nicht stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.