Es ist Wahlkampf! #3: Die Anfeindung der AfD

Über die AfD

… wird nicht berichtet, es wird ge-, es wird verurteilt.

Etliche Medien und ganz, ganz viele Politiker haben ein hohes Defizit in Sachen „Demokratie und Politischer Kultur“.

Eine Sahra Wagenknecht z. B. will nur aus taktischen Gründen vom AfD-Bashing absehen. Sie hat wenigstens verstanden, dass die  Ausgrenzung der AfD dieser Partei mehr nutzt als schadet. Soviel Verstand geht den meisten Menschen mit Guten Gedanken („Wir müssen Deutschland vor dem AfD-Faschismus retten!“) ab*.

Die viel beschworene Toleranz gilt nur für die anderen. Selber hat man eine klare Linie und weiß, was gut und böse ist. Und das lässt man mehr oder weniger stark raushängen: Die AfD ist böse.

Allein die Ösoguz-Affäre belegt das eindrucksvoll.

Sind die Aussagen und Thesen der Integrationsministerin höchst frag- und diskussionswürdig, so wird bei dem Begriff „entsorgen“ mit zweierlei Maß gemessen.

Aktuell sorgt ein Wahlinfoabend der AfD in Pforzheim und das Verlassen einer ZDF-Sendung durch Alice Weidel für Schlagzeilen.

Machen Sie sich selber ein Bild. Nachfolgend die Rede von Erika Steinbach in Pforzheim.

Weitere Reden vom Parteitag (Weidel, Bürkle): Hier klicken

___________________________________________’*

*Die AfD darf ihren Wahlinfoabend in der Nürnberger Meistersingerhalle uneingeschränkt abhalten. Auch Alexander Gauland darf reden. Wäre da nicht die Intervention des Nürnberger OB gewesen, niemand außerhalb Nürnbergs hätte von dem Infoabend gewusst.

So war die AfD bundesweit Thema in allen Medien.

Richtig so!

____________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.