Gender(n) aktuell: Andrea Kiewel (Kiewi) lässt es raus …

Sie, die Kiwie genannte Andrea Kiewel, 

… hatte bereits einmal Ärger mit ihrem Arbeitgeber, dem ZDF. Vor 15 Jahren machte Frau Kiewel (Schleich-) Werbung für Weight Watchers. Nicht in einer Werbesendung sondern bei Kerner im ZDF. Nun ist die Frau beim Publikum sehr, nein sogar äußerst beliebt. Deshalb wurde sie ein Jahr nach der Kündigung wieder eingestellt. Wieder als Moderatorin des ZDF-Fernsehgartens. 

Aktuell also nun dies von Kiewi: Gendern – Ich muss …

Die Erkenntnis, dass das sogenannte Gendern ziemlich peinlich ist, hat sich offensichtlich nun auch dort verbreitet, wo man besonders eifrig betreibt, nämlich vor den Kameras und Mikrofonen der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Die Moderatorin Andrea Kiewel jedenfalls, wohlgemerkt keine politische Journalistin, sondern Moderatorin des „ZDF-Fernsehgarten“ hat an diesem Wochenende mit einer kurzen Zwischenbemerkung für sozialmediale Aufregung gesorgt. …

Quelle Artikel & Zitat

… Sie sprach darüber, was alles los sei in der deutschen „Singer-SongwriterInnen-Szene“, wobei sie die übliche Gender-Pause vor dem -Innen besonders und zuzüglich Handgeste betonte. Und dann sagte sie mit kurzem Blick auf einen Menschen neben ihr im Publikum noch etwas, das sicher nicht auf dem Teleprompter stand, nämlich: „Nicht das Gesicht verziehen, ich muss.“ […] 

Das ist die Aussage einer Fernseh-Frau, die wirtschaftlich offensichtlich die Schäfchen im Trockenen hat. Dass Gendern Unfug ist, weiß mittlerweile eine große Mehrheit der Deutschen. Dafür allerdings noch mal den Job riskieren, dazu gehört Mut und finanzielle Unabhängigkeit.

Frau Kiewel hat beides!

Der entscheidende Ausschnitt:

Quelle

Auch wenn es vielleicht nicht so von Frau Kiewel geplant war. Kein Mensch kann seine wahre „Denke“ auf Dauer verbergen. 

________

Nähkästchen-Geplauder

Eva Hermann zu den „Bedingungen“ der Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalten.

________

Ein weiterer  ÖRR-Abtrünniger: Peter Hahne

Peter Hahne bei MEDIAGNOSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.