2 Gedanken zu „Österreichs Bundeskanzler Kurz zu Moria“

  1. Der frühere FPÖ-Innenminister Herbert Kickl meinte kürzlich, daß man Kurz und der ÖVP nicht so ohne weiteres trauen dürfe, weil Wort und Tat zweierlei sind und es möglich sei, daß durch die Hintertür doch Migranten kommen.

  2. Kurz machte sich vor einigen Tagen in einem Interview mit einem schweizer Sender über die verbohrte Traumtänzerei der deutschen Regierung lustig. Er meinte, Deutschland habe jetzt 5 Jahre lang versucht, eine „europäische Lösung“ zur Aufnahme und Verteilung von Migranten zu finden. Berlin könne daran seinetwegen noch 12 Jahre lang bohren, an der Lage, dass das nicht mehrheitsfähig sei, ändere sich nichts (aus dem Gedächtnis zitiert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.