Ein schönes Beispiel für die einseitige Sicht …

… unserer Menschen mit Guten Gedanken.

Joachim Zinsen, Politikredakteur der Aachener Nachrichten,  führt mit Prof. Ernst-Dieter Lantermann ein Interview (Quelle der beiden grün-kursiven Zitate).

Bild Radikalismus Lantermann
Kritiken und Kaufmöglichkeit: Auf Buch klicken

Prof. Lantermann hat ein Buch geschrieben.

Über Radikalisierung und Fanatisierung, welche in unserer Gesellschaft um sich greifen. Wobei das Fanatische die Steigerung des Radikalen darstellt.

Radikalismus ist nicht unbedingt negativ konnotiert.

„Radikalismus ist per se nichts Schlechtes. Ohne radikale Menschen und radikale Ideen hätte sich unsere Gesellschaft nie weiterentwickelt. Radikale sind anders als Fanatiker auch dialogfähig. Sie haben zwar eine hohe Entschlossenheit, aber sie betrachten Andersdenkende nicht als Feinde, die es zu vernichten gilt. Allerdings ist die Radikalisierung häufig eine Vorstufe zum Fanatismus, eine Art Einstiegsdroge. Denn aus der Sicht mancher Radikalisierter ist der Fanatiker der Konsequentere“

Woher der Professor das weiß, ist sein Geheimnis.

Sagen wir mal, es sei seine These

Dann fällt auf, dass es im Interview praktisch nur von „Rechten“ die Rede ist.

Links kommt nicht vor. Islam auch nicht. 

Das verwundert, denn der Radkalismus/Fanatismus des Islam und der Linken ist regelmäßig zu ´bewundern`:

Durch Anschläge, durch gewalttätige Versuche des Verhinderns, des Blockierens von Parteitagen der „Rechten“, von genehmigten Demonstrationen usw. Auch das Bepöbeln, Bespucken, Attacken gegen Rechte und Sachen von Rechten ist an der Tagesordnung.

Dabei haben auch „Rechte“ Rechte. Grundrechte. 

Aber nein, die AfD ist direkt Thema.

„Herr Lantermann, in den Sozialen Medien stapeln sich Hasskommentare, die AfD sitzt inzwischen in vielen Parlamenten. Ist unsere Gesellschaft radikaler, vielleicht sogar fanatischer geworden?“, so die Einstiegsfrage von Herrn Zinsen in das Interview

Dabei ist die AfD weder radikal noch fanatisch. Sie hat andere Ansichten als unsere Menschen mit Guten Gedanken. Doch das ist nicht verboten.

Und genau deshalb ist eine AfD auch nicht verboten. Sie wird auch nicht vom Verfassungsschutz beobachtet.  Sie ist eine Partei, wie SPD, CDU und andere. 

Schauen Sie sich einfach mal die Programme  (Grundsatzprogramm & Wahlprogrammentwurf zur Bundestagswahl) der AfD an.

Schreiben Sie mir, wo Radikalität und Fanatismus zu erkennen sind.

Das Interview ist einseitig. Deshalb ist es manipulativ.

Ein guter Ansatz wurde vertan.

 Sehr schwach. 

________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.