Corona-Impfstoffe: Fragen über Fragen #2

Eine Gruppe von fünf Wissenschaftlern …

… hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Qualitäts- und Produktsicherung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer genauer unter die Lupe zu nehmen. Dafür schickten die Wissenschaftler zuerst einen Fragenkatalog an Biontech. Da die Erwiderung der Firma aber nicht die erhofften Antworten brachte, geht die Gruppe jetzt einen Schritt weiter und stellt die offenen Fragen direkt an die für die Qualitätssicherung zuständige Bundesbehörde, das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Quelle grün-kursiver Text & alle Verweise/Kommentare

Die Gruppe setzt sich zusammen aus den Wissenschaftlern Prof. Dr. Jörg Matysik, Analytische Chemie, Universität Leipzig; Prof. Dr. Gerald Dyker, Organische Chemie, Ruhr-Universität Bochum; Prof. Dr. Andreas Schnepf, Anorganische Chemie, Universität Tübingen; Prof. Dr. Tobias Unruh, Physik der kondensierten Materie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; und Prof. Dr. Martin Winkler, Materials and Process Engineering, Zürcher Hochschule der angewandten Wissenschaften.

Mehr

3 Gedanken zu „Corona-Impfstoffe: Fragen über Fragen #2“

  1. Warum werden Corona-Geimpfte so krank?

    Von Andreas Zimmermann. Eine Studie, mit der die Wirksamkeit der Corona-Impfungen bewiesen werden sollte, gibt unfreiwillig einen wichtigen Hinweis zur Beantwortung der Frage, wie das Spike-Protein das Immunsystem dauerhaft schwächt.

    Wir wissen schon seit Herbst 2020, dass die „Impfstoffe” gegen SARS-CoV-2 klinisch unwirksam sind. Denn in keiner kontrollierten, prospektiven und randomisierten klinischen Studie konnte eine Wirksamkeit gegen das Syndrom „grippaler Infekt” unabhängig vom Nachweis des Virus per RT-PCR gezeigt werden. Doch wäre das der geeignete Endpunkt der Zulassungsstudien gewesen. Eine geringe Wirksamkeit wurde lediglich für milde oder mittelschwere grippale Infekte mit positivem PCR-Test gezeigt, was ein irrelevanter und unzulässiger klinischer Endpunkt ist. Außerdem wurde die Frage einer Wirkung der Impfung auf bereits genesene Patienten nicht untersucht und keine Wirksamkeit auf den Tod durch COVID gezeigt. Die später durchgeführten retrospektiven Studien überzeugen allesamt nicht.

    Seit Februar 2021 wissen wir auch, dass die „Impfungen” sehr toxisch sind, damals wurde die Toxizität klar sichtbar, und wenig später wurde auf Achgut.com die Toxizität erstmals quantitativ abgeschätzt. Inzwischen wissen wir, dass die damaligen Berechnungen viel zu optimistisch waren, man ging davon aus, dass nur jeder 50.000ste Impfling an der Impfung stirbt. Seit Oktober 2021 wissen wir, dass damals bereits jeder 1.250ste bis 2.500ste Impfling an der Impfung gestorben war, in den USA ist von etwa 250.000 Impftoten auszugehen, in Deutschland von mindestens 50 bis 75 Tausend.

    https://www.achgut.com/artikel/warum_werden_corona_geimpfte_so_krank

  2. Covid-Impfstoffe: Das nächste Vioxx?

    Schockierende neue Daten zur Sicherheit von Covid-Impfstoffen und Auffrischungsimpfungen aus Israel und Deutschland – werden Covid-Impfstoffe Vioxx und Thalidomid als den größten Drogenskandal aller Zeiten ablösen?
    Sicherheitsdaten der israelischen Booster

    Bereits im August 2021 veröffentlichten die israelischen Gesundheitsbehörden vorläufige Sicherheitsdaten zu Auffrischungsimpfungen, aus denen hervorgeht, dass ganze ein Prozent der Menschen, also jeder Hundertste, aufgrund von Nebenwirkungen der Auffrischungsimpfung „medizinische Hilfe in Anspruch nehmen“ musste. Aber vor zwei Wochen veröffentlichte das israelische Gesundheitsministerium (MoH) einen neuen Bericht , der viel detailliertere und viel beunruhigendere Daten zu Nebenwirkungen von Auffrischungsimpfungen enthält.

    Der ursprüngliche MoH-Bericht, der am 10. Februar auf Hebräisch veröffentlicht wurde, wurde am 15. Februar von dem amerikanisch-israelischen Medizinprofessor im Ruhestand, Eyal Shahar, und mehreren Freiwilligen ins Englische übersetzt . Am 18. Februar hat Dr. Josh Guetzkow, Senior Lecturer für Gesundheitspolitik an der Hebrew University of Jerusalem, veröffentlichte eine erste detaillierte Analyse des Berichts über seinen Substack.

    Im Gegensatz zu passiven Meldesystemen wie dem US-amerikanischen VAERS-System, das typischerweise nur einen Bruchteil der tatsächlichen Nebenwirkungen abdeckt, basiert der israelische Bericht auf einer aktiven Umfrage, bei der Empfänger von Auffrischungsimpfungen direkt nach möglichen Nebenwirkungen gefragt wurden.

    Insbesondere basiert der Bericht auf einer professionellen telefonischen Umfrage, die zwischen dem 19. September und dem 25. Oktober 2021 durchgeführt wurde und eine repräsentative Zufallsstichprobe von 2049 Personen umfasste , geschichtet nach Altersgruppe und Geschlecht, von etwa 3 Millionen Personen, die eine Auffrischimpfung erhalten hatten Dosis drei bis vier Wochen früher . Eine solche Stichprobengröße sollte ausreichen, um eine Fehlerspanne von etwa 2,5 % bei einem Konfidenzintervall von 95 % zu erreichen. Von der Befragung ausgeschlossen wurden insbesondere Personen, die bereits von Covid genesen waren.

    Unter anderem zeigt die israelische Umfrage Folgendes :

    Zwei Drittel der Befragten (66 %) berichteten von mindestens einer Nebenwirkung innerhalb von drei bis vier Wochen nach der Auffrischimpfung (Frauen: 75 %).
    Nahezu ein Drittel der Befragten (29 %) gab an, dass sie aufgrund der Nebenwirkungen der Auffrischimpfung „Schwierigkeiten bei der Durchführung alltäglicher Aktivitäten“ hatten (Frauen: 51 %).
    Nahezu einer von dreihundert Befragten (0,3 %) gab an, aufgrund der Nebenwirkungen tatsächlich ins Krankenhaus eingeliefert worden zu sein (d. h. nicht nur medizinische Versorgung).
    Fast 10 % der Frauen unter 54 Jahren berichteten von Störungen ihres Menstruationszyklus nach der Auffrischung. Die Hälfte dieser Frauen berichtete in einer Folgebefragung zwei bis drei Monate nach der Erstbefragung über anhaltende Menstruationsbeschwerden.
    5,5 % der Befragten berichteten von Brustschmerzen (Frauen: 7 %) und 4,2 % von vergrößerten Lymphknoten (dh Lymphadenopathie; Frauen: 6 %).
    Eine Person berichtete über eine bestätigte Post-Booster-Myokarditis (Herzentzündung); Geht man davon aus, dass es sich um eine männliche Person in der jüngsten der drei untersuchten Altersgruppen (18–39) handelt, wäre einer von etwa 350 jungen Männern (0,3 %) betroffen.
    Nahezu 5 % berichteten über neurologische Probleme (Frauen: 6,9 %), darunter Bell-Lähmung (z. B. Gesichtslähmung; 0,5 %), Augenerkrankungen (0,5 %), Gedächtnisprobleme (0,4 %), Hörprobleme (0,4 %), Krämpfe (0,2 %) und Bewusstlosigkeit (0,2 %).
    Fast 4 % berichteten über allergische Reaktionen (Frauen: 5,3 %), einschließlich Hautausschlag, Juckreiz, Atembeschwerden und Schwellungen im Gesicht oder Rachen.
    Etwa 25 % der Menschen mit vorbestehenden Autoimmunerkrankungen, Depressionen oder Angstzuständen berichteten über eine Verschlechterung ihrer Symptome nach der Auffrischung.
    5 % bis 10 % der Menschen mit Diabetes, Bluthochdruck und Lungen- und Herzerkrankungen berichteten auch über eine Verschlechterung ihres Zustands.
    Schließlich berichteten 0,2 % der Befragten über einen Ausbruch von Herpes simplex (Frauen: 0,4 %) und 0,2 % der Befragten über einen Ausbruch von Herpes zoster (dh Gürtelrose; Frauen: 0,3 %).

    Als nächstes Dr. Josh Guetzkow verglich diese Werte mit Daten des US-amerikanischen VAERS-
    Weiterlesen
    Blutgerinnsel können die Hauptursache für Herzkrankheiten sein
    Blutgerinnsel können die Hauptursache für Herzkrankheiten sein
    25/02/2022
    Ultra-geimpftes, abgeschottetes Neuseeland verzeichnet neuen Rekord an Infektionszahlen
    Ultra-geimpftes, abgeschottetes Neuseeland verzeichnet neuen Rekord an Infektionszahlen
    25/02/2022
    Neue israelische Studie zeigt, dass eine vierte Impfung kaum nützlich ist
    24/02/2022

    https://uncutnews.ch/covid-impfstoffe-das-naechste-vioxx/

  3. Ach jetzt gibt es schon wieder eine neu Variante!!!!!

    „DELTAKRON“

    Was man sich so ausdenkt um es nie enden zu lassen!!

    Zudem muss auf Kriegsschiffen Maske getragen werden um auch schön ohne Schnupfen erschossen zu werden.

    Ich sage nur die Welt ist Krank und ob die Menschheit wohl die Nächsten 100 Jahre übersteht??????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.