Manfreds Kolumne: Impf-Inquisition

Mit Beginn der Corona-Pandemie …

… zog relativ schnell ein neues Glaubensbekenntnis um die Welt. Die Weltbevölkerung wurde damit vertraut gemacht, dass diese große Herausforderung, die Pandemie, nur mit Hilfe von Impfungen oder Medikamenten bezwungen werden kann. Wie ferngesteuert reagierten die meisten Länder exakt nach diesem Narrativ. Die Lage war eindeutig, die Vorhersagen deuteten auf die Vernichtung großer Bevölkerungsteile durch das absolute Killervirus Sars.Cov-2 hin. Nun galt es, diesen Vernichtungsprozess aufzuhalten.

Mit Hypergeschwindigkeit machten sich die üblichen Verdächtigen, vor allem Bill Gates und seine Mannen auf um die Welt zu retten. In kurzen Zeiträumen gelang es,  weite Teile der Welt in das Geflecht mit einzubinden und Firmen, die sich mit Entwicklung von Vakzinen beschäftigen, dazu zu bewegen, einen Impfstoff gegen das Sars.Cov 2 Virus und der Folgekrankheit Covid-19 zu entwickeln.

Dazu wurden weltweit riesige Geldmengen gesammelt, um diese Prozesse zu unterstützen, in Entwicklung, Produktion und Logistik. Europa hat allein ca. 7,3 Milliarden Euro zu diesen Projekten beigesteuert. Schon im Spätsommer/Herbst wurden die ersten Vakzine an Probanden getestet und Ende 2020 gab es die ersten Notzulassungen für diese Vakzine. In Deutschland wurden Ende 2020 die ersten Impfungen durchgeführt.

Auch bei uns in Deutschland wurde die Impfung zum „Mantra“ der Glückseligkeit verkauft, welches natürlich alternativlos war und ist. Diese Religion wird nach wie vor der Bevölkerung eingetrichtert als das „Manna“, welches uns ins Himmelreich führt. Von Anfang an war klar, dass diese Impfung an der gesamten Bevölkerung durchgeführt werden muss. Dadurch soll eine Herdenimmunität in der Gesellschaft aufgebaut werden. Ein Aufbau von Herdenimmunität durch Infektionsgeschehen wurde von Anfang an ausgeschlossen.

Parallel zum Infektionsgeschehen wurde das Land durch exekutive Maßnahmen lahmgelegt. Um die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen wurden Lockdowns angeordnet, die anfangs auch die ganze Wirtschaft zum Erliegen brachten. Ab Herbst 2020 wurden Lockdowns verhängt, die vor allem die Bevölkerung in Geiselhaft nahmen, das Wirtschaftsgeschehen wurde nicht mehr gänzlich zum Erliegen gebracht. Gegen die Bevölkerung wurden repressive Maßnahmen getroffen, die den größten Teil der Grundrechte aushebelten, was mit Isolation, Ausgangssperren, Berufsverboten, Mobilitätseinschränkungen etc. einherging.

Die entstandenen Kollateralschäden können in ihrer Gesamtheit nur von Nachfolgegenerationen bewältigt werden.

In der 1. Hälfte 2021 nahm das Impfgeschehen Fahrt auf und der aktuelle Status liegt bei einer Durchimpfung von knapp 50 %. Von Beginn an teilte die Regierung mit, dass eine Impfung nur freiwillig erfolgt, eine Impfpflicht oder Impfzwang wurden ausgeschlossen. Auch ging man anfangs davon aus, dass eine 65 %ige Durchimpfung für eine Herdenimmunität ausreicht.

Das hat sich nun gewaltig geändert. Jetzt benötigt man für die Herdenimmunität eine Durchimpfung von 90 %, warum, wieso wurde nicht vorgetragen, es ist so: BASTA!

Es war auch mit Beginn der Impfreligion klar, dass ein großer Teil der Bevölkerung diese Impfung ablehnt und sich nicht impfen lassen wird. Die Politik drischt auf die Bevölkerung ein, sich impfen zu lassen, da sonst keine Normalität des Lebens wiederhergestellt werden kann. In ihren Drohungen lassen sie nichts aus. Impfunwillige werden als assozial beschimpft und vom Leben ausgegrenzt. Dazu hat sich die Politik ihre geniale 3-G-Regel aufgestellt, die da lautet: Teilnahme am Leben kann nur der erwarten, der sich impfen lässt oder nachweisen kann, das er genesen ist. Nichtgeimpfte müssen einen negativen Test vorweisen, dass sie zumindest für 24 Stunden am Leben teilnehmen können.

Damit treibt die Regierung bewusst eine Spaltung der Bevölkerung herbei.

Der Druck auf die Impfunwilligen wird ständig erhöht. Sie lassen nichts aus, die Bevölkerung weiter zu verängstigen. Da tauchen Vorschläge auf, Personen die nicht geimpft sind, aus dem Krankenversicherungsschutz auszunehmen. Wer sich bspw. im Gesundheitswesen nicht impfen lässt, soll ohne Ersatzleistung suspendiert werden können und auch keine weiteren Ansprüche auf Sozialleistungen haben. Von allen Ecken kommen Forderungen, diese Impfunwilligen mit allen Mitteln zu bekehren. Es macht ihnen nichts aus, dass rein rechtlich gesehen diese Forderungen unmöglich sind.

Sie drohen unentwegt und machen klar: Ohne Impfung kein normales Leben.

Diese Methoden gleichen jenen der Inquisition! Wer sich dieser neuen Religion verweigert, muss mit allen Mitteln bekämpft werden und ihm droht der Ausschluss aus der Gesellschaft.

FAZIT

Aus heutiger Sicht betrachtet, gleicht diese Pandemie üblichen sich jährlich wiederholenden Grippewellen. Die Grippewellen in der Vergangenheit weisen ähnliche Merkmale auf, wie Letalität, Belastung des Gesundheitssystems etc. Auch für diese Grippen gibt es Impfstoffe, die in der Hauptsache von vulnerablen Gruppen in Anspruch genommen werden. Die mRNA- sowie Vektorimpfstoffe gegen Covid-19, die keine normale Zulassung erhalten haben, sondern in der Entwicklung durchgepeitscht wurden mit dem sogenannten Teleskopverfahren, und denen die Phase III der Vakzin-Entwicklung völlig fehlt, sollen nun jedermann verpasst werden.

Das ist unethisch, medizinisch nicht verantwortbar und rechtlich fragwürdig. Selbst unsere Kinder sollen mit diesen Vakzinen geimpft werden, obwohl die „Ständige Impfkommission“ sich dagegen ausgesprochen hat.

Weltweite Nachrichten über Impfschäden und Impftote ändern nichts an dieser verbrecherischen Impfung. Wir erleben, dass es bei dieser Impfung nicht um Gesundheitsfragen geht. Hier wird GEHORSAM von einer Hygienediktatur eingefordert. Wer sich nicht fügt, hat das Nachsehen und wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

Frühere Inquisitionen führten zum Hexen- Ketzertod auf dem Scheiterhaufen. Heute wird man stigmatisiert, entrechtet, diffamiert und ausgegrenzt wie Aussätzige! Wieder haben sie die Klassengesellschaft eingeführt nach politischer Willkür!  

[/read]

2 Gedanken zu „Manfreds Kolumne: Impf-Inquisition“

  1. Ich lebe in der Schweiz. Bin in dear Langzeitpflege tätig. Der Druck mich impfen zu lassen nimmt zu. Ich werde mich nicht impfen lassen…. lieber sehe ich mich nach einer anderen Arbeit um….. ihr Artikel bringt es wirklich kurz und bündig auf den Punkt. Weiter so…. nur das Wissen um die vielen Gleichgesinnten gibt Hoffnung in dieser dunklen Zeit…. es ist wirklich ein zurück kehren in diese dunklen Zeiten des Mittelalters….. danke danke danke…!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.