Noch ein Einzelfall: Deutschland ist schön – Achtung: Artikel erst ab 18 Jahre geeignet

Die Mordtat von Frankfurt

… ist medial noch nicht verdaut, da tut sich ein erneuter Abgrund auf.

Diesmal in Stuttgart:

Nach der tödlichen Stichattacke …

Grün-kursives Zitat & kompletten Bericht lesen: Hier klicken

… mitten auf einer Straße in Stuttgart geht die Polizei von persönlichen Beweggründen für die Bluttat aus. Der mutmaßliche Täter habe bis vor kurzem bei dem Opfer gewohnt, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Vor dem Angriff hätten die beiden Männer Streit gehabt.

Der 28-Jährige hat den 36-jährigen Deutschen offenbar mit einen Schwert erstochen. Dies berichteten Zeugen, die “Bild“-Zeitung zeigte auf ihrer Website zudem Fotoaufnahmen von der Waffe. Ein Polizeisprecher bezeichnete die Tat als „außergewöhnlich und entsetzlich“.

Die Polizei erklärte, es handele sich beim Tatverdächtigen um einen syrischen Staatsbürger, der seit 2015 in Deutschland gelebt habe. Die „Stuttgarter Zeitung“ berichtet derweil, es gebe Zweifel an der Staatsangehöriggkeit. Der Mann könnte demnach unter falscher Identität gelebt haben. Gegenüber WELT erklärte ein Polizeisprecher am Vormittag, ob der Mann tatsächlich Syrer sei, sei noch Gegenstand einer Überprüfung. Wie die „Bild“-Zeitung am Freitag berichtet, könnte es sich bei dem Tatverdächtigen auch um einen Palästinenser handeln, der eine falsche Identität angenommen hat. […]

Na denn …

________________________________

[/read]

2 Gedanken zu „Noch ein Einzelfall: Deutschland ist schön – Achtung: Artikel erst ab 18 Jahre geeignet“

  1. Es werden noch viele,viele schlimme Straftaten v on Migranten und Flüchtlingen passeren! Was geschiecht mit den Verbrechern? Nichts,wie immer,weil die Einheitsparteien im Bundestag das nicht wollen! Für Die ist der kriminelle Flüchtling mehr wert,wie ein Deutscher! Es ist nur noch zum Kotzen,was ihr aus Deutschland gemacht habt! Retten kann uns nur noch die AFD.im Osten sind sie nicht so blöd wie im Westen!

  2. Wenn ich den Dreck von der Straße in meine Wohnung streue, dann ist die Straße für 5 Min. sauber, aber meine Wohnung dauerhaft dreckig.
    Deshalb werfe ich den Dreck von der Straße (bei uns wird noch selbst gefegt) in die Mülltonne und nicht in meine Wohnung.
    Jeder, der den Dreck der Straße in seine Wohnung streut gehört in psychologische Behandlung, diesbezüglich dürften Umfragen wohl eine Übereinstimmung mit meiner Ansicht fast 99% ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.