Tihange: Es wird langsam lächerlich

Treffen sich zwei Sozialwissenschaftler. Fragt der eine: „Weißt Du, wo der Bahnhof ist?“ Antwortet der andere: „Nein, aber wir können ja mal drüber reden.“

___________________________

Experten der Bundesregierung haben ein Gutachten der Tihange-Gegner als ungeeignet zurückgewiesen.

Lächerlich
Vergrößern: Auf Text klicken

Experten der RWTH Aachen haben keine Sicherheitsbedenken.

Doch die Bischöfliche Akademie zu Aachen (Credo: Nachfragen / Entdecken /  Glauben) führt die „Diskussion“ weiter.

Die Aachener Nachrichten promoten den Unsinn:

Naturwissenschaftler, Reaktorsicherheitsexperten oder andere wirklich sachkompetente Menschen sind bei der „Diskussion“ nicht dabei. Dafür die üblichen Verdächtigen – sie sind im Bericht oben rechts allesamt aufgeführt – , die zwar

eine Meinung, aber offensichtlich keine Ahnung

haben. Sonst hätte man ja vielleicht der Bundesregierung ein geeignetes Gutachten vorgelegt.

Diese Laienspielschar  schürt – auch dank der lokalen Medienresonanz – eine Angst in weiten Teilen der Bevölkerung, die nach Expertenmeinung völlig unbegründet ist.

Aber d´rüber reden, in Wahrheit wird versucht, ein parteipolitisch-ideologisch gewürztes  Anti-Atom-Süppchen zu kochen , das kann man ja immer. 

Was mich an die beiden oben zitierten Sozialwissenschaftler erinnert. 

___________________________________________

Lesen Sie meine bisherigen Artikel zu Tihange hier

___________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.