Deutschlands Zukunft aktuell: Tichys Ausblick vom 7.7.2022

Inflation, Arbeitslosigkeit, Energiemangel …

…  die Ampel lenkt Deutschland geradewegs in die Krise. Wo die Ursachen liegen und wie es weitergeht, darüber diskutieren Roland Tichy und Frank Henkel heute Abend bei Tichys Ausblick mit Heinrich Zettler, der Unternehmer führte über 25 Jahre lang das Traditionsunternehmen „Ballistol“, heute ist er u.a. Buchautor, und Antje Hermenau, frühere Bundestagsabgeordnete sowie Fraktionsvorsitzende der Grünen im Sächsischen Landtag, heute Unternehmensberaterin. …

________

Quelle Video

________

… Die Debatte konzentriert sich zunächst auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und Europa. Hermenau kritisiert die Torheit der Finanzpolitik im Euroraum: „Viele Leute haben davor gewarnt, dass eine Ausweitung der Geldmenge diese Form der Inflation verursachen wird. Man wollte es nur nicht hören, weil es politisch nicht en vogue war.“ Zur Rolle der EZB sagt Hermenau: „Lagarde hat ja auch offen gesagt, dass der deutsche Sparer ihr völlig egal ist.“

Zur Lage der deutschen Industrie sagt Zettler: „Russland und die Ukraine machen 10-15 Prozent unseres Umsatzes aus – die fallen weg. Auf der anderen Seite haben wir Lohnforderungen, denen wir nachkommen müssen, sonst laufen uns die letzten Mitarbeiter auch noch weg.“ Was sind die Ursachen für den Personalmangel? „Ein Problem bei dem Personalmangel ist auch die Akademisierung. Vor 40 bis 50 Jahren hatten wir noch wesentlich mehr Abgänger aus Realschulen und Hauptschulen, die ein Handwerk erlernt haben. Heute haben wir 50 Prozent Abiturienten. Und von denen wollen die wenigsten einen Handwerksberuf erlernen.“

Hermenau sieht Parallelen zwischen der späten DDR und der aktuellen Situation: „Ich weiß, dass ein Staat ökonomisch abdanken kann. Das habe ich erlebt. Und das sollte man ernst nehmen.“ Außerdem warnt sie: „Die Industrie wandert ab.“

Auf die Frage, ob die Energieknappheit von Putin verursacht wurde oder eher ein hausgemachtes Problem sei, antwortet Hermenau: „Fast alles ist hausgemacht. Das fing ja mit dem Atomausstieg seit 2011 an, Fracking wollte man nicht machen, und deshalb musste man zwangsläufig auf russisches Gas zurückgreifen, um die Energiestabilität zu gewährleisten.“

Zettler stellt die große Problematik der Energieknappheit heraus: „Die ganze Zulieferseite, das hängt ja alles von der Energie ab. Der Dreh- und Angelpunkt für die Industrie in Deutschland ist Energie.“ Dass das Ganze ein politisch verursachtes Problem ist, betont auch Zettler: „Rechnen wir die Steuern und Abgaben raus, hätten wir auch Kilowattstunden von 50% des heutigen Niveaus.“ Hermenau stimm ihm hier zu: „Der Staat ist willentlich und wissentlich Preistreiber. Das passiert ja gezielt – damit treibt man aber gewisse Industrien aus dem Land.“ Hermenau weiter: „Die Grünen agieren nicht böswillig, aber dort herrscht schlicht eine eklatante Unwissenheit über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge. Es ist eine Mischung aus Naivität und Ideologie.“

Zettler kritisiert die Kurzsichtigkeit der Politik, die sich seiner Meinung nach vor allem in der Energiekrise offenbart. „Der Erwartungshorizont eines Politikers beträgt vier Jahre, also eine Wahlperiode. Darüber hinaus schauen die gar nicht.“ Auch kritisiert er gewisse Vorhaben innerhalb der politischen Elite, die Krisen für eine Umwandlung der Gesellschaft zu nutzen: „Die Politik will die große Transformation. Es geht ja nicht bloß um die Transformation der Energiewirtschaft – sie wollen die Transformation der gesamten Gesellschaft. Das kennen wir von Lenin und Stalin.“

Zur Formung der öffentlichen Meinung durch eine kleine, ideologische Minderheit sagt Zettler: „Es reicht ja eine kleine Gruppe von Menschen aus, um die öffentliche Meinung zu lenken. In einem Staat von 81 Millionen Menschen reicht ein Kreis von 9.000 Menschen aus, um die öffentliche Meinung gezielt in bestimmte Richtungen zu bewegen. Diese Kreise, die das bestreben, die wollen diese bestehende Gesellschaft zerlegen, ohne aber genau zu wissen, wie soll eine neue Gesellschaft funktionieren.“

Auch geht Zettler auf die konkrete Gefahr für unsere Zivilisation ein, die jener Zeitgeist mit sich bringt: „Ich erinnere hier an einen Schriftsteller, Oswald Spengler, Autor von „der Untergang des Abendlandes“, der ja auch den Zerfall der gesellschaftlichen Ordnung als Niedergang einer jeglichen Kultur – sei es die römische, die griechische – beschrieben hat. Und wir sind meiner Meinung nach in einer Hochphase der Dekadenz. Wenn gesellschaftliche Strukturen zerbrechen, ohne eine neue, beständige gesellschaftliche Ordnung zu schaffen, dann ist dieses Sozialsystem am Ende.“

Hermenau analysiert gegen Ende noch einmal die Ursachen des geistigen Zerfalls: „Der Zeitgeist ist deshalb so schrill geworden, um zwei Dinge zu erfüllen – egal ob willentlich oder unwillentlich: Es ist eine wunderbare Ablenkung von den grundlegenden Existenzfragen, also Energieverknappung, Lebensmittelverknappung, Engpässen, Versorgungsmängel. Der zweite Punkt ist: Welche Legitimation haben die liberalen Demokratien denn noch, außer dass sie die Menschenrechte voranbringen. Das ist ja der einzige Verkaufsschlager liberaler Demokratien. Und um das weiter aufrechtzuerhalten, musst du im Grunde eine Industrie der individuellen Emanzipation schaffen, ein absurdes Unterfangen bei 81 Millionen Menschen.“

Quelle Text der Videozusammenfassung

Ein Gedanke zu „Deutschlands Zukunft aktuell: Tichys Ausblick vom 7.7.2022“

  1. Das Neueste aus dem Schildbürgerreich Deutschland: Solidarisch untergehakt mit vorschriftsmäßiger 4. Impfung in die grosse Transformation (Vorsicht: Brandgefährlich!!!)

    Zusätzlich dekarbonisiert und klimagerecht in die Zukunft, so stellt man sich das im besten Deutschland vor, was es je gab. Die woke Politik hat Vorstellungs- und Umsetzungskraft! Wie wir unlängst erfahren durften, werden die nächsten Jahre, oder vielleicht eher Jahrzehnte, mager, dünn, energiearm, kalt und nahrungsarm. Das sind natürlich die allerbesten Voraussetzung für die Gesundung einer Bevölkerung, welche ohnehin zu fett, zu träge und ideologiefrei ist. Dieses geschnürte Paket bringt es mit sich, dass wir gesunden, körperlich als auch geistig. Die letzten Jahrzehnte des Merkelantismus haben schon gut vorgearbeitet, um nun die Umsetzung der großartigen Transformation anzugehen. Wie man sieht, braucht es dabei keine größeren Anstrengungen, denn ohne Energie ist´s Essig mit Industrie, mit Mobilität, mit Heizen und anderen dekadenten Kinkerlitzchen einer übersättigten Gesellschaft.

    Das Schöne daran ist, dass wir das ausnahmslos den Russen oder besser Putin zu verdanken haben. Wenn ihr euch beschweren wollt, schreibt ihn an, den Herrn Putin, diesen Weltterroristen. Schuldige in Deutschland sind nicht auszumachen, denn alle verhalten sich vorschriftsmässig und überschlagen sich im Aktionismus, wie man die Energiekrise bewältigen kann, die „Putingemachte“! Es versteht sich von selbst, dass man die am Jahresende auslaufenden Atomkraftwerke auslaufen lässt und deren Laufzeit nicht verlängert. Zwar wurde der Atomstrom in Europa „grün“ eingestuft, doch damit wollen wir uns erst gar nicht auseinandersetzen, denn dieses Teufelszeug ist höchst gefährlich. Wieviel Tote hat diese Technik in Deutschland schon gefordert? Ach, noch keine, aber die Entsorgung der Brennstäbe mit ihren unendlichen Halbwertzeiten birgt allergrößte Gefahren in sich. Auch die nächste Generation an AKW´s, die weltweit künftig zum Tragen kommt, die keine Entsorgungsschwierigkeiten macht, ist schlicht „Teufelszeug“ und wird nicht benötigt, da wir das Land mit „Windmühlchen“ überfrachten! Die liefern dann den „grünen Saft“, welcher uns sinngebend aus der Energiekrise führt. Ja gut, wegen der Energieknappheit lässt man die „sauberen Kohlekraftwerke“ am Netz, doch nur so lang, wie unbedingt erforderlich, denn eins ist klar, die Gebäude der Behörden sind zu heizen und zu klimatisieren, da kann kommen was will!

    Ölembargo und bald auch Gasembargo sind die Lösungen für die große Transformation. Diese billigen Rohstoffe aus Russland brachten es doch mit sich, dass aber auch wirklich jeder, der wollte, mit diesen unsinnigen Autos (fossilbetrieben) durch die Gegend herumkutschte und friedliebenden Bürgern mit Krach, Gestank und Feinstaub das Leben verhunste. Wenn man zukünftig wirtschaftlich noch in der Lage ist, ein KFZ der neuen Machart, betrieben mit Strom und/oder anderen Energieformen zu erwerben, weiss man genau, das ist bürgerfreundlich, heisst umweltfreundlich. Die entstehende Verknappung der Autos ist nahezu gottgewollt, denn sie entlastet einfach alles.

    Riesige Aktionen werden von der Regierung unternommen, um das russische Gas zu ertsetzen. Die Methode lautet, Flüssiggas tiefgefroren aus dem gelobten Land der Vereinigten Staaten und weiteren Drittländern nach Europa/Deutschland in Flüssiggasterminals (die müssen allerdings noch gebaut werden) anzuliefern. Die Infrastruktur von den Terminals zu den Gasspeichern, das ist ganz klar, ist auch irgendwie in der Mache.

    Diese Systematik hat wiederum auch ihre vorteilhafte Seite, sie ist unendlich teuer, was richtigerweise den guten Bürger dazu veranlassen wird zu sparen, zu sparen und nochmals zu sparen. Endlich sind wir an dem Punkt angelangt, an dem wir erkennen müssen, dass Nachhaltigkeit die richtige Lebensform darstellt. Die galloppierende Inflation unterstützt diese umweltfreundliche Nachhaltigkeit, denn keine oder zu wenig Geldmittel haben, heisst, nachhaltig zu leben!

    Wir können konstatieren, unsere Regierung macht alles richtig, sie sorgt für eine geniale Zukunft. Wir werden befreit von allem Überflüssigen, leben nachhaltig und selbstverständlich gesund. Dass die Preise für Lebensmittel durch die Decke gehen, zeigt an, dass wir uns künftig wieder mehr mit Garten- und Feldarbeit auseinandersetzen müssen, indem wir selber anbauen, was wir zu einem gesunden Leben benötigen. Das ist gut! Die schlaffen Muskeln werden gestärkt, das Fett abgebaut und Gemüse, Kartoffeln und andere Gartenfrüchte machen schlank.

    Was dann zusätzlich noch so an Nahrungsmitteln benötigt wird, liefern uns die „philanthropischen Chemie- und Pharmafirmen“. Bill Gates, einer der grossen Philanthropen dieser Welt, ist immer an der Front um der Menschheit zu helfen, egal ob es um Medikamente, Vakzine oder künstliche Nahrungsmittel geht, er ist zur Stelle, wenn man ihn braucht. In seiner Weisheit hat er der Welt schon vorgedacht, dass diese unsinnige Tierhaltung nur mit Problemen behaftet ist. Diese Tiere sind Hauptverursacher an CO2, dass ist nicht nachhaltig! Ergo, geht man dazu über, dies Viehzeug abzuschaffen, denn mit den richtigen Aromastoffen versetzt, bekommen wir von der Industrie Lebensmittel der Güteklasse A!

    Wenn wir dann noch im Herbst und den Folgejahren die begehrten Impfungen erhalten, um das Gesundheitswesen zu schonen und natürlich zu gesunden und nicht mit pandemischen Viren zu erkranken, steht dem nichts mehr im Wege, dem Leben in Armut, was glücklich sein impliziert und nachhaltig ist. Die nachfolgenden Generationen werden es uns danken!

    Besten Dank an Herrn Scholz und seine Minister*innen, dass sie hartnäckig bleiben, die Ukraine unterstützen, den Krieg mit Waffen und Finanzmitteln befeuern, damit Putin auf gar keinen Fall gewinnt. Man stelle sich vor, man würde mit Putin einen Waffenstillstand erreichen, was gleichzeitig bedeuten würde, dass wir wieder billige Energie von Russland beziehen könnten, das wär ja nicht zum Aushalten! Wie soll dann die grosse Transformation gelingen? Nein, alles gut, macht weiter ihr woken Politiker*innen. Ihr garantiert uns die Zukunft, die Nachfolgegenerationen glücklich machen wird. DANKE!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.