Artikel zum Sonntag, 6.2.2022: Die Ampel-Luschen und ihre Zuarbeiter – Eine Auswahl

Die Spitze des Ampel-Luschenbergs:

Verteidigungslusche Lambrecht:
Mehr

4 Gedanken zu „Artikel zum Sonntag, 6.2.2022: Die Ampel-Luschen und ihre Zuarbeiter – Eine Auswahl“

  1. Der Genehmigungs- und Verbotsstaat

    Die Ampelregierung ist noch keine 100 Tage im Amt und hat schon total abgewirtschaftet. Es vergeht kein Tag, an dem sich irrlichtende Politikgestalten dem Wähler gegenüber als letzte Instanz aufspielen. Es ist sinnlos, die gesamte Einfältigkeit der politischen Kaste von Regierung inklusive der Opposition aufzuzählen, da zu mannigfach und schlicht zu blöd! Besonders hervorzuheben ist die Ministerin mit den 5000 Helmen, eine Innenministerin, die das Versammlungsrecht im öffentlichen Raum abschaffen will, ein Wirtschaftsminister, der die Bauförderung für energieeffizientes Bauen par ordre du mufti stoppt, obwohl die Vorgängerregierung diese bis 31.01.2022 befristet hat, ein Gesundheitsminister, der jenseits jeder Realität wie ein „Schamane“ aus finsteren Zeiten auftritt und Vollgas bei der Pandemie und Sanktionen gibt, etc pp.

    Was diese Regierung leistet, ist schlicht als Politikverweigerung zu begreifen. Hervorheben tut sie sich in Verordnungen und Gesetzen zur Bevormundung der Bevölkerung, die sie in Amt und Würde gebracht hat. Diese selbstverständliche Dankbarkeit dieser Herrschaften hat den Geschmack von: FRISS oder STIRB!

    Hier rückt natürlich vordergründig die Impfpflicht ins Licht der Geschehnisse. Nachdem man vorab schon legislativ die Impfpflicht für den Gesundheitsbereich durchgeknüppelt hat, soll jetzt die „allgemeine Impfpflicht“ her. Und an dem Punkt wird es kritisch, denn die seit Monaten andauernden Demos und vor allem die Spaziergänge, die notgedrungen und ersatzweise stattfinden, da eine wildgewordene Exekutive alles verbietet, was als Protest gegen ihre „Heilige Coronapolitik“ gewertet wird, sind existenzieller Art. Selbstverständlich finden andere, genehme Demos statt!

    Hier kommen wir nun zum eigentlichen Gesellschaftsproblem, der Spaltung der Bevölkerung in „Willige“, sprich Untertanen und „Kritische“, sprich Nazis, Rechte und anderes Geschmeiß, die sich vor allem in der 2-G Reglung niederschlägt! Diese Spaltung wird von den höchsten Positionen im Lande vorgenommen. Besonders hervorheben tut sich dabei der Herr Bundespräsident, der Mann, der eigentlich für die gesamte Bürgerschaft zuständig sein sollte. Er ist der 1. Spalter des Landes. Es ist unglaublich, mit welcher widerlichen Ideologie ein Bundespräsident zum Spalter der Nation wird. Klar, hier sind dann die Genossen auch wieder unter sich, egal ob Kanzler, Präsident oder Minister, sie stossen alle in das gleiche Horn (ausgenommen der AfD). Hier tut sich ein Fenster auf, das einzig Totalitäres im Auge hat. Sie wollen die Umgestaltung des demokratischen Rechtsstaates in ein zweifelhaftes System von Autokratie.

    Die Impfpflicht ist nur die Spitze des Eisbergerges. Es rumort gehörig in der Bevölkerung. Sie ist es zu grossen Teilen leid sich in allen Fragens des Lebens untertan zu machen und sich der Exekutivgewalt unterzuordnen, die letztlich nichts anderes im Sinn hat, als die uns zustehenden verfassungsmässigen Grundrechte zu eliminieren.

    WIR WERDEN ENTRECHTET UND DAFÜR GEKNECHTET!

    Durch die Omikronvariante kommt dieses missliebige Politikspiel monumental ins Wanken. Sie erkennen, dass die Pandemie weicht! Somit verfällt das angeblich „LEGITIME“ was Ihnen ihre Macht verliehen hat, der Notstand! Ohne diesen Notstand stehen sie wieder nackt da. Dieser von der Exekutive ungeliebte Wendepunkt kann und darf nicht sein. Jetzt machen sie mobil und versuchen zu retten was zu retten ist.

    Während die Länder um uns herum ihre Pandemiemassnahmen herunterfahren bzw. ganz aufgeben, wird bei uns im Land der „Dichter und Denker“ schon wieder hochgerüstet! Der nächste Herbst steht bevor und ganz klar wird es dann laut Lauterbach & Co wieder Virusvarianten geben, die dann noch aggressiver in Ihrer Verbreitung und Gefährlichkeit sind. Deswegen brauchen wir die Impfpflicht!

    Diese bekannte Rhetorik verfolgt uns nun seit zwei Jahren. Es ging niemals um Fakten, sondern immer nur um zukünftige Horrorereignisse, die uns allerdings niemals erreicht haben. Die Wahrsager der Neuzeit, die Modellierer, modellieren was Politik will und was Angst und Panik hochhält, mit dem Ziel die Pandemie aufrecht zu erhalten. Die Pandemie verleiht ihnen die Rechtmässigkeit mit uns zu machen was ihnen beliebt.

    Jetzt eine Impfpflicht zu beschliessen, ohne Kenntnis der im Herbst vorherrschenden Virusvarianten zu haben, heißt nichts anderes, als mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen. Schon jetzt sind die durchgeführten Impfungen gegen die Omikronvariante ohne Wirkung. Das setzt sich dann fort, wenn mit der Impfpflicht Vakzine verabreicht werden, die nicht auf künftige Varianten zugeschnitten sind. Zusätzlich wird die Bevölkerung mit der Impfpflicht dazu gezwungen, sich Impfnebenwirkungen in erheblichen Auswirkungen bis hin zum Tod auszusetzen, auf staatliche Verordnung hin!

    Dieses Politikunwesen wird weiter dafür sorgen, dass der Widerstand wächst und wächst. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die derzeitigen friedlichen Proteste in nicht kontrollierbare Zustände übergehen. Es wird Zeit, dass Politik wieder auf den Boden des Rationellen zurückkehrt, da ansonsten Aufstände nicht auszuschliessen sind!

    Die Ampel disqualifizert sich von Tag zu Tag mehr. Sollte sie es schaffen 4 Jahre im Amt zu bleiben, werden wir bald in der EU Nehmerland werden. Die Begeisterung vom Resteuropa wird sich in Grenzen halten.

  2. Faeser sollte sich schnell erklären – und klar abgrenzen

    Die SPD-Innenministerin hat einen Beitrag für eine Organisation geschrieben, die der bayerische Verfassungsschutz als „linksextremistisch beeinflusst“ einstuft. Dass Faeser sich nicht dazu äußert, ist bemerkenswert. Eine Bundesinnenministerin muss klar aufgestellt sein.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus236698217/Nancy-Faeser-sollte-sich-schnell-erklaeren-und-klar-abgrenzen.html

  3. Faeser´s Reinwaschung durch die Ampel

    Der Kampf gegen „Räächts“ vereint sie, die Apel mit dem Attribut der Erneuerer! Diese wohlfeile Gesellschaft inklusive der FDP hebt die Kämpferin gegen „Räächts“ Faeser auf den Schild der glorreichen Brunhilde aus der Niebelungensaga. Sie hat ja im Vorfeld schon bewiesen welch demokratische Leuchte sie ist, indem sie das Recht auf Versammlung negierte. Anscheinend hat diese neue politische Sicht der Dinge Konjunktur in der Ampel.

    Ihren Kampf gegen „Räächts“ hat sie bei ihrem Artikel im Juli für das Schmierenblatt „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten“ Nachdruck verliehen. Diese äußerst linksextremistische Gruppierung scheint wohl ihre politische Heimat zu sein. Diese Gruppierung wird nebenbei vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Das Rechtsextreme scheint wohl ihre politische Agenda anzuheizen. Wer dies Ziel, den Kampf gegen „Räächts“ als oberste Aufgabe als Innenministerin beschreibt, den Bürgern demokratische Rechte aberkennt und somit den Rechtsstaat beschädigt, muss dringenst die Schulbank drücken, um die Prnzipien eines Rechtsstaats zu erlernen. Eigentlich sollte man das von einer ausgebildeten Juristen als selbstverständlich erachten! Wir lernen hinzu, dass Ideologie gesellschaftliche Werte je nach gusto begreift und verschiebt.

    Das dann ausgerechnet noch eine angeblich liberale Partei wie die FDP solche Einstellungen verteidigt, zeigt an, wohin die Reise der Ampel geht, ins ökosozialistische Wunderland!

    1. Nancy Faeser (SPD), Inneres

      Schon im ersten Absatz ihres Wikipedia-Artikels erfährt der Leser, dass Faeser die erste Frau in ihrem Ministeramt sei. Solche bedeutungslosen First-Offs sind schwer in Mode dieser Tage. Die Information, dass sie auch die erste Frau ist, die gleichzeitig Dienstherrin des Verfassungsschutzes ist und Gastbeiträge für eine Organisation schreibt, welche der Verfassungsschutz beobachtet, schafft es nicht, an den Torwächtern bei Wikipedia vorbeizukommen. Wozu auch? Alles nur rechte Hetze, wie jede Regierungskritik! Seit wann ist es für deutsche Politiker ehrenrührig, sich mit dem Schwarzen Block zu verbrüdern? Faeser dazu auf Twitter: „Die von der „Jungen Freiheit“, der AfD und anschließend der BILD-Zeitung und CDU-Abgeordneten erhobenen Vorwürfe sind durchschaubar. Ich habe immer klare Kante gegen Rechtsextremismus und alle Feinde der offenen Gesellschaft gezeigt – und werde das auch weiterhin tun.“

      Gut zu wissen, dass unsere Innenministerin Linksextremisten offenbar nicht zu den Feinden der offenen Gesellschaft zählt. Sonst noch was? Nancy Faeser träumt von der Abschaltung von Telegram, kann sich beim Aufwachen aber nicht mehr daran erinnern. Faeser übertrifft noch den Wulff’schen Imperativ und behauptet, der Islam gehöre natürlich zu Deutschland, und während ein islamistischer Anschlag noch kein Problem mit dem Islam an sich anzeigen kann, genügt schon ein Reichsflagge schwingender Volldepp/Provokateur, eine Demonstration gegen die staatliche Corona-Willkür ins Unrecht zu setzen. Und überhaupt: Wer Nancys Meinung nicht teilt, könne das am besten zu Hause kundtun! Außerdem möchte sie den Öffentlichen Dienst von Extremisten befreien. Angesichts der eigenen linksextremen Tendenzen klingt das wie ein Rücktrittsversprechen.

      Fazit: Faeser ist ein inhaltlicher Totalausfall und eine Gefahr für alles, was ihr Amt eigentlich beschützen soll. Note: 6
      https://www.achgut.com/artikel/30_tage_scholz_und_friends_eignungszeugnis_teil1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.