Guten Morgen, liebe Leser!

[…] Den Linksgrünen, die diesen Zerfall …

Grün-kursives Zitat & komplette Meinung lesen: Hier klicken

… der politischen Kultur in Deutschland betreiben, ist es in den vergangenen Jahren gelungen, ein Klima der Angst zu erzeugen, wodurch sie die Mehrheit der Bevölkerung eingeschüchtert haben. Ich lebe seit 1962 in Deutschland und habe zu keinem Zeitpunkt so viele aggressive Deutsche wie in den vergangenen Jahren erlebt.

Ein sprachlich fairer Diskurs wird dadurch nicht mehr möglich. Denn das linksgrüne Narrativ ersetzt jeden rationalen Diskurs. Noch in den Jahren von 1965 bis 1976 Marxist, habe ich mich danach von der Linken getrennt, vor allem weil die extremen Auswüchse RAF und K-Gruppen buchstäblich stanken. Inzwischen hat es sich von Jahr zu Jahr mehr offenbart, dass viele der älteren Politaktivisten ihre Herkunft in jenem politischen Milieu haben, das mich damals zur Trennung veranlasste. Bin ich nun ein „Rechter“, nur weil ich der totalitären linksgrünen Ideologie und der damit einhergehenden „Verschiebung unserer Wertordnung“ widerspreche? […]

Ja sicher, ich bin ja schließlich auch ein Rechter, Herr Tibi. Warum soll es Ihnen besser gehen, als mir. Wir denken frei (heitlich) und halten dagegen.

So muss es sein. 

Schließlich ist heute jeder ein Rechter, der nicht den von unseren linksgrünen, gutgedanklichen Freunden betriebenen Zerfall der politischen Kultur zumindest kritiklos hinnimmt.

__________________________________

  • Heute, 11:00 Uhr: Kann Europa die deutsche Stromversorgung sichern?
  • Heute, 14:00 Uhr: Maaßen – Die CDU 2002 bis 2005
  • Heute, 17:00 Uhr: Nicht in´ s rechtsextreme Milieu

__________________________________

Die Achse-Morgenlage: Hier klicken

_________________________

 _________________________

____________________

Schönen Mittwoch

____________________

Ein Gedanke zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. Der Zerfall der politischen Kultur wird noch um einiges zunehmen. Der Grundstein hierfür wird in den Schulen gelegt. Die Kunst besteht darin, Kinder und Jugendliche derart politisch zu beeinflussen, ohne gegen das gebotene Neutralitätsgebot zu verstoßen. Und der Trick ist ganz einfach, … man braucht nur das richtige Thema. Und das geht so …

    Fach Geologie: „Der Mensch verändert durch seine Aktivitäten das Weltklima. Doch mit welchen
    Konsequenzen ist zu rechnen – und wie kann Verantwortung für die Rettung des
    Klimas gerecht zwischen Staaten und Generationen verteilt werden?“

    Fach Mathematik: „Kraftfahreuge erzeugen … blablabla. Frage: Nach wie vielen Jahren hat sich der CO2 Ausstoß, im Vergleich zum Jahr 1990, verdoppelt?“

    Physik: „Erkläre den anthropogenen Treibhauseffekt“

    Chemie: „Bestimmen Sie den CO2-Ausstoß der beiden Kraftstoffe durch eine Berechnung.

    Biologie: „CO2-Emissionen und ihr negativer Einfluss auf das Klima“

    Geschichte: „Das Klima der letzten 1000 Jahre! Erläuterungen an der Hockeystick-Kurve“

    Deutsch: „Klausur (Aufsatz schreiben) zum Thema – „Der Klimawandel und seine Folgen“

    Englisch:“ What do we know about climate change?“

    Politik:“Welche politische Partei leugnet den vom Menschen verursachten Klimawandel?“

    Und schon ist das Gehirn vernebelt. Nach der Politik-Stunde weiß nun jeder Bescheid! Die AfD leugnet den Klimawandel. Das müssen ja totale Spinner sein. Wenn die das mit dem Klima schon nicht raffen, dann kann man auch sonst nichts von denen erwarten. Und sowieso sind die irgendwie voll Räääächzzz!

    Die weiteren Resultate derartiger Unterrichtsgestaltung sind ja bekannt: Klima-Hüpfen, Klimanotstand, Klimakrise, Kobolde, Strom wird im Netz gespeichert, die Einheit der elektrischen Leistung (Gigabyte).

    Na dann …. Prost Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.