Gemeinsames Lernen ist eine Idee, …

… aber sicher kein Recht!

Deshalb möchte ich Madeleine Gullert entschieden widersprechen, wenn Sie in einem Kommentar der AN vom 30.5.2017 meint:

Gullert Eltern
Kommentar komplett lesen: Auf Bild klicken

Förderschulen nicht zu schließen, was Schwarz-Gelb nun ankündigt, ist nicht die Lösung des Problems. Im Gegenteil. Behinderte und nicht behinderte Kinder haben das Recht, gemeinsam zu lernen. Das ist nicht verhandelbar.

Jedes Kind hat das Recht bestmöglich nach, in seinen Möglichkeiten und Talenten gefördert zu werden.

Gemeinsames Lernen kann da sehr hinderlich sein.

Sowohl für die gesunden Kinder, als auch für die mit Handicap. 

Solange nicht in jeder Schule und jeder Klasse die Anzahl von Sonderpädagogen usw. anwesend ist, um die Kinder mit Handicap individuell zu betreuen, bleibt Inklusion das, was es zur Zeit ist.

Stückwerk. Auf Kosten der Kinder. 

Allein aus Personal- und Kostengründen muss es Stückwerk bleiben.

Förderschulen bieten den Kindern die ideale Bildungsgrundlage. Für jeden Einzelfall.

Die Welt beneidet uns um die Förderschulen genau wie um das duale Ausbildungssystem.

__________________________________________

Weitere Artikel zur Inklusion: Hier klicken

__________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.