Amtsschimmel

Vorab:

Natürlich ist alles korrekt gelaufen. Von Seiten der Justiz.

Dennoch:

Mein Nachbar, ein Ungar, ist in Ungarn. Ich nehme seine Post an. AuchAmtsschimmel1 einen Brief des Amtsgerichtes. Mit Fristsetzung. Die kann er nicht einhalten, weil er halt nicht da ist. Er wollte zwar Sonntag kommen, hat dann aber seinen Aufenthalt verlängert. Also rufe ich die Sachbearbeiterin, eine Justizobersekretärin bei Gericht an. Erkläre den Sachverhalt. Das reicht nicht.

Da könne ja jeder kommen. Da müsse geschrieben werden.

Per Fax oder per Brief. E-Mail reicht auch nicht.

Okay, ich fahre eine 3/4 Stunde per Bus in´ s Büro, schreibe das Fax und faxe. Das Fax geht aber trotz richtiger Faxnummer und mehrmaligen Versuchen nicht durch. Also nehme ich einen Firmenwagen – ich persönlich nutze sonst nur den ÖPNV – und bringe das Fax zum Gericht. Sonst würde ja vielleicht die Frist überschritten.

Das Fax  könnte natürlich auch von irgend jemandem sein. Der dem Ungarn, meinem Nachbarn schaden will, weil der eine Frist nicht wahrnehmen kann und die verlängert werden soll. Weil mein Nachbar, der Ungar halt noch ein paar Tage in Ungarn ist.

Wie gesagt,  alles korrekt. Alles?

Nein, hier in Deutschland laufen hunderttausende Menschen illegal und unregistriert herum. Doch das ist nicht so wichtig.

Hauptsache, ich habe dem Gericht ein Fax geschrieben und es dann rechtzeitig persönlich zum Gericht gebracht. 

_________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.