Klimawandel: Abstruse Angstmache

Die Welt wird untergehen, wenn nicht …

Die Botschaft von Dirk Messner, Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik:

„Um 70 Meter könnte der Meeresspiegel weltweit ansteigen, wenn der Mensch sein klimaschädigendes Verhalten nicht binnen 20 Jahren radikal ändert. Das „alte Erdsystem“ wäre dann Geschichte. Mit diesen Worten machte Dirk Messner, der Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, vergangene Woche Eindruck. 70 Meter, das hieße: von New York bis Berlin, von Holland bis Bangladesh wäre ein stattlicher Teil der heute belebten Welt im Meer verschwunden. Über ein Zehntel der Menschheit wohnt an Küsten, die das Meer schlucken würde. Viele Hundert Millionen würden zu Klimaflüchtlingen, ganz abgesehen von Folgen wie Wetterextremen, Wassermangel oder dem Untergang der grünen Lunge der Erde, dem Amazonas-Regenwald. […]“

Meine Meinung:
streit-um-forschung
Den ganzen Artikel lesen: Auf Bild klicken

Das ist abstruse Angstmache. Dummes Zeug. Schwachsinn. Da wollte mal wieder jemand in die Medien kommen. Narziss lässt grüßen.

Übrigens: Sylt war vor 500 Jahren noch mit dem Festland verbunden. Man konnte es zu Fuß erreichen. Inseln entstehen, Inseln vergehen. Das war schon immer so.

___________________________________________

Ein Gedanke zu „Klimawandel: Abstruse Angstmache“

  1. Da hilft jetzt nur noch eines: Die Grünen müssen an die Macht kommen!
    Um uns mit ihrem Hokuspokus vor dem Weltuntergang zu bewahren …
    Und wetten, daß Angela Merkel eine prima Klimakanzlerin sein wird!

    Derweil hat China den größten Flughafen der Welt in Betrieb genommen und in Doha laufen bei der Leichtathletik-WM die Klimaanlagen heiß. Die Welt wird eben in Deutschland gerettet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.