Neues Buch von Rainer Wendt

Rainer Wendt ist dafür bekannt, … … dass er keineswegs durch politisch-korrekte Verklausulierungen auffällt oder seine Schriften in wohlfeiler Prosaform abfasst. Der streitbare Gewerkschaftschef ist es gewohnt, unverblümt die Finger in die Wunde unseres Gemeinwesens zu legen. Dabei wird auf Befindlichkeiten der Apparatschiks und Nomenklatura keine Rücksicht genommen, da diese „in die parlamentarische Parallelwelt der … „Neues Buch von Rainer Wendt“ weiterlesen

Rainer Wendt wird gehen müssen

Leider, leider stolpert  Rainer Wendt,  ein Mann der klaren Worte über seine eigenen Unzulänglichkeiten bezüglich Besoldung und Nebentätigkeiten, sehr hoch vergütete Nebentätigkeiten. Ich wage nicht zu beurteilen, ob er strafrechtlich relevant oder „nur“ fahrlässig-naiv ohne Rechtsfolgen gehandelt hat. Sicher ist nur, dass der Mann von seiner Gewerkschaft  kaum zu halten sein wird. Dafür wird gesorgt werden. … „Rainer Wendt wird gehen müssen“ weiterlesen

Der Mike, der hat die Hose voll!

Wegen der Großkopferten in Berlin. Dabei wäre es ein eleganter Einstieg zur Zusammenarbeit mit der AfD gewesen. Aber nein, da überlässt man lieber der SED-Nachfolgepartei das Feld. Armselig ist das, sehr geehrter Herr Mohring. Weit unter 20% im Jahr 2024 oder früher:  Das wird die Quittung des Wählers für die CDU sein. 

Guten Morgen, liebe Leser!

In der neuen Generation von Topmanagern … … der Mobilitätsbranche ist ein Wort derzeit groß in Mode: emissionsfrei. Sowohl der gerade ins Amt des Airbus-Chefs gekommene Franzose Guillaume Faury als auch der designierte Vorstandsvorsitzende des deutschen Autokonzerns Daimler, Ola Källenius, wissen genau, was sie ihren Käufern von morgen versprechen müssen, welche heute im Gefolge von … „Guten Morgen, liebe Leser!“ weiterlesen

Es wäre ein weiterer Schritt Richtung Bürgerkrieg

„Wenn Kinder zu Antisemiten erzogen werden, … … darf man nicht davor zurückschrecken, sie aus ihren Familien herauszunehmen“, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt der „Augsburger Allgemeine“: „Antisemitismus bringen viele Kinder von zu Hause mit“, sagte Wendt weiter. „Und da darf man nicht davor zurückschrecken, das klar zu benennen.“ Selbstverständlich hat der Mann Recht. Doch was bedeutet … „Es wäre ein weiterer Schritt Richtung Bürgerkrieg“ weiterlesen

„Eine verheerende Botschaft“

Es ist soweit! „Endlich“ werden Schutzzonen für ´begrapschte` Frauen eingerichtet. So berichtet WELTonline rechts. Ich möchte mich den Äußerungen des Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt*, anschließen: „Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) sieht laut einem Zeitungsbericht die geplante Sicherheitszone kritisch. ´Wer auf so eine Idee kommt, hat die politische Dimension nicht verstanden`, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt … „„Eine verheerende Botschaft““ weiterlesen

Unliebsame Meinungen …

… werden mehr und mehr abgewürgt. Zum Thema AfD und Meinungsfreiheit habe ich in diesem Zusammenhang bereits etliches geschrieben. Paradebeispiel ist die Causa Petry in Düsseldorf. Auch ganz „nett“: Hier klicken Der neueste „Knaller“ in Sachen Meinungsfreiheit … … ist die Ausladung von Rainer Wendt, dem Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft durch die Goethe-Universität Frankfurt. „Laut … „Unliebsame Meinungen …“ weiterlesen

Versuch der Inquisition – Misslungen!

Zum Glück. Rainer Wendt, gewiefter Vertreter der Deutschen Polizeigewerkschaft , fuhr dem „Inquisitor“, sorry,  Interviewer Heckmann gekonnt in die Parade. Die mehr als peinliche Befragung sollte wohl als „kritischer Journalismus“ daherkommen. Faktisch outete sich Dirk-Oliver Heckmann als „Mensch mit Guten Gedanken„. Gute Gedanken, verquere Gedanken fernab jedweder Realität. Ohne Empathie für das Opfer. Zumindest, was den Mord … „Versuch der Inquisition – Misslungen!“ weiterlesen

Mainzer Sicherheitsgespräch: Respekt vor dem Rechtsstaat?

Am 23.2.2016 veranstaltete die CDU Rheinland-Pfalz in Mainz eine Tagung zum obigen Thema. Hochkarätige Gäste waren geladen. Zunächst gab jeder Teilnehmer ein kurzes Statement zur Thematik ab. Dann wurde unter souveräner Leitung von Prof. Dr. Andreas Rödder, Mitglied im Kompetenzteam von Julia Klöckner, auf dem Podium diskutiert.