RKI / DIVI täglich aktuell – Dokumente des Volksbetrugs & Mehr

Schauen Sie sich bitte unbedingt den

NDR-Bericht aus dem Jahr 2014 über die Grippewelle

direkt hier oder weiter unten an. Es gibt nur wenig Erhellenderes über den Corona-Volksbetrug:

Es ist alles schon mal da gewesen. Ohne „Maßnahmen“ oder Grundrechtseinschränkungen!

________

Die Grippesaison 2017/18

________

30.11.2022

Die Inzidenz steigt wieder, …

… außer am Sonntag/Montag* .

Passt bald vielleicht zu den neuen ´Winterreifen`-Maßnahmen ab dem 1.10.2022. Dennoch: Ärzte fordern Maskenpflicht: Bald laufen wieder alle mit Masken rum?!

Helfen Masken wirklich?

*da schlafen die Gesundheitsämter

________

Achtung: RKI – Dashboard seit 28.10.2022 mit geänderter Darstellung.

Es ist nur noch von Meldedatum und nicht mehr von Erkrankungsdatum die Rede!

Quelle des von MEDIAGNOSE sinnvoll zusammengestellten RKI-Dashboards:

RKI-Dashboard-Grafik vom 30.11.2022

plus detaillierte Infos zur RKI-Dashboard-Grafik und dem Intensivbettenchart unten 

Eine Untersuchung der Uniklinik Hamburg zeigt: Es sterben in erster Linie alte, vorerkrankte Menschen an „Corona

________

Die große Impflüge*

________

Tyrannei der Ungeimpften**

Wann wird das Unrecht aufbereitet? WELTonline legt vor!

________

________

Erneute Nachfrage bei destatis vom 25.8.2022 / Die Antwort vom 5.10.2022

________

Nachfrage bei destatis vom 10.8.2022, weshalb gerade die alten Menschen über 80, die zu über 91% geimpft sind, „bevorzugt“ in den Jahren 2021 und 2022 sterben. Liegt es womöglich an der Impfung? Die Antwort des Bundesamtes für Statistik (destatis). Meine Antwort auf die Antwort bei Wallasch.

_________

Intensivbetten

________

________

Grippe 2014: Wie sich die Berichte Grippe – Corona gleichen

Quelle & was ist der Sachstand ein Vierteljahr später

Realistische Einschätzung der Evaluierung Coronamaßnahmen vom 1.7.2022

Corona-Artikel  insgesamt auf MEDIAGNOSE

________

Der Artikel von Prof. Jörg Benedict, der alles aufdeckt:

„Pandemie der Ungeimpften“ 

Von Narrativen, der Wahrheit und dem Recht: Bitte PDF unbedingt lesen und weiterleiten! // Originalquelle Cicero

________

*Wir danken der Schweizerischen WELTWOCHE und empfehlen das Abonnement ausdrücklich. Informieren Sie sich unabhängig und schauen Sie jeden Werktag WELTWOCHE daily

**Weil das Thema außerordentlich wichtig für die Fragestellung „Corona,  Deutschland“  ist, zitieren wir den Text   PDF. Verweise und alle Kommentare der Leserschaft lesen Sie komplett, wenn Sie WELTplus testen/abonnieren.  Wir empfehlen WELTplus ausdrücklich: 30 Tage kostenlos/günstig testen.

Mehr

32 Gedanken zu „RKI / DIVI täglich aktuell – Dokumente des Volksbetrugs & Mehr“

  1. Bundestag entscheidet: Volk trägt Kosten für Impfschäden

    Wenn auch bislang zwischen Geimpften und Ungeimpften unterschieden wird, spätestens beim Tragen der Kosten für Impfgeschädigte sind wir wieder vereint: Kurz vor Beginn der Corona-Pandemie wurde im Bundestag entschieden, daß ab dem 1.1.2024 alle deutschen Bürger für Schadensersatzforderungen Impfgeschädigter zur Kasse gebeten werden dürfen. Auf eine Haftung von Pharmakonzernen wurde verzichtet. Wohlgemerkt: Bereits jetzt sind der EMA weit über eine Million Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung mit Covid-19-Impfstoffen bekannt. Alles Zufall?

    ca. 5 Minuten

    https://www.kla.tv/2022-04-04/22132&autoplay=true

  2. Impfregister=Zentral-und Führungsregister

    Die schöne Umschreibung Impfregister soll darüber hinwegtäuschen, dass es hier um DAS Zentralregister geht. Die Logik, dass man ein Impfregister benötigt um eine Impfpflicht mit ihren administrativen Folgen zu bewältigen, ist natürlich wesentlich einfacher, als politisch ein Zentralregister durchzusetzen. Heute kontrolliert man den Impfstatus, morgen hält man das Wohlverhalten fest, übermorgen dient es dazu Sozialpunkte zu vergeben und natürlich auch zu streichen, oder aber ob man Himbeersaft oder Alkohol trinkt. Es ist schlicht das Bürgerregister für jeden Furz den die Exekutive will. In Europa verfolgt man das seit Jahren! 60 Milliarden für dieses Register ist ja kein Problem, wozu gibt es Gelddruckerein! Wir schwimmen ja förmlich im Geld! Hier wird deutlich, dass bürgernahe Politik der Vergangenheit angehört. Bürger sind da um sie politisch von A nach B zu bewegen, sprich zu manipulieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=-oEfTfV5lDY

  3. Deutschlands Giftliste

    Heimlich, still und leise und im Windschatten weltweiter Krisen hat die Bundesregierung langjährige medizinische Praktiken in Form von Gesetzen und Verordnungen was Arzneimittel anbelangt, abgeschafft. 

    Um die schnelle Implementierung der sogenannten Covid-19-Impfstoffe zu ermöglichen wurde eine neue Verordnung mit dem Namen „Medizinischer Bedarf Versorgungssicherungsstellungsverordnung (MedBVSV) erlassen und damit viele bisher gängige und bewährte Paragrafen außer Kraft gesetzt. §3 Abs. 1 und § 4 der MedBVSV beziehen sich auf die Covid-19-Impfstoffe und begraben damit folgende Gesetze und Verordnungen des Arzneimittelgesetzes, des Transfusionsgesetzes und der Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung (AMWHV). 

    Teil 1

    § 3 Abs. 1 der MedBVSV setzt nun also folgende Verordnungen und Gesetze außer Kraft, angefangen beim Arzneimittelgesetz:

    § 8 Abs. 3 AMG (Verbot des Inverkehrbringen abgelaufener Arzneimittel). Abgelaufene Covid-19-Impfstoffe dürfen aber nach wie vor verabreicht werden und sind auch im Verkehr.

    § 10 AMG (Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel)
    Covid-19-Impfstoffe müssen nicht gekennzeichnet werden.

    § 11 AMG (Packungsbeilage)
    Covid-19–Impfstoffe benötigen keine Packungsbeilage

    § 11a AMG (Fachinformation)
    Covid-19-Impfstoffe benötigen auch keine Fachinformation

    § 21 AMG (Zulassungspflicht)
    Covid-19-Impfstoffe können problemlos auch ohne jegliche Zulassung in den Verkehr gebracht werden.

    §32 AMG (Staatliche Chargenprüfung)
    Covid-19-Impfstoffe dürfen auch ohne eine staatliche Chargenprüfung in den Verkehr gebracht werden.

    §43 AMG (Apothekenpflicht)
    Covid-19-Impfstoffe dürfen unter Umgehung der Apotheken in den Verkehr gebracht werden.

    §47 AMG (Vertriebswege)
    Covid-19-Impfstoffe dürfen unter kompletter Umgehung der gängigen Vertriebswege wie Großhandel,  Apotheke, Arzt ,Patient in den regulären Verkehr gebracht werden.

    §72 Abs.1 und 4 AMG (Einfuhrerlaubnis)
    Covid-19-Impfstoffe dürfen ohne eine Einfuhrerlaubnis nach Deutschland importiert werden.

    §72a Abs. 1 AMG (Zertifikate für die Einfuhr)
    Covid-19-Impfstoffe dürfen auch ohne Einfuhrzertifikate nach Deutschland gebracht werden.

    §72b Abs. 1 und 2 AMG (Einfuhrerlaubnis für Gewebe)
    Gewebe, die der Behandlung oder Vorbeugung von Covid-19 dienen, dürfen ohne Erlaubnis nach Deutschland eingeführt werden.

    §72c Abs. 1 AMG (Einmalige Einfuhr von Gewebe)
    Die einmalige Einfuhr von Gewebe, die der Behandlung oder Vorbeugung von Covid-19 dienen, dürfen ohne jegliche Erlaubnis nach Deutschland eingeführt werden.

    §73a AMG (Ausfuhr)
    Und auch die Ausfuhr von Covid-19-Impfstoffen aus Deutschland bedarf keiner Genehmigung.

    §78 AMG (Preise)
    Preise für Covid-19-Impfstoffe können frei bestimmt werden. (Monopol- und Patentgefahr)

    §84 AMG (Gefährdungshaftung)
    Ärzte und Apotheker haften für die Verabreichung und Folgen der Covid-19-Impfstoffe nicht.

    §94 AMG (Deckungsvorsorge)
    Hersteller haften für das Inverkehrbringen ihrer Covid-19-Impfstoffe nicht. (was ja bereits bekannt war)

    Punkte der Arzneimittelhandelsverordnung (AM-HandelsV) werden folgende umgangen:

    § 4a Absatz 1 AM-HandelsV (Abgabe nur durch berechtigte Betriebe)
    Covid-19-Impfstoffe dürfen an jeden ausgeliefert und abgegeben werden.

    § 6 Absatz 1 AM-HandelsV (Auslieferung nur an Betriebe mit Erlaubnis)
    Auch hier: Covid-19-Impfstoffe dürfen an jeden ausgeliefert werden. Eine Erlaubnis ist nicht erforderlich.

    zu Teil 2

    Teil 2

    § 4 der MedBVSV hebelt folgende Gesetze und Verordnungen aus. Fangen wir an beim Arzneimittelgesetz (AMG):

    §13 AMG (Herstellungserlaubnis)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne eine  Herstellungserlaubnis produziert werden.

    §15 AMG (Sachkenntnis)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne Sachkenntnis hergestellt werden. Das bedeutet, dass jeder die Präparate herstellen kann. 

    §19 AMG (Verantwortungsbereiche)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der Behörde auch ohne eine sachkundige Person hergestellt werden. (deckt sich eigentlich fast mit § 15 AMG)

    Sehen wir uns an, was die neue Regelung unter § 4 MedBVSV der Bundesregierung mit der Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung (AMWHV) macht. Folgendes wird außer Kraft gesetzt: 

    §3 AMWHV (Qualitätsmanagementsystem, Gute Herstellungspraxis und gute fachliche Praxis)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der jeweiligen Behörde auch entgegen QMS, GMP und GfP hergestellt werden.

    §4 AMWHV (Personal)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne ausreichendes sachkundiges und qualifiziertes Personal hergestellt werden. (sehr vertrauenerweckend)

    §11 AMWHV (Selbstinspektion und Lieferantenqualifizierung)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne regelmäßige Selbstinspektionen und ohne eine Qualifizierung der Lieferanten für Rohstoffe, Verpackungsmaterial etc. produziert werden.

    §15 AMWHV (Kennzeichnung)
    Covid-19-Impfstoffe können mit Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne eine  Kennzeichnung produziert werden.

    §16 AMWHV (Freigabe)
    Covid-19-Impfstoffe können mit der Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne eine qualitative Überprüfung und ohne Freigabe in den Verkehr gebracht werden.

    §17 AMWHV (Inverkehrbringen und Einfuhr)
    Covid-19-Impfstoffe können mit der Zustimmung der jeweiligen Behörde auch ohne die Freigabe in den Verkehr gebracht und aus dem Ausland eingeführt werden.

    §22 – 26 AMWHV (Herstellung, Prüfung, Kennzeichnung, Freigabe und Inverkehrbringen, Inverkehrbringen und Einfuhr)
    Für Covid-19-Impfstoffe entfallen mit der Zustimmung der jeweiligen Behörde alle genannten Vorschriften.

    § 5 der MedBVSV regelt das Transfusionsgesetz (TFG) Hier wurden folgende Bestimmungen über den Haufen geworfen: 

    §4 & §7 TFG (Anforderung an die Spendeneinrichtung /Anforderungen zur Entnahme der Spende)
    Personen, die mit einem Covid-19-Impfstoffen geimpft wurden, dürfen Blut spenden. (Trotz der ungewissen Datenlage wo denn die mRNA der Präparate im Körper verbleibt und was sie dort anrichtet)

    § 5 Absatz 1 Satz 2 TFG (Auswahl der spendenden Personen)
    Personen, die mit einem Covid-19-Impfstoff geimpft wurden, dürfen Blut spenden.

    Außerdem werden diejenigen, die mit einem sogenannten Covid-19-Impfstoff geimpft wurden in Einzelfällen dazu aufgefordert, eine Blutspende zu Forschungszwecken abzugeben. 

    Man kann also festhalten, dass durch die von der Bundesregierung verordnete MedBVSV viele Punkte langjähriger und gängiger medizinischer Standards in Bezug auf Arzneimittel abgeschafft wurden wenn es um Covid-19-Impfungen geht. Wozu diese Vorgehensweise dienen soll, sollte schnellstmöglich geklärt werden denn Vertrauen schaffen diese neuen Standards eher weniger als mehr. 

    Quellen:
    (1) https://www.gesetze-im-internet.de/medbvsv/__3.html 
    (2) https://www.gesetze-im-internet.de/medbvsv/__4.html 
    (3) https://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/index.html#BJNR024480976BJNE002204310 
    (4) https://www.gesetze-im-internet.de/tfg/index.html#BJNR175200998BJNE000703310 
    (5) https://www.gesetze-im-internet.de/amwhv/index.html#BJNR252310006BJNE002401116

  4. Union: Lauterbach hat Fehler bei der Impfstoffbeschaffung gemacht

    Die Union hat Karl Lauterbach vorgeworfen, dass er bei der Impfstoffbeschaffung Fehler gemacht habe. Er habe ohne nennenswerten Grund Impfstoff gehortet. Der würde nun zu verfallen drohen, so die Intention des Obmanns der Union im Bundestags-Gesundheitsausschuss, Georg Kippel. Bis Ende Juni sollen gut drei Millionen Impfstoffdosen gegen das Corona-Virus verfallen. Deren Haltbarkeitsdatum würde überschritten, so räumte auch das Bundesgesundheitsministerium ein. Zudem würde der Impfstoff nicht gespendet werden.

    https://www.neopresse.com/politik/union-wirft-lauterbach-fehlplanung-bei-impfstoffbeschaffung-vor/?source=ENL

  5. Millionen-Betrug in Testzentren viel schlimmer als gedacht

    Die Erkenntnis, dass die vermeintlich kostenlosen Bürgertests, die den Steuerzahler 11,50 Euro pro Abstrich kosten, von Kriminellen dazu genutzt wurden, um sich unrechtmäßig mit öffentlichen Geldern zu bereichern, ist wahrlich nicht neu. Das ganze Ausmaß dieses Millionen-Betrugs kommt Stück für Stück aber erst jetzt ans Licht, nachdem immer mehr Staatsanwaltschaften entsprechende Ermittlungen gegen dubiose Betreiber von Testzentren aufgenommen haben. Bundesweit wurden inzwischen mindestens 642 Verfahren eingeleitet, allein 347 davon in Berlin. Ein weiterer Hotspot des Abrechnungsbetrugs in Corona-Testzentren scheint in Baden-Württemberg zu liegen, wo die Zahl der Verfahren laut LKA ebenfalls im dreistelligen Bereich liegt. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein, und falls sich die in Berlin und Baden-Württemberg bekannten Dimensionen eines Tages auch in den übrigen Bundesländer herausstellen sollten, sehen wir aktuell nur die Spitze des Eisbergs.

    Die Politik gibt sich empört und ist sich in diesem Zusammenhang keinerlei Schuld bewusst. Es sei “ein Skandal, wenn hier betrogen wird“, wo es „um die Gesundheit von Menschen geht“, wetterte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU). Man könnte es allerdings auch als skandalös empfinden, wie leicht die Politik es den Corona-Gaunern bei diesem Millionen-Betrug gemacht hat. Gelegenheit macht bekanntlich Diebe und die Aussicht auf schnell und leicht verdientes Geld erschien manchem dann doch zu verlockend.

    https://reitschuster.de/post/m…el-schlimmer-als-gedacht/

  6. Millionen-Betrug in Testzentren viel schlimmer als gedacht

    Die Erkenntnis, dass die vermeintlich kostenlosen Bürgertests, die den Steuerzahler 11,50 Euro pro Abstrich kosten, von Kriminellen dazu genutzt wurden, um sich unrechtmäßig mit öffentlichen Geldern zu bereichern, ist wahrlich nicht neu. Das ganze Ausmaß dieses Millionen-Betrugs kommt Stück für Stück aber erst jetzt ans Licht, nachdem immer mehr Staatsanwaltschaften entsprechende Ermittlungen gegen dubiose Betreiber von Testzentren aufgenommen haben. Bundesweit wurden inzwischen mindestens 642 Verfahren eingeleitet, allein 347 davon in Berlin. Ein weiterer Hotspot des Abrechnungsbetrugs in Corona-Testzentren scheint in Baden-Württemberg zu liegen, wo die Zahl der Verfahren laut LKA ebenfalls im dreistelligen Bereich liegt. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein, und falls sich die in Berlin und Baden-Württemberg bekannten Dimensionen eines Tages auch in den übrigen Bundesländer herausstellen sollten, sehen wir aktuell nur die Spitze des Eisbergs.

    Die Politik gibt sich empört und ist sich in diesem Zusammenhang keinerlei Schuld bewusst. Es sei “ein Skandal, wenn hier betrogen wird“, wo es „um die Gesundheit von Menschen geht“, wetterte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU). Man könnte es allerdings auch als skandalös empfinden, wie leicht die Politik es den Corona-Gaunern bei diesem Millionen-Betrug gemacht hat. Gelegenheit macht bekanntlich Diebe und die Aussicht auf schnell und leicht verdientes Geld erschien manchem dann doch zu verlockend.
    https://reitschuster.de/post/m…el-schlimmer-als-gedacht/

  7. Neue US-Daten zeigen: mehr als 1 Million COVID-Impfstoff-Schäden und fast 27.000 Todesfälle

    Die Überprüfung wird von Jim Mcrae, stellvertretender Verwalter für primäre Gesundheitsversorgung bei der Health Resources and Services Administration (HRSA), durchgeführt. Die HRSA und die CDC sind Teil des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste.

    Im vergangenen Monat hat die Entscheidung der CDC, Zehntausende von Todesfällen im Zusammenhang mit COVID von ihrer Website zu entfernen – darunter fast ein Viertel der Todesfälle, die nach Angaben der Behörde bei Kindern aufgetreten waren – das öffentliche Vertrauen in die Handhabung der Fallzahlen durch die CDC erschüttert.

    https://uncutnews.ch/neue-us-d…-fast-27-000-todesfaelle/

  8. Sammlungen über Falschinfos gibt es mittlerweile viele, bewirken tun sie allerdings recht wenig. Der Mainstream und die Politik erzählen leider immer noch was anderes.
    Was meiner Meinung nach total im Hintergrund liegt: Handelt es sich bei Covid, (Corona oder was auch immer) um eine natürliche Krankheit, oder wurde da in einem Labor etwas (biologischer Stoff) gezüchtet?
    Ich hatte vor ca. 2 Monaten einen pos. PCR Test (nachdem der Antigen Test pos. war).
    Meine Symptome hatten nichts mit einer Erkältung o. ä. gemein, ich vermute da wurde was künstlich erzeugt. Und wenn ich da richtig liege (hoffentlich nicht) wird der ganze Protest nichts bewirken, weil der nächste biol. Stoff entsprechend wirksamer sein wird. Oder ist das Zeug wirklich versehentlich Freigesetzt worden? Das sind für mich die wirklich wichtigen Fragen. Freundliche Grüße….

  9. EU-Abgeordnete zerstören ganze Covid-Politik in 5 Minuten: „Zeit für sehr unangenehme Fragen“

    „Covid-‚Impfstoffe‘ verursachten 20 Mal so viele schwere Nebenwirkungen und 23 Mal so viele Todesfälle wie alle anderen Impfstoffe in den letzten 20 Jahren zusammen.“

    Diese Woche hielt die Europaabgeordnete Christine Anderson (AfD) ihre erste Rede vor dem neuen „COVID-19-Untersuchungsausschuss“ der Europäischen Union. Die deutsche Europaabgeordnete verurteilte die Covid-Politik der EU und forderte eine Untersuchung der klaren Menschenrechtsverletzungen unter dem Vorwand der Virusbekämpfung.

    Anderson wetterte gegen die „falschen Behauptungen über die Sicherheit der Impfstoffe, ihre angeblich endgültige Zulassung und angebliche Wirksamkeit“. Der Abgeordnete wies darauf hin, dass die Datenbank der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zeige, dass die Covid-„Impfstoffe“ in sieben Monaten 20-mal so viele schwere Nebenwirkungen und 23-mal so viele Todesfälle verursachten wie alle anderen Impfstoffe der letzten 20 Jahre zusammen.

    „Warum wird das nicht untersucht?“, fragte die Abgeordnete. Sie erklärte, dass die Covid-Politik der Regierung nichts mit der öffentlichen Gesundheit zu tun habe. Stattdessen scheint es eine „Geldmacherei für die Pharmaindustrie“ zu sein.

    Warum wurden alternative Methoden zur Bekämpfung von Covid nicht untersucht oder der Öffentlichkeit mitgeteilt, fragte Anderson. Stattdessen, so Anderson, laufe die gesamte Covid-Politik nur darauf hinaus: „Impfen, impfen, impfen“.
    MEP Christine Anderson Destroys EU’s Entire Covid Policy in 5 Minutes

    https://uncutnews.ch/eu-abgeordnete-zerstoeren-ganze-covid-politik-in-5-minuten-zeit-fuer-sehr-unangenehme-fragen/

  10. Der Westen bewilligt der Ukraine bis zu 60 Milliarden Dollar zusätzlich
    Zuerst war die Rede davon, dass Präsident Biden 1,3 Milliarden Dollar für zusätzliche Ukraine-Hilfen braucht, nun sind daraus 40 Milliarden geworden.
    von
    11. Mai 2022 15:13 Uhr

    Russische Analysten sagen es inzwischen ganz offen: Russland ist im Krieg mit dem kollektiven Westen. Und das lässt sich kaum mehr bestreiten, wenn man die Summen sieht, mit denen der Westen die Ukraine unterstützt. Noch nie zuvor haben die Staaten des Westens so viele Milliarden für den Kampf gegen irgendein Land der Welt ausgegeben, und erst recht nicht in so kurzer Zeit.

    Nun wurden in den USA weitere 40 Milliarden Dollar für den Kampf gegen Russland freigegeben. Nur zum Vergleich: Das sind etwas über 37 Milliarden Euro und damit mehr, als das Bundesverkehrsministerium in diesem Jahr zur Verfügung hat.

    Das ist aber längst nicht alles, die EU will weitere 15 Milliarden Euro bereitstellen, die die ukrainischen Staatsausgaben für nur drei Monate decken sollen. Ende April habe ich bereits berichtet, dass Kiew einen Finanzbedarf von fünf Milliarden monatlich angemeldet hat, den die EU anscheinend übernehmen möchte. Dazu will die EU gemeinsame Schulden aufnehmen, was doch – wie wir bisher immer gelernt haben – gar nicht erlaubt ist. Außerdem hat die EU noch weitere 6 Milliarden auf einer Geberkonferenz eingesammelt.

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-westen-bewilligt-der-ukraine-bis-zu-60-milliarden-dollar-zusaetzlich/

  11. Corona-Krisenstab aufgelöst – jetzt muss die Aufarbeitung kommen! Kubicki fordert „lückenlose und ehrliche Analyse der letzten zwei Jahre“

    Niemals zuvor hatte ein General in der Bundesrepublik so viel zivile Macht – doch damit ist es nun vorbei: Die Bundesregierung hat den Corona-Krisenstab unter Vorsitz von Generalmajor Carsten Breuer aufgelöst. Nach nur wenigen Monaten. Der Krisenstab mit zeitweise bis zu 30 Mitarbeitern wird nicht mehr gebraucht, da nicht mehr zu verschleiern ist, dass sich die Lage entscheidend entspannt hat.

    Mit Blick auf die Corona-Lage sei Deutschland „mittlerweile in einer ganz anderen Situation, was Infektionen und Impfungen angeht, als im vergangenen Herbst“, sagte Vizeregierungssprecherin Christiane Hoffmann am Mittwoch in Berlin. Die frühere Spiegel-Journalistin, die die Seiten gewechselt hat, mahnte, die Auflösung des Krisenstabs „möge nicht missverstanden werden“, denn: „Es ist natürlich völlig klar, dass die Pandemie nicht vorbei ist, sondern weiterhin andauert.“ Das ist zumindest deshalb gelogen, weil es eben nicht „völlig klar“ ist. Kritische Fachleute wie der ehemalige Gesundheitsamtschef und Epidemiologe Friedrich Pürner bestreiten vehement, dass es noch eine Pandemie gebe. Schade, dass ich dazu in der Bundespressekonferenz wegen meines Ausschlusses nicht nachfragen konnte.

    Auch der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki äußerste sich kritisch auf seiner Facebook-Seite

    Der Corona-Krisenstab passte nicht mehr in die Zeit. Seine Auflösung ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die institutionalisierte Ausnahmesituation, die uns über zwei Jahre wechselnd in Gestalt von Notlage-Gesetzen, Maßnahmen-Verordnungen und diversen Krisenstäben begleitet hat, zu überwinden. Würden wir uns jetzt nicht davon lösen, müssten wir uns fragen lassen, wann es überhaupt noch gelingen soll. Die Aufgabe besteht jetzt weniger im akuten Krisenmanagement, sondern in einer lückenlosen und ehrlichen Analyse der letzten zwei Jahre. Dazu gehört auch die gesetzlich vorgeschriebene Maßnahmenevaluation, die umfassend und ohne Abstriche zu erfolgen hat. Wenn man bedenkt, mit welcher Verve weite Teile der deutschen Politik und Medien für eine „NoCovid-Strategie“ geworben haben oder sogar China als Beispiel einer erfolgreichen Pandemiepolitik anführten, geht es bei zukünftigen Krisen dieser Art neben dem notwendigen Schutz der Bevölkerung auch um eine Stärkung der liberalen Demokratie gegenüber autoritären Reflexen.

    Damit spricht Kubicki den entscheidenden Aspekt aus: Entscheidend ist jetzt eine Aufarbeitung der Corona-Politik. Die muss schonungslos erfolgen und die Verantwortlichen wie Karl Lauterbach und Christian Drosten müssen zur Verantwortung gezogen werden. Unabhängige Gerichte müssen feststellen, inwieweit sie sich im strafrechtlichen Sinne schuldig gemacht haben; zu möglicher politischen Schuld muss es eine breite, schonungslose Diskussion in der Öffentlichkeit und auch in den Parlamenten geben. Es kann nicht angehen, dass sich die Verantwortlichen etwa durch die Auflösung des Krisenstabes aus der Verantwortung für die schwerwiegendsten Einschränkungen von Grundrechten und das Abgleiten ins Autoritäre „herausschleichen“.

    https://reitschuster.de/post/corona-krisenstab-aufgeloest-jetzt-muss-die-aufarbeitung-kommen/

  12. Warum den Deutschen bald doch noch ein Impfregister drohen könnte

    Die Diskussion um eine mangelhafte Studie zu schweren Nebenwirkungen der COVID-19 Impfstoffe von Prof. Matthes (Charité) lässt allerorts Rufe nach der Errichtung eines Impfregisters erstarken.

    Eine aktuelle Studie zum „Sicherheitsprofil von COVID-19 Impfstoffen“ (ImpfSurv) an der Berliner Charité unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Matthes erfreut sich derzeit in der deutschen Medienlandschaft recht großer Aufmerksamkeit. Das Erstaunliche ist, dass Matthes und seine Studie sowohl in den Leitmedien (u.a. bei mdr, Focus, Zeit, Deutschlandfunk, Morgenpost, Welt, Standard) als auch in den freien Alternativmedien (u.a. bei achgut.com, RT-DE, Tichys Einblick) erwähnt werden. Sein brisantes Ergebnis lautet, dass das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die schwerwiegenden Impfnebenwirkungen aufgrund fehlender Daten aus fehlenden Registern um das 40-fache untererfasse.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/05/16/weiterhin-drohen-impfpflicht-und-uberwachung-in-einem-impfregister/

  13. Corona soll nie mehr verschwinden!
    Autor Vera LengsfeldVeröffentlicht am 18. Mai 2022

    Der Strategiewechsel von März 2020, die Corona-Pandemie nicht mit medizinischen, sondern mit politischen Mitteln zu bekämpfen, hat offensichtlich zur Folge, dass aus der Pandemie eine Endlosgeschichte werden soll. Jedenfalls, wenn es nach den Politikern geht.

    Kürzlich fand eine Konferenz der Gesundheitsminister der Länder statt, in der auf eine „rechtzeitige Vorbereitung“ für eine neue Corona-Welle in Deutschland ab Herbst gedrungen wurde. Die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Petra Grimm-Benne, wörtlich: “Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Wir dürfen uns nicht von den aktuell rückläufigen Inzidenzen täuschen lassen”. Deshalb müsse der Bund einen “Masterplan”, einschließlich der Anpassung des Infektionsschutzgesetzes ausarbeiten und mit den Ländern abstimmen.

    Das derzeitig gültige Infektionsschutzgesetz läuft bis zum 23. September. Allgemeine Maskenpflichten für Veranstaltungen oder beim Einkaufen sowie 2G- und 3G-Regelungen sind damit seit Anfang April weggefallen. Trotzdem sinken die Infektionszahlen täglich weiter, die unter den strengen Corona-Auflagen in nie dagewesene Höhen gestiegen waren. Ungeachtet dessen sollen wir ab Herbst zurück unter die Corona-Maßnahmen-Fuchtel.

    https://vera-lengsfeld.de/2022/05/18/corona-soll-nie-mehr-verschwinden/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=NL-Post-Notifications

  14. Pathologe Prof. Burkhardt: „Die Fortführung der Covid – ‚Impfungen‘ ist kriminell!“

    22. Mai 2022

    Die laufende Impfkampagne, notiert Dr. Burkhardt in seiner Notiz zur „Corona – Impftreibjagd“, ist sofort zu stoppen. Die Zulassung der mRNA-basierten „Impfstoffe“ ist unverzüglich zu entziehen. Besonders perfide ist die ungeprüfte oder absichtliche Einordnung schwerer Impfschäden und Todesfälle als „Long-COVID“. Nebenwirkungen und Todesfälle sind systematisch zu untersuchen. Entschädigungen an die Opfer müssen geleistet werden.

    Im März dieses Jahres gelang Dr. Arne Burkhardt und seinem Team nicht nur der Nachweis, dass Impfstoffe gegen Covid-19 eine entscheidende Rolle beim Versterben von Menschen spielen können. Die Reutlinger Arbeitsgruppe konnte zudem zeigen, dass diese Substanzen in der Lage sind, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. (Link: Pathologie-Konferenz: Impfinduzierte Spike-Produktion in Gehirn u.a. Organen nun erwiesen)

    Der Pathologe wird nicht müde, über diese Erkenntnisse zu informieren – sei es im Sächsischen Landtag, sei es mittels Konfrontation des Paul – Ehrlich – Instituts oder durch direkte Ansprache des deutschen Bundesgesundheitsminister Lauterbach. In einer aktuellen 35-seitigen Notiz „Kriminelle, unprofessionelle Impftreibjagd“ geht Burkhardt ausführlich ein auf:

    Impf- / Therapie Nebenwirkungen
    Die Untererfassung von Impfnebenwirkungen
    Die Verfälschung von Impffolgen als „Long – COVID“
    Todesfälle und Obduktionen
    Das Paradox der Impftoten
    Die Impftreibjagd
    Die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit
    Die kriminelle, ungeprüfte Injektionstechnik
    Die mangelnde Überwachung
    Langzeitfolgen
    Das Tiermodell nach dem pandemischen Menschenexperiment
    Die Pathologie des Impfens
    Offene Fragen: Hersteller Pfizer BioNTech, PEI
    Die Rolle der Ärzte
    Schlussfolgerungen
    https://report24.news/pathologe-prof-burkhardt-die-fortfuehrung-der-covid-impfungen-ist-kriminell/

  15. Pilotenvereinigung verklagt 18 US-Fluggesellschaften wegen Impfzwang

    Klage gegen 18 Fluggesellschaften

    Flugsicherheit in Frage gestellt
    Anwalt war auch erfolgreich gegen Russland-Schwindel
    Auch Luffahrtbehörde (FAA) soll verklagt werden
    Impfzwang von Präsident Biden angeordnet.
    Immer mehr Impf-Geschädigte unter Piloten

    Je mehr geimpft wurde, desto deutlich wird das Risiko von plötzlich auftretenden Erkrankungen wie Herzinfarkten. Piloten sehen dies als zunehmendes Sicherheitsrisiko für die kommerzielle Luftfahrt. Es werden keine Untersuchungen durchgeführt um Risiken auszuschließen, obwohl Piloten hinter vorgehaltener Hand über gesundheitliche Probleme klagen. Offensichtlich ist es sicherer mit ungeimpften als mit geimpften Piloten zu fliegen.

    Ein Beitrag von Dr. Peter F. Mayer für tkp.at

    https://www.wochenblick.at/bri…schaften-wegen-impfzwang/

  16. Elfte Stellungnahme des Corona-Expertenrats: Anleitung zum Hygienestaat / Stefan Homburg

    Unter allen Texten, die ich in meinem Leben las, haben mich sprachlich vor allem zwei beeindruckt, nämlich das Kommunistische Manifest von Marx/Engels und die Erste Sure des Korans. An die dritte Stelle würde ich nunmehr die soeben veröffentlichte elfte Stellungnahme des Corona-Expertenrats setzen.

    Der Text fand sowohl in den Leitmedien als auch in den sozialen Medien wenig Resonanz, weil er recht unschuldig daherkommt. Genau darin aber liegt das Problem, denn in Wahrheit propagiert die Stellungnahme eine Umgestaltung unserer Gesellschaftsordnung in Richtung eines wahrhaften Hygienestaats. Bundesgesundheitsminister Lauterbach kündigte umgehend an, sie zur Grundlage seiner Politik zu machen.

    Nehmen wir zum Einstieg in die sprachliche Finesse des Textes die Impfpflicht: Wer in der Stellungnahme nach diesem Begriff oder Abwandlungen wie Impfzwang oder Pflichtimpfung sucht, wird nicht fündig und mag sich beruhigt zurücklehnen. Ein Fehler, denn auf S. 17 fordern die Experten die „Schaffung einer Grundlage und Struktur, die es erlaubt, jede versicherte Person mit Informationsmaterial, einer Einladung oder Aufforderung zum Impfen zu erreichen“. Das Wort „Aufforderung“ zeigt, was gemeint ist, doch geht das vorgeschlagene Digitale Impfregister im Hinblick auf Kosten und Datenschutz weit über eine bloße gesetzliche Impfpflicht hinaus. Der Begriff „Impfregister“ selbst taucht übrigens im Text ebenfalls nicht auf, und auch das Reizwort „Lockdown“ wird blumig umschrieben als „abgestufte erhöhte Infektionskontrolle“ oder „weitere Kontaktreduktionsmaßnahmen“.

    https://www.achgut.com/artikel…nleitung_zum_hygienestaat

  17. Wielers wundersame Wende

    „FRAGE JOURNALIST ZEIT IM BILD: In China und in weiten teilen Asiens laufen praktisch alle Menschen nur mehr mit diesen Gesichtsmasken herum. Aber stimmt es, dass diese Atemschutzmasken gar nichts bringen?

    WIELER (18.02.2020): Ja, es ist…im öffentlichen Raum ist es definitiv nicht angebracht. Eigentlich ist es ein unnützer Verbrauch von diesen Masken, wenn das in der Öffentlichkeit getragen wird. Das ist ein kultureller Hintergrund. Das sieht man in China oder in Asien generell häufiger bei solchen Atemwegserkrankungen. Aber es ist wirklich nicht nützlich und es wäre besser für sinnvolle Einsätze zu sparen.

    WIELER (03.04.2020): Stoffmasken, auch Behelfsmasken oder Textilmasken genannt, sie könnten dabei helfen, andere zu schützen.

    WIELER (28.7.2020): …Mund-Nasenschutz tragen…und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel. Sie dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen. Das sollten wir einfach so tun.

    WIELER (21.5.2021): Das beruht aus Modellierungen, das beruht auf Beobachtungsstudien, das ist also keine ganz harte Evidenz. Aber Masken in Abhängigkeit des Umfeldes haben sie…können sie eine große Wirkung haben.

    https://reitschuster.de/post/wielers-wundersame-wende/

  18. Die Maskenpflicht ist verfassungswidrig – realisiert jetzt auch der Mainstream
    Wer sich mit dem Thema Masken und Corona auskennt, für den stand im Grunde seit jeher fest: Belege für deren Sinnhaftigkeit gibt es nicht. Folglich müsste auch die Maskenpflicht als nicht grundgesetzkonform eingestuft werden. Das schreibt jetzt die «Berliner Zeitung».
    LinkedIn LinkedIn

    Natürlich ist auch «der Staat beweispflichtig, wenn er die Freiheitsrechte einschränkt», wie es Hans-Jürgen Papier, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, im September 2021 in einem Interview mit der Beliner Zeitung audrückte. Das heißt: Wenn Beweise für den Sinn von Massnahmen wie das Masketragen fehlen, dann kann logischerweise auch eine Massnahme wie die Maskenpflicht nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein.

    Auf das Thema Masken nahm Papier in seinem Interview nicht explizit Bezug. Doch jetzt erschien in der Berliner Zeitung der Artikel «Warum die Maskenpflicht aktuell verfassungswidrig ist und sofort beendet werden muss». Dies sei zuvorderst darin begründet, dass «randomisierte, klinische Studien zur Wirksamkeit von Masken fehlen», so der Autor Philipp von Becker.

    https://transition-news.org/die-maskenpflicht-ist-verfassungswidrig-realisiert-jetzt-auch-der-mainstream

  19. Was steckt hinter dem Pilotenmangel?
    Weltweite Flugstornierungen zeigen, dass Fluggesellschaften über zu wenige Piloten verfügen. Ein im Medienportal LifesiteNews erschienener Artikel erklärt dies damit, dass viele der Piloten aufgrund von starken Impfnebenwirkungen ausfallen.

    In den letzten Tagen füllten Nachrichten über weltweite Flugstornierungen die Nachrichten. Wie das Medienportal LifesiteNews berichtet, fällt vor allem in den US-amerikanischen Nachrichten auf, dass allein die gestrandeten Touristen, nicht aber die Piloten interviewt werden.

    In den USA würden derzeit Tausende von Flügen an jedem beliebigen Tag gestrichen. Viele weitere seien verspätet. Dabei sei auffällig, so das Portal, dass die Zeitungsleser die Berichte lesen, ohne nach dem Grund für den gravierenden Pilotenmangel zu fragen. (Wir berichteten). Als einzige Ausrede würden die Leitmedien stets das Wetter anführen. Das funktioniere aber nicht, wenn es keine Stürme gebe, die den Flugverkehr behindern, schreibt LifesiteNews.

    Noch nie habe es in den USA einen Pilotenmangel gegeben. Der Autor des Artikels räumt zwar ein, dass es derzeit mehr Flugreisende gebe, die Flüge benötigen als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig sei die Zahl der Passagiere jedoch insgesamt nicht höher als vor der «Pandemie». Die Situation sei derart gravierend, dass American Airlines den Piloten seiner regionalen Fluggesellschaften für den Monat Juli das doppelte und dreifache Gehalt angeboten habe, wenn sie zusätzliche Flüge übernehmen.

    https://transition-news.org/was-steckt-hinter-dem-pilotenmangel

  20. Unangenehme Fragen zu Pandemiebekämpfung und Gen-Spritzen
    Neuer Ärzteverband fordert Rücktritt von Lauterbach und RKI-Chef Wieler

    Der im Juni in Hamburg unter dem Namen „Hippokratischer Eid“ gegründete neue Ärzteverband, hat es sich zum Ziel gesetzt, über die Gefahren der Corona-Impfungen aufzuklären, den Lobbyismus in der Medizin zu bekämpfen und generell zu ethischen medizinischen Maßstäben zurückzukehren. In Verfolgung dieser Absichten, hat er eine Reihe von Briefen mit Fragen und Forderungen an mehrere hochrangige Mitglieder des Gesundheitsestablishments in Deutschland versandt. Nun fordert er die Entlassung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Chef Lothar Wieler.

    An das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) richtete der Verband – „angesichts vermehrter Meldungen in den öffentlich-rechtlichen Medien, sowie in mehreren Printmedien zu Komplikationen und schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden im Zusammenhang mit den bedingt zugelassenen Covid 19-mRNA-Impfstoffen“ – 47 Fragen über die Qualität, Sicherheit und Nebenwirkungen der Vakzine. Bezüglich der Qualität wurde darin unter anderem gefragt, wie das Ergebnis der vom PEI durchgeführten Überprüfung der Impfstoffe laute, ob alle in Deutschland verwendeten Impfstoffchargen vom PEI untersucht werden, ob Unterschiede in Inhalt, Konzentration und Reinheit bei den untersuchten Chargen festgestellt werden konnten.
    Fragen zur Verlängerung der Haltbarkeit

    Auch wo sich die Produktionsstandorte der in Deutschland verwendeten Impfstoffchargen befinden, warum die Haltbarkeit des Biontech-Impfstoffs zweimal verlängert wurde, wie „die absolute Wirksamkeit der Impfstoffe nach der aktuellen Studienlage“ sei, wie effektiv der absolute Impfschutz gegen eine Erkrankung mit Covid-19 und das Nutzen–Risiko-Profil der Impfstoffe pro Altersgruppe sei und wie lange der Impfschutz der verschiedenen mRNA-Impfstoffe anhalte, wollten die Verbandsvertreter wissen. Was die Nebenwirkungen betrifft, fragte der Verband unter anderem nach dem Risiko bleibender Folgeschäden einer Covid-19-Erkrankung gegenüber dem Risiko einer schwerwiegenden Impfkomplikation und nach Hinweisen über eine Schwächung des Immunsystems durch mehrfache Impfungen.
    Pointierte Fragen

    Bezüglich der Sicherheit der Impfstoffe wurde zudem provokant-pointiert, aber wohlbegründet um Auskunft ersucht, ob es in den laufenden Zulassungsstudien der Hersteller Kontrollgruppen mit ungeimpften Menschen gebe und ob diese Kontrollgruppen bis zum Ende der Studien beobachtet würden? Außerdem wollte man vom PEI wissen, warum „für die größte Impfaktion Deutschlands keine ausreichende Datenbank für Verdachtsfälle auf Impfreaktionen und Impfkomplikationen geschaffen“ habe? Hier wurde das PEI auch zur Stellungsname aufgefordert, „wie die Partnerschaft mit Pharmaunternehmen Ihre Arbeit beeinflussen kann?“
    Offener Brief an Bundespräsident und Kanzler

    Am Dienstag verfasste der Verband einen offenen Brief an Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki. Darin verweisen sie auf „starke Evidenz dafür, dass die Corona „Impfungen“ einen sehr negativen Nutzen haben, d.h. weit mehr schaden als nutzen, dass sie in 2021 mehr als 40.000 Menschen das Leben gekostet haben und hochwahrscheinlich die Ursache für einen starken Geburtenrückgang im ersten Quartal 2022 gegenüber den Vorjahren sind.“
    Grob fahrlässiger Einsatz hochexperimenteller Impftechnologie

    Es sei desweiteren „medizinischer Leichtsinn und grob fahrlässig bei dieser Pandemiebekämpfung durch eine hochexperimentelle neuartige Impftechnologie nur auf Inzidenzen und schwere Verläufe zu schauen und die Volksgesundheit, die Morbidität und die Mortalitätsentwicklung völlig aus den Augen zu lassen.“ Die „Impfungen“ seien, „nur bedingt zugelassen, da sie unzureichend erprobt sind. Die Zulassung wurde nur erteilt, weil man eine schwere Pandemie befürchtete, gegen die man zunächst keinerlei Medikamente kannte. Diese schwere Pandemie ist nicht eingetreten und Medikamente zur Behandlung gibt es mittlerweile auch.“
    Impfstoffzulassungen sind sofort zu widerrufen

    https://www.wochenblick.at/corona/neuer-aerzteverband-fordert-ruecktritt-von-lauterbach-und-rki-chef-wieler/

  21. 82 Prozent der Covid-Intensivpatienten vollständig geimpft Insgesamt mehr als zwei Millionen Fälle von Impfversagen

    Ende April hatte das Robert Koch-Institut angekündigt, es werde aktuelle Zahlen zur Impfeffektivität künftig nur noch in einem Monatsbericht veröffentlichen. Damit wären diese Zahlen Ende Mai fällig geworden. Doch sie kamen nicht. Unter anderem mit der Begründung, dass Impfungen falsch gezählt wurden. Am Donnerstag ist das „Monitoring des COVID-19-Impfgeschehens in Deutschland“ jetzt endlich erschienen. Im aktuellen Wochenbericht der Bundesbehörden, der zeitgleich erschien, finden sich Zahlen, die erstaunlich sind. Ich zitiere hier wörtlich die Stelle, die mich am meisten beeindruckt hat:

    Für den Zeitraum vom 08.06.2022 bis 03.07.2022 (Mitte KW 23 – KW 26/2022) wurde der Impfstatus von 1.951 COVID-19-Aufnahmen gemeldet; das entspricht etwa 67,1 % der für diesen Zeitraum übermittelten Fälle (2.908). 14,4 % (280 Fälle) aller COVID-19-Neuaufnahmen mit bekanntem Impfstatus hatten keine Impfung, 3,7 % (72 Fälle) hatten eine Impfung, 12,5 % (243 Fälle) hatten zwei Impfungen, 56,4 % (1.101 Fälle) hatten drei Impfungen und 13,1 % (255 Fälle) hatten vier oder mehr Impfungen.

    Bevor Sie jetzt den Taschenrechner suchen müssen, habe ich für Sie nachgerechnet: 82 Prozent aller Patienten, die in den Kalenderwochen 23 bis 26 in die Intensivstationen kamen mit Covid-19 (mit oder wegen wissen wir nicht) und von denen der Impfstatus bekannt ist, sind mindestens zweimal geimpft, 69,5 Prozent, also mehr als zwei Drittel, sogar geboostert. Die Quote der vollständig Geimpften in Deutschland liegt bei 76,1 Prozent. Das RKI kommt bei seinen Prozent-Zahlen auf über 100 – zählt man sie zusammen, kommt man auf 100,1 Prozent. Offenbar aufgrund von Rundungen.

    Ich erlaube mir hier absichtlich keinen Kommentar. Ich finde, diese Zahlen sprechen für sich.

    Und ich führe aus Gründen der Ausgewogenheit auch an, wie das Robert Koch-Institut selbst diese Zahlen kommentiert – in gefetteten Buchstaben:

    Es ist zu beachten, dass die Intensivregister-Daten in dieser Form nicht geeignet sind, um die Wirksamkeit der Impfung einzuschätzen. Es muss die generelle Altersverteilung von Intensivpatientinnen und -patienten sowie die Entwicklung der allgemeinen Impfquote der Bevölkerung berücksichtigt werden. Siehe dazu das „Monitoring des COVID-19-Impfgeschehens in Deutschland“ unter http://www.rki.de/covid-19-impfbericht.

    Im „Monitoring des COVID-19-Impfgeschehens in Deutschland“ heißt es gleichzeitig:

    https://reitschuster.de/post/8…ten-vollstaendig-geimpft/

  22. „Die Verschwörungstheoretiker leben noch!“
    Wütende Kommentare von Impflingen an Bundesministerium für Gesundheit

    Millionen Impf-Opfer in Deutschland
    Impf-Geschädigte wütend
    Kommentare sprechen für sich:

    Die Corona-Impfungen seien “nebenwirkungsfrei” behauptete Karl Lauterbach! Viele Gentherapierte sind aber nun aufgrund heftiger Nebenwirkungen in großer Wut. Enorm viele Impfschäden mit oft sehr schlimmen und langwierigen Auswirkungen sind zu beklagen – die Zahl der Betroffenen geht in die Millionen. Dass diese von den Ärzten oft nicht an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet oder überhaupt ernst genommen werden, befeuert die Wut der Impf-Opfer noch weiter. Das Bundesministerium für Gesundheit sieht sich nun einer wahren Flut wütender Angriffe von Geschädigten gegenüber.
    Millionen Impf-Opfer in Deutschland

    Laufend berichtet Wochenblick über die häufigen und schweren Nebenwirkungen der Gentechnik-Spritzen, die gegen Covid-19 hätten schützen sollen. So auch über zusammenbrechende Sportler und Kinder oder auch vermehrte Verkehrsunfälle nach „medizinischen Notfällen“. Mit dem Märchen, Impfschäden seien selten, räumten schlussendlich die Berichte der BKK pro Vita und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung auf. Es gibt Millionen Impfgeschädigte allein in Deutschland. Und auch Beobachtungen aus dem eigenen Bekanntenkreis machen immer mehr Menschen klar, dass die Gentechnik-Präparate nicht schützen, sondern eher massive Probleme bereiten.
    Impf-Geschädigte wütend

    Manche davon äußern sich in ihrer Verzweiflung nun in sozialen Medien. Der Tenor: die Impf-Opfer sind extrem wütend auf das Gesundheitsministerium und vor allem darüber, dass sie nicht ordnungsgemäß über die möglichen schweren Folgen der Corona-Impfung informiert wurden. Auch die Ignoranz der Ärzte, die partout keine Impfschäden erkennen können bzw. wohl eher wollen, macht die unter den Nebenwirkungen Leidenden wütend. Besonders sauer stößt manchen Betroffenen die Aussage des Krankheitsministers Lauterbach auf, die Corona-Spritzen seien nebenwirkungsfrei! Und abgesehen davon: Warum haben eigentlich dreifach oder vierfach Gespritzte schwere Corona-Verläufe?
    Kommentare sprechen für sich:

    Das könnte Sie auch interessieren:

    „Experte“ Lauterbach verblüfft die Wissenschaft: Antikörper schützen gar nicht vor Infektionen
    Impf-Irrsinn: Lauterbach will im Herbst 60 Millionen Deutsche impfen
    Kanada: Kabarettist (32) warnte nach Nebenwirkung vor Gen-Spritze – jetzt ist er tot!
    Schockbericht bestätigt: 2,5 Millionen Patienten mit Impf-Nebenwirkungen
    Auswirkungen von Impf-AIDS: Sind Affenpocken eine Nebenwirkung der Covid-Spritzen?
    MEGA-SKANDAL: Charité-Studie zu Nebenwirkungen gelöscht – Widerspruch zu Drosten zu groß?
    Tödliche Nebenwirkungen: Italienisches Gericht erklärt Impfpflicht für verfassungswidrig

    https://www.wochenblick.at/corona/wuetende-kommentare-von-impflingen-an-bundesministerium-fuer-gesundheit/

  23. Klage verloren! Big Pharma und Anthony Fauci haben Klage VERLOREN!

    https://corona-klagen.com/klag…uci-haben-klage-verloren/

    Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

    Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

    BREAKING NEWS: Der Oberste Gerichtshof der USA hat entschieden, dass der Covid-Erreger kein Impfstoff ist, unsicher ist und um jeden Preis vermieden werden muss – Big Pharma und Anthony Fauci haben eine Klage verloren, die von Robert F. Kennedy Jr. und einer Gruppe von Wissenschaftlern eingereicht wurde!

    EILMELDUNG! Der Oberste Gerichtshof hat die allgemeine Impfung in den Vereinigten Staaten für ungültig erklärt. Bill Gates, der US-Chefarzt für Infektionskrankheiten, Fauci, und Big Pharma haben einen Prozess vor dem Obersten Gerichtshof der USA verloren, weil sie nicht beweisen konnten, dass alle ihre Impfstoffe in den letzten 32 Jahren für die Gesundheit der Bürger sicher waren! Die Klage wurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern unter Führung von Senator Kennedy eingereicht. Robert F. Kennedy Jr.: „Der neue COVID-Impfstoff sollte unter allen Umständen vermieden werden. Ich mache Sie dringend auf wichtige Fragen im Zusammenhang mit der nächsten Impfung gegen Covid-19 aufmerksam. Zum ersten Mal in der Geschichte der Impfung greifen die so genannten mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation direkt in das Erbgut des Patienten ein und verändern somit das individuelle Erbgut, was eine Genmanipulation darstellt, die bereits verboten war und früher als Verbrechen galt. Der Coronavirus-IMPFSTOFF IST KEIN IMPFSTOFF! ACHTUNG! Was war schon immer ein Impfstoff? Es war immer der Erreger selbst – eine Mikrobe oder ein Virus, das abgetötet oder abgeschwächt wurde – und das in den Körper eingeführt wurde, um Antikörper zu bilden. Nicht einmal ein Coronavirus-Impfstoff! Das ist er ganz und gar nicht! Es gehört zu der neuesten Gruppe von mRNA (mRNA), die angeblich „Impfstoffe“ sind. Einmal in einer menschlichen Zelle, programmiert die mRNA die normale RNA/DNA um, die dann ein anderes Protein herstellt. Das hat nichts mit herkömmlichen Impfstoffen zu tun! Robert F. Kennedy Jr.: „Der neue COVID-Impfstoff sollte unter allen Umständen vermieden werden.

    Ich mache Sie dringend auf wichtige Fragen im Zusammenhang mit der nächsten Impfung gegen Covid-19 aufmerksam. Zum ersten Mal in der Geschichte der Impfung greifen die so genannten mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation direkt in das Erbgut des Patienten ein und verändern somit das individuelle Erbgut, was eine Genmanipulation darstellt, die bereits verboten war und früher als Verbrechen galt. Der Coronavirus-IMPFSTOFF IST KEIN IMPFSTOFF! Nach dem noch nie dagewesenen mRNA-Impfstoff werden die Geimpften nicht mehr in der Lage sein, die Symptome des Impfstoffs auf zusätzliche Weise zu behandeln.

    Die Geimpften werden sich mit den Folgen abfinden müssen, denn sie können nicht mehr geheilt werden, indem man einfach die Gifte aus dem menschlichen Körper entfernt, wie bei einem Menschen mit einem genetischen Defekt (z. B. Down-Syndrom, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, genetischer Herzfehler, Hämophilie, Mukoviszidose, Rett-Syndrom usw.), denn der Gendefekt ist für immer. ), denn der Gendefekt ist für immer!

    Dies bedeutet im Klartext: Wenn nach einer mRNA-Impfung ein Impfsymptom auftritt, kann weder ich noch ein anderer Therapeut Ihnen helfen, denn der durch die Impfung verursachte Schaden ist GENETISCH irreversibel.

    Robert F. Kennedy Jr.: Klagen gegen Covid-Impfstoffe

    Erwartete COVID-Impfstoffmandate: CHD arbeitet mit einem Konsortium von Anwälten zusammen, um Anfechtungen der bevorstehenden institutionellen, städtischen und staatlichen Vorschriften für COVID-Impfstoffe vorzubereiten.

    Das Ergebnis

    Das Bundesgesetz verbietet jetzt die Vorschrift von COVID-Impfstoffen, -Tests und -Masken für den Notfalleinsatz. Was der Covid-Impfstoff wirklich ist…. A Erreger…. Zum Video geht es hier: Robert F. Kennedy Jr., Dr. David Martin und Dr. Judy Mikovits, PhD Microbiologist, enthüllen den Erreger der Covid-Impfung

    1. Bei o. g. Beitrag scheint es sich um fake-news zu handeln. Dieser Beitrag wurde geschickt inszeniert! Es erfolgt weitere Recherche und ggf. wird dazu ein Beitrag nachgereicht.

      Manfred Thöne

  24. Corona und Maskenpflicht: Virologe sieht keinen Anlass mehr zu Zwangsmaßnahmen

    Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit sagt: Im Herbst sollte Normalität einkehren. Eine neue pandemische Corona-Variante sei sehr unwahrscheinlich.

    Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit sagt: Gegen Corona kann sich nun jeder angemessen selbst schützen.

    Am Mittwoch wurde

    vorgestellt, das ab Oktober gelten soll. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet mit einer neuen harten Welle in Herbst und Winter. Deshalb soll bundesweit FFP2-Maskenpflicht in Fernzügen und Fliegern gelten, zudem Masken- und Testpflicht in Kliniken und Altenheimen, außerdem eine Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen, die durch eine Testpflicht ausgehebelt werden kann. Weitere Maßnahmen können die Bundesländer einzeln regeln. Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hält davon wenig und erklärt im Interview, warum.

    Berliner Zeitung: Was wird das Coronavirus im Herbst machen?

    Jonas Schmidt-Chanasit: Wir haben durch die Omikron-Variante des Sars-CoV-2 in den letzten Monaten einen sehr hohen Infektionsdruck erlebt, der die sogenannte Sommerwelle hervorgerufen hat. Dies hat mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu geführt, dass die Anzahl derer, die weder geimpft noch genesen sind, verschwindend gering geworden ist. Diese millionenfach durchgemachten Omikron-Infektionen bei Geimpften und Genesenen können einen kurzzeitigen Schutz vor Re-Infektion hervorrufen. Dies kann dazu führen, dass ein erneuter Anstieg der Infektionszahlen nicht im Herbst, sondern vielleicht erst im Winter stattfindet.

    Wird das Virus dann wieder so gefährlich wie vor zwei Jahren?

    Das ist sehr unwahrscheinlich. Wir haben jahrzehntelange Erfahrungen mit Epidemien und Pandemien, die durch zoonotische Viren hervorgerufen wurden. Das sind Viren, die von einem Wirbeltier auf den Menschen übertragen werden. Wir können mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass innerhalb der verschiedenen zirkulierenden Sars-CoV-2-Varianten in absehbarer Zeit keine Variante dominant werden wird, die die Immunantwort vollständig umgeht und mit einer höheren Infektionssterblichkeit einhergeht.

    Also kommen nur noch mildere Varianten?

    Omikron ist im Vergleich zur Delta-Variante eine Variante, die mit milderen Krankheitsverläufen einhergeht – mit einer vergleichbaren Infektionssterblichkeit wie die saisonale Influenza.

    Das heißt, wir können nun ganz normal mit dem Virus leben?

    Ja, so wie das die Bevölkerung in allen anderen europäischen Ländern auch macht. Entscheidend ist das hohe Niveau der Grundimmunität in der Bevölkerung. Wir haben alles getan, um dies zu erreichen: Wir haben einen Großteil der Bevölkerung geimpft. Zusätzlich könnte jetzt jeder freiwillig Maske tragen und bestimmte Hygiene-Regeln einhalten, um das persönliche Risiko weiter zu reduzieren. Das gilt im Übrigen nicht nur mit Blick auf Sars-CoV-2 so, sondern auch für andere respiratorische Erreger, wie die Influenza.

    Ist eine allgemeine Maskenpflicht sinnvoll, etwa in Innenräumen?

    Für verpflichtende Maßnahmen auf Bevölkerungsebene besteht, wie in fast allen anderen europäischen Ländern, keine Notwendigkeit mehr. Wir müssen zielgerichteter vorgehen, also uns insbesondere viel besser um den Schutz der vulnerablen Gruppen kümmern. Das betrifft vor allem die Basishygiene in Pflegeheimen und Krankenhäusern. Auch hier ist wichtig, dass wir nicht nur auf Sars-CoV-2 schauen. Wir haben viele andere Probleme im Gesundheitswesen, wie etwa den Personalmangel. Auch multiresistente Erreger sind ein großes Problem. Wir müssen uns fragen, ob es sinnvoll ist, einen großen Teil unserer Ressourcen im Gesundheitswesen für Sars-CoV-2 einzusetzen. Die einseitige Fokussierung auf Sars-CoV-2 hat zu vielen Gesundheitsproblemen geführt.

    https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/virologe-neue-pandemische-corona-variante-sehr-unwahrscheinlich-li.260024

  25. Einer von 73 COVID-Geimpften ist nach Angaben der britischen Regierung bis Mai 2022 in England gestorben

    Offizielle Daten der britischen Regierung bestätigen, dass eine von 73 Personen, die in England mindestens eine Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, bis Ende Mai 2022 leider verstorben ist.

    Während einige dieser Todesfälle zu erwarten gewesen wären, bestätigen weitere schockierende Daten, die von der britischen Regierung veröffentlicht wurden, dass viele davon nicht eintraten, da die Sterblichkeitsraten pro 100.000 Menschen in jeder einzelnen Altersgruppe die niedrigsten unter der ungeimpften Bevölkerung sind.

    Monatelang beharrten die britischen Regierungsstellen darauf, dass ihnen keine Daten über Todesfälle nach Impfstatus vorlägen. Jedes einzelne Mal, wenn ein Antrag auf Informationsfreiheit gestellt wurde, lautete die Antwort wie folgt:
    Quelle

    Aber jede einzelne Institution der britischen Regierung hat gelogen.

    Das Office for National Statistics (ONS), der größte unabhängige Produzent amtlicher Statistiken im Vereinigten Königreich und das anerkannte nationale statistische Institut des Vereinigten Königreichs, veröffentlichte am 6. Juli einen Datensatz mit einer ganzen Reihe erschreckender Daten über Todesfälle nach Impfstatus in England zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Mai 2022.

    Tabelle 9 des Datensatzes enthält Zahlen zu „Gesamtperiodenzählungen aller registrierten Todesfälle, gruppiert danach, wie viele Wochen nach der Impfung die Todesfälle auftraten; für Todesfälle mit COVID-19 und Todesfälle ohne COVID-19, Todesfälle, die zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Mai 2022 auftraten in England“.

    Hier ist eine Momentaufnahme, wie das ONS die Daten präsentiert –
    Quelle

    Anhand der vorgelegten Daten können wir ermitteln, wie viele Menschen nach der Covid-19-Impfung in England gestorben sind. Doch bevor wir diese Zahl nennen, müssen wir mit einer weiteren Lüge aufräumen, die von der britischen Regierung und den Mainstream-Medien seit mindestens September 2021 verbreitet wird.

    Wenn Sie bis Dezember 2021 zurückspulen, erinnern Sie sich vielleicht an eine berüchtigte Schlagzeile, die Andrew Neil für die Daily Mail veröffentlichte: „Es ist an der Zeit, die fünf Millionen Impfverweigerer in Großbritannien zu bestrafen: Sie setzen uns alle dem Risiko weiterer Einschränkungen aus“.
    Quelle

    Diese Schlagzeile ist ein schönes Beispiel dafür, wie man Sie seit Beginn der angeblichen Covid-19-Pandemie belogen hat, denn die tatsächlichen offiziellen Daten der britischen Regierung belegen, dass es weit mehr als fünf Millionen „Impfverweigerer“ in England gibt.

    Die britische Gesundheitsbehörde hat in aller Stille einen wöchentlichen Bericht mit dem Titel „Weekly national Influenza and COVID-19 surveillance report“ (Wöchentlicher nationaler Grippe- und COVID-19-Überwachungsbericht) veröffentlicht, der Berge von eintönigen Daten enthält. Tief in diesem Bericht versteckt sind jedoch die Zahlen zur Covid-19-Impfung in England nach Dosis.

    https://uncutnews.ch/einer-von-73-covid-geimpften-ist-nach-angaben-der-britischen-regierung-bis-mai-2022-in-england-gestorben/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert