Die Klimaregierung wurde im Kernbereich „Atom“ scharf angeschossen

Die praktisch beschlossene Einordnung …

…von Kernkraft und Gas  als Übergangstechnologien und unter bestimmten Umständen als nachhaltige, „grüne“, und damit EU-förderungswürdige Energieträger anzuerkennen, ist zwar kein Blattschuss, geht aber in diese Richtung.

Hören Sie einen Bericht des Dlf zum Sachverhalt:

Hören Sie die energiepolitische Sprecherin der SPD, Nina Scheer, im Interview des Dlf vom 4.1.2021. Sie kommuniziert Ratlosigkeit auf ganzer Linie.

Kurz: Es ist inhaltsleeres Gestammel ob der faktisch aussichtslosen Lage

Meine Meinung

Ich freue mich, dass Deutschland als energiepolitischer Geisterfahrer vorgeführt wird. Am deutschen Wesen wird die Energiewelt nicht genesen.

Konsequent wäre es, den Stromimport aus Ländern, die der Taxonomie inkl. grüner Kernkraft zugestimmt haben, in Zukunft abzulehnen. Das aber geht nicht. Denn dann wäre Deutschland sofort und wirklich Dunkeldeutschland, weil die Lichter flächendeckend ausgingen.

2 Gedanken zu „Die Klimaregierung wurde im Kernbereich „Atom“ scharf angeschossen“

  1. Deutschland lehnt ab! Na das ist doch mal eine ganz nachhaltige Nachricht! Ich erinnere mich da an ein Bild indem beschrieben wird, dass in einem Boot 27 Länder in eine Richtung rudern und Deutschland dagegen rudert. Frau Scheer wird das natürlich ändern, es wird nach deutschem Takt gerudert, BASTA!

  2. Wo bleiben die Klimaproteste gegen „unsauberen“ Importstrom? Wenn man „nicht-grünen“ Strom importiert, während man ihn im eigenen Land abschafft, dann ist das Gipfel der Inkonsequenz.
    Jedenfalls habe ich von Protesten gegen solche Stromimporte noch nichts gehört. Können diese Klimafritzen nicht kohärent denken? Na, die Frage erübrigt sich wohl…
    Wenn Deutschland den Kohlestrom abgeschafft hat, werden die Nachbarn wohl über Massnahmen nachdenken, Deutschland vom europäischen Stromverbund abzukoppeln – zum Schutz der eigenen Netze. Und dann wird es in Idiotenland richtig dunkel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.