Migration – Das hohe Lied auf die Türkei

Der Migrationsforscher Gerald Knaus …

Mehr

Ein Gedanke zu „Migration – Das hohe Lied auf die Türkei“

  1. Knaus ist der Naivling, der in seinem Mini-Think Tank den EU-Türkei-Pakt ja konzipiert hat. Natürlich gibt er nicht zu, dass sein „Baby“ gescheitert ist. Die Griechen und einige andere machen es an der Grenze richtig: Sie verhindern brachial illegale Grenzübertritte, wo es geht.
    Was aus dem Merkel’schen „freundliches Gesicht zeigen“ (schon ein seltsamer Ausdruck, gerade bei Merkel) wurde, konnten wir gerade wieder in Würzburg sehen, wo ein offenbar islamistischer Somalier, der natürlich von unserer regierenden Mischpoke als „psychisch gestört“ verharmlost wird, mehrere Frauen abstach.
    „Psychisch gestört“? Das mag sogar sein. Auf jeden Fall sind diejenigen offenbar psychisch gestört, die solche Leute hereinlassen, trotz Straftaten und Auffälligkeiten nicht abschieben, und dann hinterher noch das Problem verharmlosen.
    Deutschland scheint psychisch gestört zu sein, dass es solche Kanaillen auch noch wählt.

    In Österreich ist man da klarer. Da wird das Problem offen angesprochen. Dort wurde vor einigen Tagen ein 13jähriges Mädchen erwürgt aufgefunden. Gestern wurden deshalb zwei junge Afghanen festgenommen. Wäre das in Deutschland passiert, Regierungslügner Seibert – „Sprecher“ kann man den ja nicht nennen – würde sicher von zwei „psychisch Gestörten“ faseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.