Hassreden

Sprach Sigmar Gabriel noch von Pack, …

… um unliebsame „Pöbler“ zu diskreditieren, packt Robert de Niro nun die etwas härteren Vokabeln aus.

Weil es gegen Donald Trump geht, ist es für die dpa und damit für diverse niroPresseorgane selbstverständlich, diese Worte – dann genannt Wutrede –   dem Leser brühwarm zum Frühstück zu servieren.

Welche in (a)sozialen Netzwerken, wenn es gegen grüne, rote oder andere Politiker ginge,  ganz sicher als Hassrede bezeichnet würde.

Was selbstverständlich richtig wäre.

Über andere Menschen einfach so abwertend zu reden, ist geht m. E. überhaupt nicht  und belegt, dass bei der betreffenden Person ein TEE (TransEuropaExpress) durch die Kinderstube gefahren ist. Das gilt auch und gerade für einen Mann wie Robert de Niro.

Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.