Nur zur Information: Ausländerverurteilungen NRW

Kriminalstatistik: In den LogoAN (AN) gab es am 25.5.2016 folgenden Bericht:

Strafverfolgung NRW 10 Jahre
Vergrößern: Auf Bild klicken

 

 

 

 

Bemerkenswert sind 2 Aspekte

  • Das Erwähnen der Zahlen zur Ausländerkriminalität in NRW
  • Das Fehlen jeglicher Zahlen zum Einbruchdiebstahl in NRW
Spiegel 212016
Zum Artikel: Auf Bild klicken

Der Punkt Einbruch ist nicht so dramatisch. Der Spiegel hat in seiner Ausgabe 21/2016 eine Titelgeschichte dem Thema gewidmet. Auch wenn naturgemäß nicht alle Einbrüche auf das Konto ausländischer Banden bzw. von Ausländern gehen,

plädiere ich allein deshalb für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen. Das kriminelle Europa lacht uns aus ob unserer Naivität!

Ich lebe seit 1959 in Aachen, im Dreiländereck Holland-Belgien-Deutschland, und kann gerne versichern: Vor dem Schengener – Abkommen 1990 ist die Welt wirtschaftlich auch nicht untergegangen.

Verurteilungen von Ausländern in NRW
Wappen NRW
Wappen NRW

Dieser Aspekt der Kriminalstatistik wird gerne unter den Teppich gekehrt.

Lautet  doch das Credo (Credo = „Ich glaube“), dass unsere ausländischen Mitbürger nicht krimineller seien, als deutsche Staatsbürger.

Umso erfreulicher, dass in  obigem Artikel erwähnt wird, dass das falsch ist.

Nicht direkt. Man muss etwas rechnen. In NRW leben etwa 18.000.0000 Menschen. Davon sind 2.200.000 Menschen Ausländer = Menschen ohne deutschen Pass. Das macht gut 12% Bevölkerungsanteil. Auf diese 12% entfallen 27,5 % aller Verurteilungen (Quelle: Siehe Bericht AN oben):

„Die Zahl ausländischer Verurteilter stieg von 22 auf 27,5 Prozent. Diese Tendenz entspricht der steigenden Kriminalitätsrate von Ausländern, die auch die Polizeistatistik ausweist.“

Ich wollte das nur mal angemerkt haben. Auch wenn Besserwisser einwenden werden, dass zu den Verurteilten auch Ausländer zählen, die nicht zur Wohnbevölkerung NRW gehören. Geschenkt!

_____________________________________

bka

Die Tabellen des BKA  zu deutschen und nichtdeutschen Tatverdächtigen finden Sie ganz aktuell  bis einschließlich 2015 hier

______________________________________

 

Der Katholikentag – Die AfD – Der schwarze Block

logo katholikentag
Zum Programm: Auf Logo klicken

Es ist sehr wahrscheinlich, dass keine Politiker der AfD zum Katholikentag eingeladen wurden, weil die Sicherheit dieser Menschen nicht garantiert werden konnte.

Sogenannte Gegendemonstranten, linke Extremisten, Antifa und Schwarzer Block, würden den Katholikentag massiv stören, wenn AfD-Politiker teilnehmen würden.

logo zdkDas wollte das ZDK verhindern. Praktisch eine Kapitulation vor Gewalt und Extremismus. 

Es ist eine Schande, dass so etwas in Deutschland nötig, möglich ist.

Darüber sollten sich unsere Guten Menschen in Politik, Medien und Gesellschaft, auch die vielen Guten Menschen in den Kirchen, die bei Gegendemonstrationen kritiklos mitlaufen, Gedanken machen.

Gedanken, was Demokratie, Meinungs- und Versammlungsfreiheit bedeuten. Was Pluralismus ist. Und Toleranz. 

Schaffen unsere Guten Menschen das?

Ich befürchte: Nein!

Deshalb wird der Wähler an der Urne seiner Meinung mit dem Kreuz an der rechten Stelle Ausdruck verleihen.

Es ist kontraproduktiv eine Partei zu dämonisieren. Olaf Scholz hat das verstanden. Andere brauchen länger. Viele schaffen es nie. Der Kreis schließt sich.

____________________________

focus
Zur Webseite: Auf Logo klicken

Lesen Sie in diesem Zusammenhang den Artikel von Eckardt Jesse, einem renommierten Politikwissenschaftler:

´Vom Umgang mit der AfD` 

der am 7.5.2016 im Focus veröffentlicht wurde. Eckardt Jesse bringt das oben thematisierte Problem auf den Punkt.

Kondome und Katholikentag

logo katholikentag
Zum weiteren Programm: Auf Logo klicken

Fragt ein junger Mann eine junge Frau, ob sie mit ihm schlafen wolle. Na klar, antwortet diese, warum sei sie sonst auf dem Katholikentag.*

Nicht erst seit den Papstbesuchen steigt der Kondomverbrauch bei diversen Kirchentreffen massiv an. Egal ob katholisch oder evangelisch. Das ist der Preis der Freiheit – oder ist es Hedonismus? -, die vor den Kirchen keinesfalls halt macht.

Weiter lesen

Kriegsgefahr: Lächerlich!

Die Guten Menschen sehen ihre Felle wegschwimmen. Nicht anders ist zu erklären, dass das Schreckgespenst kriegerischer Auseinandersetzungen in Europa mehr oder weniger offen an die Wand gemalt wird.

Weiter lesen

Schwein gehabt!

Bild Bellen
Alexander Van der Bellen Bildquelle: presse.com

Da haben unsere Guten Menschen in Österreich und Europa ja noch mal Glück gehabt.

Frau Göring-Eckardt meint, die Demokratie habe gesiegt. Wenn sie es sagt, muss es so sein.

Vielen, vielen  Menschen ist ein Stein vom Herzen gefallen. Praktisch ganz Europa. Zumindest das, was sich dafür hält. Die anderen sind „rechts“; die gehören nicht dazu.

Weiter lesen

Unterschätzt: Der Minijob

Allenthalben plädieren Politiker für die sozialversicherungspflichtige Anstellung. Das sei sozialpolitisch erwünscht und Ziel einer sozialen, gerechten Politik. Niemand sollte als Minijobber ein karges Dasein fristen müssen.

Weiter lesen

Horror Kükenschreddern

Bild Soylent GreenKennen Sie den Spielfilm “ Jahr 2022 …. die überleben wollen“. Da werden Menschen sozialverträglich in einer süßlich-kitschigen  Atmosphäre in´ s Jenseits geführt, um dann zu SOYLENT GREEN verarbeitet,  an die hungernde Überbevölkerung verfüttert zu werden.

Ist ein sehr sehenswerter Science-Fiction Reißer, der trotz des bald kommenden Jahres 2022 wahrscheinlich nicht Realität wird. Man weiß es allerdings so genau nicht.

Weiter lesen

Artikel zum Sonntag 22.5.2016

Der Euro spielt im Krisengefüge der EU … 
Bild Euro
Bildquelle: Google

… eine zentrale Rolle. Der heutige Artikel zum Sonntag befasst sich mit dem Thema. Und den niedrigen Zinsen. Und den Auswirkungen der niedrigen Zinsen für den Normalsparer. Roland Tichy hat am 1.5.2016 erhellende Gedanken dazu auf seiner WebseiteTichysEinblick

 

formuliert. Hier sind sie. 

_________________________________

LogoWELT
Zum Artikel: Auf Logo klicken

Zum Thema Euro heute ein zweiter ein zweiter, aktueller, bemerkenswerter Artikel.

Die Welt, resp.  Daniel Eckert, erläutert am 21.5.2016, warum der Rechtspopulismus vor allem in den wirtschaftlich eher stärkeren Ländern eine Gefahr für den Euro darstellt.

Klicken Sie auf das Logo, um den Artikel zu lesen.

 

Maybrit Illner und die Rente

LogoMaybrittIllnerUm es kurz und knapp zu sagen:

Der Talk vom 19.5.2015 Thema Rente war sehenswert.

Weiter lesen

Glyphosat – Krebserregend? Nicht wirklich!

GlyphosatFormel
Vergrößern: Auf Bild klicken

Glyphosat  ist momentan in aller Munde.

Hoffentlich nicht wirklich. Jedenfalls nicht in großen Mengen.

Trinken sollte man Glyphosat besser nicht. Genauso wenig wie eine 20 %-ige  Kochsalzlösung. Oder Essig unverdünnt. Oder, oder, oder.

Die Menge macht das Gift.

Seit über 40 Jahren wird Glyphosat in der Landwirtschaft, aber auch im Garten verwendet. Man sollte es nicht versehentlich  auf den Rasen aufbringen. Der ist dann weg. Genau wie Unkraut. Das ist der Sinn der Sache.

Dass plötzlich Bedenken auftauchen verwundert nicht. Angstmache ist ein probates Mittel der grün lackierten Linken, von träumenden Umwelt- und Klimarettern.

Mal unter uns:

Wo sind die Krebsfälle, denen ein Glyphosatkontamination zu Grunde liegt? Seit 40 Jahre wird der Unkrautvernichter auf die Felder ausgebracht. Der gesunde Menschenverstand sagt, dass da nichts ist, weil nichts da ist.

Lesen wir ein Interview mit einem Mediziner, der gegen die Weiterzulassung von Glyphosat ist. Vielleicht hilft das weiter.

Glyphosat
Vergrößern: Auf Bild klicken

Da steht so ein Satz: „Fest steht aber: Glyphosat ist ein Giftstoff, der in hohen Dosen auf jeden Fall giftig für den menschlichen Körper ist.“ 

Das hatten wir schon oben. Man sollte Glyphosat  nicht trinken.

Dann kommt die „Globale Perspektive“: In Südamerika wird der Stoff großflächig mit dem Flugzeug aufgebracht. Behinderungen bei Kindern (Wie viele Kinder? Was für Behinderungen?) seien angestiegen. Es wird ein Zusammenhang hergestellt, der vermutet wird. Belastbar ist das sicher nicht.

Deutschland ist nicht Südamerika. Sondern ein hochreguliertes Erstweltland. Ich kann davon ausgehen, dass verantwortungsbewusst mit dem Stoff umgegangen wird.

Ansonsten verliert sich der Doktor in die übliche Gentechnik-Schelte, singt das Loblied auf BIOentwickelt Ressentiments gegen die Industrielle Landwirtschaft. Dass diese Landwirtschaft z. B. zum massiven Absinken des Hungers in der Welt seit dem Jahr 1990 (Milleniumsziel: siehe unten) geführt hat, dass 7,3 Milliarden Menschen auch ernährt werden wollen, darüber verliert der Doktor kein Wort.

Milleniumsziel Hunger
Der gesamte Bericht der WorldFoodProgramme: Auf Bild klicken