Der letzte Trumpf der Etablierten?

AfD und Pegida schließen sich zusammen!

Hören Sie den Bericht/lesen: Hier klicken

Ui, Ui, da muss den Damen und Herren in Politik und Medien der PoPo aber schon ganz schön auf Grundeis gehen.

Hören Sie sich den Bericht rechts am besten mal an. Es gibt Originalausschnitte von der Montags-Demo.

Man hört sogenannte Gegendemonstranten, die nichts anderes machen, als „Schreihälse“ bei Merkel-Auftritten. Aber hier sind es selbstverständlich Gegendemonstranten.

Das ist wohl in Ordnung. Das sind ja die Guten.

Meine Meinung zu Pegida und AfD, zu den Schreihälsen usw. ist eindeutig:

Alle haben das Recht ihre Meinung zu artikulieren. Friedlich, ohne Gewalt.

Da haben die „Gegendemonstranten“ nach meiner Wahrnehmung in aller Regel ein erhebliches Defizit. Wenn Polizei die Gruppen nicht strikt trennen würde, käme es zu Mord und Totschlag – ausgehend von Gegndemonstranten.

___________________________________________

Hier klicken

___________________________________________

___________________________________________

Hier klicken

___________________________________________

Ach was!

Die AfD wird attackiert:

„Zu den Opfern von Attacken während des Wahlkampfes gehören laut BKA immer öfter auch Vertreter oder Helfer der Partei Alternative für Deutschland (AfD). „Zu erwähnen sind insbesondere Kandidaten der AfD und deren Veranstaltungen, die vermehrt von den Meldungen der Sachbeschädigungen und Störungen betroffen sind“, heißt es in diesem Zusammenhang im BKA-Lagebild.“

Quelle: Hier klicken

Das ist jetzt aber wirklich mal eine Nachricht. Von den Übergriffen habe ich in unseren Medien bisher noch nichts gelesen.

Tatsachen brechen sich offensichtlich Bahn.

_________________________________________

Auch lesen: Was ist ein Nazi?

_________________________________________

Artikel zum Sonntag 17.9.2017: Was ist ein Nazi?

Gerne und immer wieder werden in Medien…

und öffentlichen Äußerungen von Politikern* Begriffe aus der Sprachgiftkiste nicht nur der Antifa verwendet, um die AfD und deren Protagonisten, um verhasste Konkurrenten im politischen Geschäft zu diskreditieren.

Nazi, Rassist, völkisch sind sehr beliebt. Rechtspopulist, rechtsextrem, rechtsradikal, rechts gehören auch dazu.

Ziel ist den Bürger so zu verschrecken, dass er die AfD nicht wählt.  Man will ja nicht „rechts“ sein.  

Das Verschrecken gelingt …   und wiederum nicht.

Wenn man von einem Wählerpotential von 40% für die AfD ausgeht, werden etwa 30% von der Wahl der AfD auch durch solche Diskreditierungen abgehalten.

Je öfter, je offensichtlicher, je näher vor der Wahl die faktisch grundlosen Anschuldigungen wiederholt werden, desto mehr potentielle AfDWähler durchschauen das perfide Spiel. Und werden zu echten AfDWählern. Das Ansteigen der Zahl der Menschen, die sich jetzt kurz vor der Wahl in Umfragen zur AfD bekennen, belegt diesen Sachverhalt sehr schön.

Bleibt die Frage, ob nicht doch ein Großteil der AfD-Parteigänger sogenannte „Nazis“ sind.

Was aber ist ein Nazi?

Es ist Wahlkampf! #5: Alice Weidel? 2013

Kurz vor der Wahl taucht eine  E-Mail …
WELTplus Artikel lesen: Hier klicken

von einer Alice Weidel aus dem Jahr 2013 auf.

Es mag sein, dass es sich um die Alice Weidel handelt, die als Spitzenkandidatin der AfD in den Bundestag einziehen will.

Sicher ist das nicht.

Quelle: Hier klicken ist gleichzeitig ein Beleg für die „Panik“ bei den Etablierten. Vergrößern: Hier klicken

Ebenso ist nicht sicher, ob diese Mail tatsächlich so zu diesem Zeitpunkt verfasst wurde.

Frau Weidel 2013 legt sozusagen hellseherische Fähigkeiten an den Tag bzgl. der unkontrollierten Zuwanderung – zunächst auch vom Balkan – des Jahres 2015 ff. .

Das lässt schon einen gewissen Zweifel an der Authentizität aufkommen.

 

Dass die Titulierung „Schweine“ nicht in Ordnung ist: Kein Zweifel!

Der sonstige Inhalt stellt eine Meinung dar, die m. E. absolut im Bereich des Erlaubten liegt. Auch und gerade, weil diese Meinung vielen nicht gefällt und vielleicht keine flächendeckende Zustimmung findet.

Dennoch:

Ich befürchte, dass die – sehr reisserisch aufgemacht in der Printausgabe der WELT am SONNTAG v. 10.9.2017  (siehe unten) – Veröffentlichung dieser Mail genau das Gegenteil von dem erreicht, was beabsichtigt ist:

Es werden mehr AfD-Wähler generiert, denn verlorengehen.

___________________________________________

Quelle:  Hier klicken,  ganz unten

__________________________________________

Die Überzeugung der Erika Steinbach

Erika Steinbach ist Anfang Jahr aus der CDU ausgetreten.
Bericht lesen: Hier klicken

Nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft. Gleichzeitig verließ sie die CDU/CSU-Bundestagsfraktion und mußte auf einem Katzenstühlchen alleine und ohne Schreibmöglichkeit im Bundestag sitzen.

Das ist doch mal ein schönes Bild der Ausgrenzung.

Du gehörst nicht mehr zu uns. Pfui, Du Böse!

Der Gipfel der Politischen Unkultur ereignete sich nach Frau Steinbachs letzter Rede im Deutschen Bundestag. Sie brachte alle Argumente gegen die so genannte „Ehe für Alle“ messerscharf auf auf den Punkt. Danach sah sich Bundestagspräsiden Lammert genötigt, dieser verdienten Frau symbolisch in die Magengrube zu boxen.

Lesen Sie eine kritische Würdigung dieses „Vorgangs“  von Henryk M. Broder.

_________________________

Lesen/hören Sie das Interview: Hier klicken

Aktuell redet Frau Steinbach auf Wahlveranstaltungen der AfD.

Sie ist kein Mitglied; sie will auch kein Mitglied werden. Und schon gar nicht will sie ein Bundestagsmandat.

Erika Steinbach spricht aus Überzeugung. Sie hat eine Botschaft.

In diesem Zusammenhang wird sie interviewt. Vom Deutschlandfunk. Hier schlägt ihr Misstrauen entgegen. Hintergründiger Tenor*:

Wie kann man nur für die AfD Wahlkampf machen. Dieser rassistischen, rechtsextremen Partei.

Lesen bzw. hören Sie das Interview.

Weiter lesen

Es ist Wahlkampf! #4: Verhindern, statt zu akzeptieren …

… dass womöglich Millionen Wähler …

… ihr Kreuzchen bei der AfD gemacht haben.

Bericht lesen: Hier klicken

„Der Haushaltsausschuss stellt sich auf einen Einzug der AfD in den Bundestag ein. Wenn die Partei die stärkste Opposition stellt, soll ihr der Vorsitz des Gremiums verweigert werden – und es gibt weitere Gedankenspiele.“

Wie schon bei der Neuregelung zum Alterspräsidenten wird auch hier richtig demokratisch gehandelt.

Pfui Teufel!

___________________________________________

Hier klicken

___________________________________________

___________________________________________

Hier klicken

___________________________________________

Es ist Wahlkampf! #3: Die Anfeindung der AfD

Über die AfD

… wird nicht berichtet, es wird ge-, es wird verurteilt.

Etliche Medien und ganz, ganz viele Politiker haben ein hohes Defizit in Sachen „Demokratie und Politischer Kultur“.

Eine Sahra Wagenknecht z. B. will nur aus taktischen Gründen vom AfD-Bashing absehen. Sie hat wenigstens verstanden, dass die  Ausgrenzung der AfD dieser Partei mehr nutzt als schadet. Soviel Verstand geht den meisten Menschen mit Guten Gedanken („Wir müssen Deutschland vor dem AfD-Faschismus retten!“) ab*.

Die viel beschworene Toleranz gilt nur für die anderen. Selber hat man eine klare Linie und weiß, was gut und böse ist. Und das lässt man mehr oder weniger stark raushängen: Die AfD ist böse.

Allein die Ösoguz-Affäre belegt das eindrucksvoll.

Sind die Aussagen und Thesen der Integrationsministerin höchst frag- und diskussionswürdig, so wird bei dem Begriff „entsorgen“ mit zweierlei Maß gemessen.

Aktuell sorgt ein Wahlinfoabend der AfD in Pforzheim und das Verlassen einer ZDF-Sendung durch Alice Weidel für Schlagzeilen.

Machen Sie sich selber ein Bild. Nachfolgend die Rede von Erika Steinbach in Pforzheim.

Weitere Reden vom Parteitag (Weidel, Bürkle): Hier klicken

___________________________________________’*

*Die AfD darf ihren Wahlinfoabend in der Nürnberger Meistersingerhalle uneingeschränkt abhalten. Auch Alexander Gauland darf reden. Wäre da nicht die Intervention des Nürnberger OB gewesen, niemand außerhalb Nürnbergs hätte von dem Infoabend gewusst.

So war die AfD bundesweit Thema in allen Medien.

Richtig so!

____________________________________________

Manuela Schwesig und die Schule

Manuela Schwesig schickt ihren Sohn auf eine Privatschule.

Empörung kocht hoch.

Wasser predigen, Wein saufen, so der Tenor.

Über das Missverständnis lesen: Hier klicken

Seien wir doch froh, dass Frau Schwesig überhaupt Kinder hat.

Dass sie ihrem Sohn die bestmögliche Ausbildung zukommen lassen will, ist doch das Selbstverständlichste der Welt.

Dass ein dem Vorgang gleichwohl ein entlarvendes Element innewohnt, ist klar.

Doch darunter sollte doch bitteschön nicht Frau Schwesigs Nachwuchs leiden. Der kann schließlich nichts dafür.

Eine schöne Beschwichtigung zur Causa lesen Sie rechts oben. Da wird erklärt, was was ist in der Schullandschaft. Nicht schlecht.

__________________________________________

Es geht auf die Zielgrade …

… des Wahlkampfs.

Noch knapp 3 Wochen und die Würfel sind gefallen.

Bericht lesen: Hier klicken

Weil die AfD sich vermehrt sachlich präsentieren darf, weil die Anti-AfD-Berichte der Medien bei vielen Bürgern nicht nur nicht ziehen, sondern das Gegenteil erreichen, ziehen die Umfragergebnisse an.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die AfD deutlich über 10 % und drittstärkste Partei im neuen deutschen Bundestag werden wird.

Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich die Abgeordneten erst mal durchbeißen müssen, weil die etablierten Parteien gerne von Demokratie reden, die Handhabung, den Geist derselben aber nur holzschnittartig beherrschen.

Wenn überhaupt.

Allein die Geschichte um den Alterspräsidenten war und ist ein Skandal allererster Ordnung.

___________________________________________

Weitere Infos zur Wahl: Hier klicken

___________________________________________

Heute vor 40 Jahren wurde …

Hanns Martin Schleyer von RAF-Terroristen entführt.
Lesen/hören: Hier klicken

Bei dieser Gewalttat wurden die 3 Polizisten Brändle, Pieler und Ulmer im hinteren Wagen, sowie Schleyers Chauffeur Heinz Marcicz gezielt getötet.

Mit dieser Tat begann der sogenannte „Deutsche Herbst“, die „Bleierne Zeit“, angelehnt an einem Filmtitel von Margarethe von Trotta.

Der Bericht rechts gibt einen guten, kommentierten Überblick auf die damaligen Ereignisse.

Unverständlich ist mir allerdings, weswegen der Bezug zum sogenannten NSU gezogen wird.

Der NSU ist m. E. eine rein kriminelle Vereinigung einiger weniger, die töteten.

Nicht aus politischen Gründen. Aus reiner Mordlust!
Bericht lesen: Hier klicken

Wären politische Gründe vorhanden gewesen, hätte man  diese mit entsprechenden Mitteilungen public gemacht worden. 

Hat man aber nicht.

Erst 2011 wurde das Trio Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe aufgedeckt.

Bei allem Schrecken und der Verwerfbarkeit der Morde und Verbrechen, muss die Frage erlaubt sein, was es politisch bringen soll, Ausländer über einen großen Zeitraum umzubringen, und das auch noch geheim zu halten?

Nichts.

Eben. Aber Rechtsterrorismus passt halt gut.

____________________________________________