Neue Regierung – Sinnvolle Maßnahmen

Die Handys von Asylbewerbern ohne jegliche Papiere auslesen …

… eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Bericht lesen: Hier klicken

Österreich wird das machen. Und vieles mehr, was das Land für so genannte ´Asylbewerber` – faktisch Wirtschaftsmigranten – extrem unattraktiv machen wird.

Lesen Sie auch das Programm der neuen Regierung. Sie können es innerhalb des Berichtes aufrufen.

Hier die Massnahmenliste als Zitat aus dem Bericht rechts:

– Asylbewerber müssen ihre Handys bei den Behörden abgeben. Diese lesen dann die Handydaten aus, um Identitäten zu klären (zum Beispiel in sozialen Medien) beziehungsweise die angegebene Reiseroute zu verifizieren. Gänzlich konfisziert werden die Smartphones aber nicht.

– Beschleunigte Aberkennung des Schutzstatus bei Heimreisen.

– Während des Asylverfahrens sollen Asylsuchende nur noch Sachleistungen erhalten, kein Bargeld.

– Die ärztliche Verschwiegenheitspflicht soll aufgehoben werden, wenn Erkrankungen eines Asylbewerbers „grundversorgungsrelevant“ sind.

– Flüchtlingskinder sollen in sogenannten Brückenklassen Deutsch lernen. Bislang waren sie direkt im Schulsystem integriert.

– Die Liste sicherer Herkunftsstaaten soll erweitert werden.

 – Die Geldleistung für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte in der Mindestsicherung wird auf eine Grundleistung von 365 Euro sowie einen möglichen Integrationsbonus von 155 Euro reduziert. Leistungen für eine Familie werden auf 1500 Euro gedeckelt.

__________________________________________

Strompreis – Kollaps

„´Immer wenn Strom produziert wird,

Bericht lesen: Hier klicken

den niemand unmittelbar braucht, entwickelt der Markt das Phänomen der Negativpreise`, erklärt Tobias Struck, Leiter Energiespeicher beim norddeutschen Versorger Wemag. ´Das liegt daran, dass es noch immer nicht genug Möglichkeiten gibt, überschüssige Energie zu speichern oder umzuwandeln.`“

[…]

„Profiteure dieses Negativpreis-Paradoxes sind regelmäßig die Nachbarländer der Bundesrepublik. „Sie nehmen unseren überschüssigen Strom gern ab und fahren gleichzeitig ihre eigenen Kraftwerke runter“, sagt Branchenexperte Struck. Vor allem in Ländern wie der Schweiz und Österreich funktioniert diese Methode prächtig. Betreiber von sogenannten Pumpspeicherbecken im Hochgebirge füllen mit dem deutschen Umsonst-Strom ihre Stauseen. Zum perfekten Geschäft wird diese Praxis dann, wenn der Strom aus diesen Kraftwerken später zu lukrativen Preisen nach Deutschland zurückverkauft wird.“ Quelle: Bericht oben rechts

Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass z. B. „die“ Schweiz sich freut:

Wasserkraftwerke – echte steuerbare Erneuerbare – werden wegen der niedrigen Strompreise unrentabel.

Dann ist in dem Artikel noch vom „Grünen Gas“ die Rede, welches die Speicherprobleme Deutschlands  lösen soll.

Weiter lesen

Wahl in Österreich

Am Sonntag wird nicht nur in Niedersachsen gewählt.
Lesen: Hier klicken

Auch die Wähler unseres Nachbarn Österreich gehen an die Urnen.

Im Gegensatz zu Deutschland sind Fernsehduelle dort viel häufiger üblich.

Mit Sebastian Kurz geht ein junger Mann an den Start, um Bundeskanzler zu werden.

Ich wünsche Sebastian Kurz viel Erfolg!

__________________________________________

Unsere Rente

Die Aachener Nachrichten …

Interview komplett: Hier klicken

veröffentlichen am 9.8.2017 ein Interview mit Holger Balodis, welches Joachim Zinsen führte. Herr Balodis wird als unabhängiger Rentenexperte vorgestellt, was wohl eine neutrale Meinung signalisieren soll.

Das gesamte Interview finden Sie rechts. Ich habe einige m. E. markante Aspekte herausgegriffen und werde diese kommentieren.

So ´einfach`, wie sich das unser Experte vorstellt, ist die Rentenwelt auch in seiner Welt nicht.

Weiter lesen

NGO und der Verhaltenskodex für die Rettung Schiffbrüchiger

Florian Westphal, Ärzte ohne Grenzen: „Der Kodex würde einfach dazu führen, dass weniger Schiffe, die eben wirklich retten können, in dem betroffenen Gebiet präsent wären.“

Interview lesen/hören: Hier klicken

Mit der Folge, dass sich weniger Menschen absichtlich auf Gummibootseelenverkäufer begeben und auf eine auf die Abholung, sorry, Rettung warten.

Das Argument, dass es in Libyen ganz schrecklich ist und die Menschen von dort „fliehen“ müssten, zieht nur halb. Die Menschen sollen sich erst gar nicht auf den Weg nach Norden machen, sondern in ihrer Heimat eine Gesellschaft aufbauen, in der es sich lohnt zu leben.

Ich denke, dass es am besten wäre, die Menschen zu „retten“ und umgehend an Marineschiffe zu übergeben.  Diese bringen die Menschen direkt zurück an die Nordküste Afrikas. Dorthin, woher sie gekommen sind. Oder Die NGO bringen die Schiffbrüchigen direkt selber an den Ausgangspunkt.

Das gibt 3 Wochen Stress. Dann hat der ganze Spuk ein Ende.

Alles Andere gibt Stress ohne Ende: In Italien. In der Schweiz. In Österreich. In Deutschland. In Europa.

Ertrinken darf niemand. Lesen Sie auch: Hier klicken

_________________________________________

Morgen früh um 11:00 gehts weiter:

NGO und Fluchthilfe – Weitergedacht.

_________________________________________

Sebastian Kurz und die Mittelmeerroute

Mein Kommentar …

… zu unten stehendem Artikel über die Idee Sebastian Kurz, wie man die Mittelmeerroute schließen könnte, landet mit 261 Likes immerhin auf Platz 2 der beliebtesten von über 600 Kommentaren (Stand 19:30 am 13.6.2017).

Kurz Kommentar 261

So einfach wäre das. 

Finden offensichtlich auch viele Leser des Artikels unten auf  WELTonline

Meine weiteren Artikel zum Thema: Hier klicken

____________________________________________

Kurz Mittlelmeer
Bericht lesen: Auf Bild klicken // Lesen Sie auch die Kommentare quer

____________________________________________

Weitere Artikel zu Sebastian Kurz: Hier klicken

____________________________________________

Jens Spahn wie Kurz!?

Meines Erachtens könnte ein Mann wie Jens Spahn
Kurz Umfrage
Lesen: Auf Text klicken

auf Sicht die Rolle einnehmen, welche sich Sebastian Kurz schlicht und ´ergreifend` in Österreich genommen hat.

Wenn denn alte Chargen (Merkel, Seehofer & Konsorten) nicht freiwillig abtreten wollen, wäre es auch für Deutschland das Beste, wenn junge Politiker das Ruder ´übernähmen`.

Zeit dafür wäre es alle Male.
richard h.
Eine Kurz-kritische Stimme: Auf Text klicken

Ich fürchte allerdings, dass die deutsche Jungpolitikerelite – in CDU/CSU –  viel zu autoritätsgläubig ist. Und zu wenig risikobereit, um die innerparteilichen Prozesse anzudrehen. Man vertraut lieber auf das „natürliche“ Nachrücken. Oder man ist eben in der falschen Partei (Lindner).

Allein das unterwürfige Gekasper Söder – Seehofer. Abstoßend.

Deutschland muss erst vor die Wand gefahren werden, ehe sich etwas – auch personell – ändert.

Hoffentlich ist es dann nicht zu spät.

Einigermaßen beruhigend für mich ist die Tatsache, dass die AfD in den Bundestag einziehen und eine echte Opposition sein wird. Je mehr die GUTEN schreien, umso besser.

In der Opposition kann die AfD die Mitregierung in 4 Jahren aufbauen.

Die Grundlagen, dass sie das schafft, sind in der heutigen Politik der Altparteien bereits angelegt.

Zeit läuft zu Gunsten der AfD
Lesen Sie den Artikel mit Tagespass für 1,99:
Kurz retter
Mit dem Tagespass haben Sie ebenfalls Zugriff auf den Artikel: Sebastian Kurz: Warum die Türkei nicht in die EU gehört! Aufrufbar im Artikel oben.

_____________________________________________

Weitere Artikel zu Sebastian Kurz: Hier klicken

_____________________________________________

In Österreich bewegt sich was

Sebastian Kurz schafft die Voraussetzungen

Kurz senkrecht
Bericht des Deutschlandfunks lesen: Auf Bild klicken

… für Neuwahlen und damit die Chance einen radikalen Wandel der österreichischen Politszene.

Ich hatte das Vergnügen Herrn Kurz in Wiesbaden persönlich zu erleben.

Der Mann ist einfach Spitze.

Charisma gepaart mit Sachkenntnis und klarer Sprache zeichnen ihn aus. Ich wünsche ihm und Österreich Erfolg und alles Gute.

Vergessen sollte der Wähler in Deutschland nicht, dass es Sebastian Kurz zu verdanken ist, dass die Balkanroute nicht mehr der automatische Deutschlandexpress ist. Deutsche Regierungspolitiker haben sich immer gegen eine Schließung ausgesprochen.

Auch wenn die Balkanroute immer noch durchlässig ist; der Menschenstrom wurde massiv reduziert.

Dank Sebastian Kurz. Nicht Dank der deutschen Bundesregierung. 

____________________________________________

Mehr zu Sebastian Kurz: Hier klicken

____________________________________________

Fake News zur Balkanroute, zu Griechenland

Man nehme ein traurig guckendes Kind.

Fake News Finder

Stelle es in eine unwirtliche Gegend irgendwo in Griechenland oder sonstwo.

Fertig ist das Foto für Seite 1 einer Tageszeitung. 
Blockade Balkan
Vergrößern: Auf Bild klicken

Dazu gehört selbstverständlich noch ein passender Text.

Der ist schnell zusammengeschrieben.

Deshalb wird es mit den Fakten nicht so genau genommen. Um Fakten geht es auch nicht wirklich. Es geht um Emotion.

Die Emotion schafft das Foto.

Griechenland 09ß317In Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze sollen derzeit mehr als 60.000 Menschen sein (siehe Text unter Kinderbild).

Viel mehr, als damals vor Räumung des illegalen Lagers, in dem die Situation so katastrophal und gewaltbereit war.

Auf Seite 3 (Auszug oben) der besagten AN wird dann wahrscheinlich – so richtig weiß man es ja nicht. Kann ich irgendwelchen Zahlen noch vertrauen? –  die korrekte Zahl für Gesamtgriechenland mit 61.000 Menschen beziffert.

Zur Balkanroute und Türkei: Hier klicken