Klimawandel ist unbestritten

Da stimme ich Werner  Krauß durchaus zu.
Klimawandel Fakt
Lesen/Hören: Auf Bild klicken

Messwerte sind Messwerte.

Auch, wenn sich seit 2000 die Erde kaum erwärmt hat, bis 2013 praktisch gar nicht, sie erwärmt sich doch.

Die entscheidende Frage …

… ist, worin die Ursache für die Erderwärmung liegt?

Da meint der Mainstream, es sei das Klimakillergas CO2, welches die Hauptverantwortung trage.

Das wiederum bezweifle ich stark.

Weshalb? Hier klicken!

AfD zu Klima
Vergrößern: Auf Text klicken

Dass gegen die AfD argumentiert wird, verwundert nicht.

Nicht mal den Klimawandel gestehen die Rechten dem Mainstream zu.

Also wirklich.

Dabei klingt das, was im Programm steht, doch ganz vernünftig.

Lesen Sie links den Auszug aus dem Grundsatzprogramm.

UND:

Transformation
Lesen: Auf Logo klicken

Wenn Sie das mit der Transformation der Gesellschaft im Ausschnitt des GP der AfD nicht glauben, dann klicken Sie einfach auf das Logo rechts. Sehr erhellend, die Quelle aus erster Hand.

Es reicht m. E, die Zusammenfassung für Entscheider zu lesen. Dann wissen Sie bereits, wie der Hase laufen soll.

____________________________________________

„Gute Gedanken“

Johannes Remmels Welt: 

Tihange 30032017
Interview lesen: Auf Bild klicken

Ja nee, is´ klar!

Und am besten noch den Kohleausstieg dazu.

Damit genügend Bäume da sind, auf denen wir leben können.

__________________________________________

Meine Artikel zur Diskussion um das AKW Tihange: Hier klicken

__________________________________________

CO2: Etwas zum Nachdenken …

WELTonline …

… zeichnet sich nicht nur durch eine ausführliche Berichterstattung zum Weltgeschehen in Politik und Wirtschaft aus; das Portal gestattet zu jedem Bericht Leserkommentare.

In Sachen CO2 …
putin klimawandel
Bericht lesen: Auf Bild klicken

… habe ich einen sehr bemerkenswerten Kommentar gefunden, der bezogen auf den Artikel rechts abgegeben wurde.

Kommentator Oliver P. schreibt:

„0,038 % (Null Komma Null Drei Acht Prozent) Kohlendioxid (CO²) befinden sich in der Luft der irdischen Atmosphäre gleichmäßig verteilt (nicht als „dichte Schicht“ wie ein „Kochtopf-Deckel“!).

Davon entstehen 96 % (Sechsundneunzig Prozent) auf natürliche Weise; nur 4 % (vier Prozent) werden künstlich vom Menschen erzeugt. 4 % (vier Prozent) von 0,038 % sind 0,00152 % (Null Komma Null Null Eins Fünf Zwei Prozent).

Von diesen 0,00152 % stammen 3,1 % (Drei Komma Eins Prozent) aus Deutschland.

3,1 % von 0,00152 % sind 0,00004712 % (Null Komma Null Null Null Null Vier Sieben Eins Zwei Prozent).

Ergo: Angenommen wir würden also den CO²-Ausstoß in Deutschland komplett auf NULL herunterfahren, hätte das gerade einmal einen Effekt von 0,00004712% auf die Zusammensetzung der Luft auf der Erde.

Jeder kann sich selbst (s)eine Meinung bilden.“ *   

Und mal ganz scharf nachdenken.

*Quelle: Kommentarteil zum Artikel oben rechts, Sortierung ´Beliebteste`

______________________________________________

Weitere Artikel zu Klima, Klimawandel: Hier klicken

______________________________________________

Button Umfragen

______________________________________________

logo-politikversagen
Zur Webseite: Auf Logo klicken

Neues aus dem weltoffenen Freiburg am 31.3.2017.

Klicken Sie auf das Logo oben.

______________________________________________

Klimareligion

Es ist schon nicht sehr schön für Deutschland.

Mit großem TamTam, mit noch größerem finanziellen Aufwand wird die Energiewende – einsam und undemokratisch  entschieden von der Klimakanzlerin – seit 2011 auf die Rille gebracht.

Der CO2-Austoß Deutschlands sinkt nicht weiter.

Im Gegenteil

Der Ausstoß des angeblichen Klimakillers CO2 steigt wieder leicht an.

_________________________

Deutschlands Klimaplan
Bericht lesen: Auf Bild klicken

Da fällt nochmal ein Bericht vom letzten Jahr auf, der im Prinzip belegt, dass die Bundesregierung sich so mit-und-mit vom Hardcore-Klimaschutz verabschiedet.

Es ist zwar Beginn der Karnevalssaison, der 11.11., als der Bericht erschien, doch das Thema ist offensichtlich kein Witz. Es scheint,  als mache sich in Teilen der  Politik so etwas wie Vernunft breit.

„Grüne bezweifeln Effektivität des Plans“

Dann kann er eigentlich nur in Ordnung sein, der Klimaschutz-Plan der Bundesregierung vom letzten Jahr. 

Arktis Klima
Lesen: Auf Bild klicken

Aufmerken  lässt ein aktueller Bericht über den Schwund der Eismenge in der Arktis.

Im Gegensatz zur Antarktis. Dort nimmt die Eismenge widersinnigerweise zu. Oder wie, oder was?

Bemerkenswert sind auch – wie eigentlich immer – die Kommentare zum Bericht.

Ich habe nicht weiter recherchiert, aber die Menge der Eisbären, so ist dort zu lesen,  deren trauriger Anblick die Menschen berühren sollen, wenn sie einsam auf einer kleinen Eisscholle dahingleiten, soll enorm zugenommen haben.

Klimaschutz als Religion
Kommentar vergrößern: Auf Text klicken

Zum Schluss der Hinweis auf einen absolut lesenswerten Kommentar von Michael Fabricius, der heute in der Printausgabe der WELT erschienen ist.

Aus diesem Kommentar leite  ich den Titel meines Artikels her.

Bleibt zu hoffen, dass die Bundesregierung den „unzureichenden Klimaschutzplan“ letztes Jahr wirklich nicht nur ´ aus Versehen`  verabschiedet hat, sondern als Ausstieg aus der Klimareligion – einer völlig überdrehten Hyperaktivität in Sachen Klima – gewertet werden kann.

So richtig kann ich es allerdings nicht glauben. 

_____________________________________________

Klima: Macht uns kein X für ein U vor

Es ist nicht der Verkehr, …

… der den Klimaschutz ausbremst. Wenn denn weniger CO2 wirklich mehr Klimaschutz bedeuteten würde. Was nicht ausgemacht ist. 

Klima Musterschüler
Vergrößern: Auf Text klicken

Es ist das Abschalten von CO2-freien Atomkraftwerken und die daher notwendige sowie sehr teuere Bevorratung von konventionellen Kraftwerken, die immer dann einspringen müssen, wenn die Sonne nicht scheint, der Wind nicht weht. Oder nicht genug.

Und die dann allen Spargeln in der Landschaft zum Trotz CO2 in die Luft blasen.

Dass Wind- und Sonnenkraft ohnehin maßlos überschätzt werden, belegt die Grafik aus WELTonline in meinem Artikel,  welche die

Energielage Januar 2017

in Deutschland grafisch dargestellt.

Wichtig ist zu wissen, zu begreifen, dass auch  immer mehr „Erneuerbare“ das Problem von Wind- und Sonnenausfall nicht wirklich beseitigen können.

Denn wenn kein Wind, …. siehe oben.

Dass die „Erneuerbaren“ massiv promotet werden, hat rein wirtschaftliche Gründe. 

Es ist doch wirklich schön, Gutes tun und dabei massig Kohle einstreichen. Der treudoofe deutsche Michel zahlt und zahlt und glaubt daran.

An das Gute, was er tut. 

Konventionelle Kraftwerke werden immer weiter CO2 in die Luft blasen müssen. Auch wird immer wieder Strom teuer zugekauft werden müssen. Strom aus ausländischen AKW und/oder konventionellen Kraftwerken.

Damit die Lichter hier nicht ausgehen.

Im Gegenzug verschenken wir praktisch den Strom der „Erneuerbaren“, wenn wegen „passendem Wetter“ ein Strom – Überschuss in Deutschland erzielt wird.

Energiewende und AKW-Abschaltung sei Dank!

___________________________________________

Klimaträumer – Klimaspinner

Wind und Sonne, Wasser und Biomasse,

die so genannten erneuerbaren Energien sollen es richten. Sie sind die Stützpfeiler der deutschen „Energiewende“.

Allerdings gilt auch für die Energiegewinnung: 

Von Nichts kommt Nichts

Weht kein Wind, Scheint keine Sonne, dann können beliebig viele Spargel in der Landschaft stehen und noch so viele quecksilber- und andere gifthaltige Panels auf Dächern oder sonstwo verbaut sein:

Es fließt kein oder viel zu wenig Strom.

Da muss ich nicht Physik studiert haben, um das zu verstehen. 

Folgendes Schaubild verdeutlicht die Lage Stromversorgung im Januar 2017:

Wind und Sonne machen schlapp
Artikel lesen: Auf Grafik klicken

Zwischen dem 22.1.2017 und dem 26.1.2017 sah es ziemlich mau aus mit den „Erneuerbaren“.

Nun deckt  die konventionelle Energiegewinnung den Strombedarf ohnehin weitgehend – etwa 90 % des Bedarfs – ab.

Die Grafik verdeutlicht eindrucksvoll, dass immer mehr „Erneuerbare“ – der Traum unserer Klimaspinner/oder haben sie nur knallharte wirtschaftliche Interessen  – niemals dazu führen werden, dass „Konventionelle“ weniger oder gar überflüssig werden. Es muss im Grunde immer der gesamte Bedarf konventionell bevorratet werden. Sonst gehen in Deutschland die Lichter aus.

Auch wenn es nur ein paar Tage oder Stunden sein sollten:

Es wäre eine Katastrophe

_____________________________________________

Tihange: Es wird Zeit, …

… vielleicht mal Ruhe zu geben.

Doch das ist nicht möglich. Es geht schließlich um die Rettung der Welt. Da unterscheiden sich die Tihange-Gegner nicht von unseren Umwelt-Terroristen im Hambacher Forst.

Kernkraftgegner
Vergrößern: Auf Text klicken

Und die Aachener Nachrichten sind gerne und immer dabei.

Unsere Menschheitsretter und Gegner des AKW in Tihange legten der Bundesregierung ein Gutachten vor, welches Experten des Umweltministeriums  als

ungeeignet

zurückwies.

Das also, was im Artikel oben rechts steht, ist Unsinn:

„Die von der Städteregion Aachen in Auftrag gegebene Expertise war zu dem Schluss gekommen, dass ein Nuklearunfall im nur 65 Kilometer von Aachen entfernten Tihange ähnliche Folgen wie der Super-GAU in Tschernobyl haben könnte.“

schwarzer-tag
Vergrößern: Auf Text klicken

Der aufmerksame Leser konnte dies bereits aus dem Bericht der AN schließen, der sich intensiv mit der Studie beschäftigte.

Dort wurden Klima – Szenarien entwickelt, die wenn überhaupt,  nur alle Jahre  wieder mal eintreten. Und genau zu diesem Zeitpunkt müsste die atomare Wolke aus dem Kraftwerk austreten. Lesen Sie den Ausriss links.

Die niederländischen Behörden schließen sich nun der Einschätzung der Bundesregierung an. Das AKW ist sicher. Es gibt verschiedene Ebenen der Risikobegrenzung und dass ein Resrrisiko vorhanden ist, ist eine Binse.

Das „Restrisko“ habe ich auch, wenn ich auf dem Bürgersteig gehe. Das Risiko von einem Radfahrer umgenietet zu werden, ist um ein Vielfaches größer, als ein GAU in Tihange.

____________________________________________

Klimawandel: Ach nee?!

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe,

Kollaps Golfstrom
Lesen: Auf Bild klicken

bewirkt eine stark erhöhte CO2-Konzentration in der Luft, dass der Salzgehalt des strömenden Meerwassers im Golfstrom reduziert wird, was diesen auf Dauer zum Erliegen bringen wird.

Folge: Temperaturstürze,

die bis zu 7 Grad betragen. Was den angeblichen Treibhauseffekt des CO2 wahrscheinlich mehr als ausgleicht.

„Man habe wohl was bei den bisherigen Modellen etwas übersehen.“

Richtig schön ist bei den Klima- und Meerestemperaturprognosen, dass eine Überprüfung der Vorhersagen der heute Prognostizierenden nicht mehr zu deren Lebzeiten  vorgenommen werden kann. Die Kohle greifen sie gleichwohl ab.

Ein blitzgescheites Geschäft, oder? 

Hoffen wir mal, dass sich nicht irgendwann herausstellt, dass noch was übersehen wurde. 

__________________________________________

Wetter – Wandel – Klima

Tief ´Egon` …

… sollte das große Chaos bringen. Alles war in den Startlöchern. Doch das Chaos blieb weitestgehend aus.

Bemerkenswert, zitierenswert ist die Begründung in einem Bericht der AN verfasst von dpa – Journalistin Elke Silberer heißt es zum Thema Wettervorhersagen:

Egönchen
Artikel lesen: Auf Bild klicken

„Was der Laie als Fakt nimmt, sind tatsächlich Annahmen. Vorhersagen
werden in Simulationen mit gewaltigen Datenmengen berechnet.
Die Berechnungen gehen vom aktuellen Ist-Zustand der Atmosphäre
aus.  Aus diesen Modellen nationaler und internationaler Dienste rechnen
die Wetterdienste die wahrscheinlichste Entwicklung und passen diese Berechnungen mit immer neuen Daten der aktuellen Entwicklung immer wieder an. Die verwendbare Datenmenge ist auch nicht unendlich: Irgendwann können die Rechenzeiten zu groß werden.“ (Quelle: Auf Bild oben links klicken)

So, so, es sind Annahmen. Keine Fakten. Bei Wettervorhersagen. Leuchtet ein.

Genau wie beim Klima. Dessen Wandel und Wandelursachen.

Da ist die alles bestimmende Annahme nicht Fakt – dass CO2 der Hauptverursacher des Klimawandels sei. Der Klimakiller schlechthin. Das gasförmig gewordene Böse.

Stellt sich irgendwann heraus, dass die Erde keine Scheibe – Entschuldigung –  dass CO2 nicht ursächlich für Erderwärmung ist, bricht ein Weltbild – siehe Scheibe – zusammen.

Da helfen dann auch so-und-so viele Computerberechnungen mit noch so riesigen Datenmengen nichts mehr.

Dann hat man auf das falsche Pferd gesetzt.
Dann ist es zu spät. 

Diesmal war es nur Tief Egon, das falsch eingeschätzt wurde. 

____________________________________________