Brexit: Manfred Weber – Die Briten sind schuld!

Theresa May wurde am 16.1.2019 …

Mehr

Guten Morgen, lieber Leser! Heute mit „Neues von Elmar“

Schonklood und unser Elmar

Mehr

Brexit-Deal: Die Abstimmung ging verloren


Das meint unser allseits höchst geschätzter

Außen – Heiko*

dazu:

Grün-kursives Zitat & komplettes Interview lesen: Hier klicken /// Interview unten hören!

Großbritannien ist am Zug“, so Maas. Die Abgeordneten des Unterhauses hätten nicht klar gemacht, was sie wollen – lediglich, was sie nicht wollen. „Das ist nicht ausreichend“, so der Außenminister. Von Nachverhandlungen des Abkommens hält er nicht viel. „Wir haben einen Kompromiss.“ Beide Seiten seien bereits aufeinander zugegangen. „Wenn man noch mehr hätte anbieten können, hätte man das schon vor Wochen tun müssen.“

Nun müsse erst einmal der Ausgang des Misstrauensvotum gegen Premierministerin Theresa May abgewartet werden sowie ihr neuer Vorschlag für das Parlament. Ein Sturz Mays würde die Lage noch komplizierter machen, so Maas: „Für Verhandlungen brauchen wir eine stabile Regierung.“

Eine Verschiebung des EU-Austritts der Briten hält Maas für schwierig, auch angesichts der anstehenden Europawahlen. Zudem brauche es auch für eine Verschiebung eine klare Linie Londons: „Das macht nur Sinn, wenn es auch einen Weg gibt, der zum Ziel hat, dass es ein Abkommen zwischen der EU und Großbritannien gibt – und das ist im Moment nicht Mehrheitsmeinung im britischen Parlament.“

_______________________

*Interview mit Außenminister Maas im Dlf am 16.1.2019:

______________________

 Medien zum Thema: Hier klicken

_______________________

[/read]

Brexit – Abstimmung

Egal, wie das Parlament entscheidet:

Mehr

Jörg Meuthen zur EU

Die AfD werde sich für einen Austritt Deutschlands …

Mehr

Weniger Tote im Mittelmeer

Entwicklungsminister Müller meint:

Mehr

Neues von Elmar: Brüssel – Aus!? ===> Elmar …

Brok wurde nicht mehr aufgestellt.

Mehr

Guten Morgen, liebe Leser!

´ Offene Grenzen`  …

Mehr

Einfach mal drüber nachdenken:

„Für den Engländer war die EU immer eine Wirtschaftsgemeinschaft.

Für die Deutschen – ich übertreibe etwas im Moment – hat die EU eine metaphysische und fast religiöse Bedeutung.

Und vielleicht die Unfähigkeit zu glauben, dass es in anderen Nationen möglich ist, an die Nation als eine effiziente Einheit zu glauben, um zu regieren.“

Mehr