Ein renommiertes Institut …

… (KIT) hegt Zweifel an den Messmethoden in Sachen NO2
Quelle der Zitate und Bericht lesen: Hier klicken

„In vielen Städten drohen Fahrverbote, weil die Stickoxid-Werte überschritten werden.

  • Wissenschaftler zweifeln nun die Korrektheit der Messungen an.
  • Mit jedem Schritt weg von der Straße verringert sich die Belastung. Niemand wohnt direkt am Straßenrand.

[…]

  • Wenn Fahrverbote auf Messwerten beruhen, sollte klar sein, was die Messstationen wirklich messen.“ Quelle aller Zitate: Bericht rechts oben

Der Bericht ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil etliche Aussagen, die von mir in meinen Analysen zur Luftverschmutzung durch NO2 in deutschen Städten praktisch bestätigt werden.

„Darüber, wie und wo die Messwerte zustande kommen, wird allerdings nicht diskutiert. In ganz Stuttgart gibt es gerade mal vier feste Messstationen, die ständig Informationen über die Stickoxidkonzentration liefern. Da stellt sich die Frage, ob man von einigen wenigen Prüfstationen – noch dazu an besonders belasteten Orten – Rückschlüsse für ganze Städte ziehen kann. Nein, kann man nicht, glauben die Ingenieure vom KIT. Das Gesamtbild werde verfälscht. Der Konflikt mit Umweltverbänden und Anwohnern ist programmiert, denn selbst in der Wissenschaft ist man sich nicht einig, wie man objektive Messergebnisse erzielt.“

Weiter lesen

Offener Brief an Amien Idries, Chef v. Dienst Aachener Nachrichten

Sehr geehrter Herr Idries,

aus  Ihrem Kommentar vom 16.11. 2017 in den Aachener Nachrichten (AN) zur Kraftwerksbesetzung ist so etwas wie Ausgewogenheit heraus zu lesen.

Wenn man allerdings genauer hinschaut, erweist sich das als Schimäre. Denn über gefühlte „Gleichbetrachtung“ zweier Lager kommen Sie nicht hinaus, ihre Meinung. Vor allem fehlt die sachliche Komponente.

Es geht eben nicht darum, ob ich für oder gegen bestimmte Formen der Energiegewinnung bin. Es geht darum, wie die Stromversorgungssicherheit in Deutschland so gestaltet werden kann, dass sie möglichst umwelt- und klimaverträglich ist. Und Deutschland dabei ein Land des Wohlstands, der Innovation und des Fortschritts in jeder Hinsicht bleibt. Wo die Menschen mehrheitlich (noch) gut und gerne leben.

Weiter lesen

Ein Jura-Professor aus Leipzig …

… lässt seiner Meinung freien Lauf.

Genau genommen „zwitschert“ er – Thomas Rauscher – sie. 

Das gefällt vielen Menschen nicht.

Menschen mit Guten Gedanken.

Menschen, die meinen, dass allen Alles gehört. Dass jeder überall sein kann  und sich der vorhanden Ressourcen bedienen darf. Dass jeder Ehe darf, egal mit wem. Und das Klima vom CO2  des Menschen erwärmt wird. Dass Europa bunt sein muss, ist selbstverständlich.

Das und vieles mehr findet der Professor nicht richtig.

Ich übrigens auch nicht. Deshalb sind der Professor und ich – und wie viele Menschen noch?  –

Rassisten und Hetzer.

Ja, Meinung tut weh. Z. B. diese:

Bericht lesen: Hier klicken

„Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts. Sie haben ihre Kontinente durch Korruption, Schlendrian, ungehemmte Vermehrung und Stammes- und Religionskriege zerstört und nehmen uns nun weg, was wir mit Fleiß aufgebaut haben.“ Quelle: Bericht rechts

Die Aussage oben brachte das Fass nur zum Überlaufen sprich auf die bundesweite Ebene.

Akribisch aufgeführt …

.., sind die Tweets Professor Rauschers auf einer Gutgedanklichen Webseite. Selbstverständlich bekommt auch die AfD ihr Fett weg. Klicken Sie hier.

Lesen Sie die Tweets. Schütteln Sie sich vor Grauen. Weil dort eine Meinung glasklar beschreibt, auf welcher schiefen Ebene sich Deutschland – nicht so sehr Europa, vor allem nicht Osteuropa, die Viségrad-Staaten – bewegt.

Meine  Meinung. Die Meinung eines `Rassisten und Hetzers´.

Oder?

___________________________________________

Asylgeschäftsstatistik 10/2017

___________
Die zusammengefasste Berechnung des prozentualen Anteils der Menschen ohne Schutzstatus in 2015 und 2016 finden Sie ganz unten.

_______________

Logo AsylgeschäftsstatistikDie Asylgeschäftsstatistik Oktober 2017 des BAMF und viele weitere aktuelle  Zahlen zur Flucht nach Deutschland finden Sie, indem Sie auf das Logo rechts klicken.

Auszug aus der Statistik 10/2017:

Vergrößern: Hier klicken

Mehr als jedem zweiten Antragsteller wird ein Schutzstatus verweigert. Die Schutzquote beträgt nur noch 43,7 %.

Beachten Sie auch die Anerkennung von Asylsuchenden nach Artikel 16a Grundgesetz (GG). Seit 2015 haben nicht mal 10.000 Menschen diesen Schutzstatus erhalten. Das Gerede, dass das GG keine Obergrenze hergebe, ist reine Augenwischerei. Bzgl. des Schutzartikels GG ist überhaupt keine Obergrenze nötig.

Detaillierte Aufschlüsselung von Schutzgründen und Staaten Januar bis Oktober 2017: Hier klicken

Zur Verteilung von Asylbewerbern erhalten Sie hier wichtige Informationen.

Viele weitere Informationen zum Thema Asyl und Migration in Deutschland allgemein finden Sie im aktuellen Kompendium September2017

Aktuelle Zahlen zu Asyl 8.3.2016Einfach auf das Logo oben klicken.

Hier die aktuellen Zahlen International  für das Jahr 2017 bisher:

 

Die Zusammenfassung der Internationalen Zahlen  Asylbewerberzugänge 2016  sind in der Tabelle unten zusammengestellt und zusammengefasst:

Übersicht international 032017jpg
Vergrößern: Hier klicken

Die Asylgeschäftsstatistik des BAMF 3/2016 mit den kumulierten endgültigen Zahlen international des Jahres 2015   hier.

_________________________________________

Beachten Sie bitte meine  Berechnung anhand der BAMF-Zahlen 2015 & 2016 zum prozentualen Anteil der Menschen, die 2015 und 2016 einen Schutzstatus zugesprochen bekommen haben:

Schutzstatus 2015 2016

Über 40% der Menschen, die einen Antrag gestellt haben, haben keinen Schutzstatus zugesprochen bekommen. Das wären mit 40% hochgerechnet nach der offiziellen – angeblich richtigen, faktisch aber viel zu geringen – Zahl von 1.170.000 Menschen in 2015 und 2016 etwa

468.000 Menschen ohne Schutzstatus. 

Berechnung vollkommen honorarfrei, weil vollkommen einfach. Dafür braucht es  kein McKinsey. 

__________________________________________

Button Umfragen__________________________________________

logo-politikversagen
Auf Logo klicken

__________________________________________

„Klimaschutz treibt Innovation“, …

meint unsere Noch-Umweltministerin Barbara Hendricks.
Da kann die künstliche Sonne so groß sein, wie sie will. Die Erleuchtung der Bundesumweltministerin bleibt aus. Zum Interview: Hier klicken // Bild vergrößern: Auf Bild klicken

„Deutschland hat einen sehr guten internationalen Ruf zum einen, weil wir die erneuerbaren Energien weltweit praktisch marktfähig gemacht haben. Und zweitens, weil wir gleichzeitig aus der Atomkraftaussteigen. Und andere Länder erwarten jetzt auch, dass wir einen klaren Weg aus der Kohleverstromung gehen.“ Quelle: Interview rechts oben

Sicher, die anderen Länder schauen auf Deutschland. Sie möchten gerne wissen, wie Deutschland folgenden Spagat hinbekommt:

  • Kernenergie ab 2022 abgeschaltet
  • Kohleausstieg eingeleitet mit dem Ziel kompletter Ausstieg bis 2030? 2050?

Wobei bei Strommangel selbstverständlich  kein (Kohle- oder Atom-) Strom importiert werden muss. Weil es keinen Strommangel geben wird, die Versorgungssicherheit also zu 99,9% gesichert ist. Die Versorgungssicherheit eines führenden Industriestaates, nicht eines Agrarlandes!

Vergrößern: Hier klicken

Deutschland ist praktisch das Versuchskaninchen.

Alle Staaten (außer der Schweiz und Belgien) der Welt setzen auf Kohle und/oder Kernenergie.

Natürlich baut man auch in anderen Ländern Wind- und Solarkraftwerke. Gerne auch mit deutscher Hilfe. Aber auch mit chinesischer.

Doch die absurde Idee die gesamte Energieversorgung auf die sogenannten „Erneuerbaren“ zu übertragen, auf solch eine Idee kann nur ein Wesensgenesungsland wie Deutschland bzw. seine vollkommen inkompetenten, gutgedanklichen Politiker kommen. Oder sind sie etwa nur gewieft (siehe unten)?

Deutschland ist wieder mal Vorreiter. Und wieder mal reitet es sich in den Abgrund.

Rolle des deutschen CO2 beim Klimaschutz: Hier klicken

Ein Gipfel der Unverfrorenheit und …

… gleichzeitig der Dusseligkeit der Justiz*.
Es stehen jeden Morgen 3 Dumme auf. Der Mann aus Peru hat sie gefunden: Hier klicken

Da klagt ein Bauer aus Peru. Er will 20.000 € Schadensersatz. Weil die Gletscher in den Anden schmelzen.

Beklagte: RWE.

Es gibt keine Kraftwerke von RWE in Peru.

Aber einen Mitarbeiter von German Watch.

Der sagte dem Bauern sinngemäß: „Überall wirst Du mit Deinem Anliegen auf Granit stoßen. Überall? … Nein, es gibt auf der anderen Seite der Erdkugel ein paar Blöde, die wohnen in Deutschland, da kannst Du es versuchen.“

Der Bauer  hat die Blöden gefunden. Lesen Sie den Artikel rechts oben.

__________________________________________

*Weil die Klage überhaupt erst zugelassen wurde.

__________________________________________

„Was die Energiewende bremst“ – So der Titel …

… einer Reihe des Deutschlandfunks,

die Ihnen hier kommentiert vorgestellt werden soll.

Jeden Montag um 11:00 Uhr erscheint ein neuer Beitrag.

_______________________

„Erneuerbare auf Kurs, aber Kohle verhagelt Klimabilanz“,

so die Überschrift des ersten Teils.

Quelle alle Zitate und Bericht lesen: Hier klicken

„Erneuerbare Energien entwickeln sich gut, aber nicht schnell genug, meinen Experten. Ein Grund dafür sei, dass die Bundesregierung den jährlichen Ausbau gedeckelt habe, um die Verbraucher nicht zu überlasten. Um die Klimaziele einzuhalten, müsste die Energiewende noch entschiedener betrieben werden.“

Diese Meinung geht von dem Dogma aus, dass viele „Erneuerbare“ (Wind/Sonne)  gleich „viel Energie“ bedeutet. Das stimmt aber nur, wenn die Sonne scheint und der Wind ausreichend weht. Laue Nachtluft lässt die  „Erneuerbaren“ ruhen. Egal ob 20, 30 oder 50% „Erneuerbare“ zur Stromversorgung beitragen. Schon jetzt wird übrigens bei richtig viel Sonne und Wind z. T. viel zu viel Strom erzeugt, der dann verschenkt werden muss.

Weiter lesen

Artikel zum Sonntag 12.11.2017: Das dritte Geschlecht

Es ist eine mittelschwere Sensation:

„Personenstandsrecht muss weiteren positiven Geschlechtseintrag zulassen“,

so das Bundesverfassungsgericht in einer Pressemitteilung vom 8.11.2017.

Geschätzte 0,1 bis 0,2 % der bundesdeutschen Bevölkerung sind betroffen.

Sehen Sie sich den Bericht zum Urteil und die Ausführungen des Intersexuellen VANJA (Bild) an. In den „Heute“-Nachrichten vom 8.11.2017.  Video aufrufen: Hier klicken und ab Minute 6:00 den Bericht sehen.

„Die Häufigkeit von Intersexualität wird in Deutschland auf ca. 0,1 bis 0,2 Prozent der Bevölkerung geschätzt. Intersexualität ist jedoch keine medizinische Diagnose, sondern eine zusammenfassende Bezeichnung für sehr unterschiedliche klinische Phänomene mit unterschiedlichen biologischen Ursachen, so beispielsweise Abweichungen der Geschlechtschromosomen, genetisch oder medikamentös bedingte hormonelle Entwicklungsstörungen, die nicht geschlechtschromosomal bedingt sind, und Unfälle. Teilweise betrifft die Störung nicht nur die Entwicklung und Differenzierung der Genitalien, sondern auch anderer Organe. Genaue epidemiologische Daten über intersexuelle Kinder und Erwachsene in Deutschland existieren zur Zeit nicht, es gibt lediglich Schätzungen.“ Quelle: Hier klicken

Weiter lesen

Das alte Narrativ „Altersarmut“

„16 Millionen Deutsche sind von Armut

Quelle Zitat und Bericht lesen: Hier klicken

und Ausgrenzung bedroht. Die Rentenpolitik der vergangenen Jahre hat den Bedürftigen nichts gebracht. Auch die potenziellen Jamaika-Partner setzen mehr oder weniger auf falsche Rezepte.“

Apropos Rezepte:

  1. Sofort aufhören mit
  • Rauchen
  • Alkohol
  • Drogen

2. Mit einem Partner dauerhaft zusammen bleiben (am besten eine monogame Ehe führen) und gemeinsam zwei Renten genießen. Merke:

Eine Rente an der Armutsschwelle in Höhe von 1.064 € (siehe Bericht) X 2 Personen macht

2.128 Euro,

mit denen sich für 2 Personen recht gut leben lässt.

Ansonsten hilft die Grundsicherung bereits sehr gut. Es muss nur Punkt 1 beachtet werden.

Sonst wird es eng!

Wer im Alter Grundsicherung bezieht, hat eben auch in der aktiven Zeit nicht viel verdient. War also schon vorher „arm“. Oder er/sie hat zuviel „schwarz“ gearbeitet. Und nichts zurückgelegt.

__________________________________________

Der Autor ist 43 Jahre verheiratet. Und richtig glücklich. Auch mit dem Alterseinkommen. Ohne Tabak, Alkohol oder sonstigen Drogen.

__________________________________________

Ein deutscher Tag: 9. November

Zeittafel*

 Hinrichtung des unter parlamentarischer Immunität stehenden Robert Blum am 9. November 1848, (Gemälde von Carl Steffeck, 1848/49)

50. Jahrestag der Reichspogromnacht (9. November 1938): Briefmarke der Deutschen Bundespost, 1988

___________________________________________

*Paste & Copy von: Hier klicken

___________________________________________